Musikalischer Hausschatz der Deutschen von A - Z ..

Alle Lieder aus: Musikalischer Hausschatz der Deutschen.

Als ich auf meiner Bleiche ein Stückchen Garn begoß da kam aus dem Gesträuche ein Mädchen atemlos Das sprach: Ach, ach Erbarmen! Steht meinem Vater bei Dort schlug ein Fall dem Armen Das linke Bein entzwei Mitleidig, ach, verweilte Ich keinen Augenblick. Ich lief ihr zu, da eilte Sie ins Gebüsch zurück. Kaum war ich ... Weiterlesen ... ...

Frauenlieder | Lieder von Arm und Reich | Raub-Mord-Totschlag | Liederzeit: | 1770


Als ich ein jung Geselle war, nahm ich ein steinalt Weib; ich hatt sie kaum drei Tage, Ti-Ta-Tage da hat´s mich schon gereut. Da ging ich auf den Kirchhof und bat den lieben Tod: Ach lieber Tod zu Basel, Bi-Ba-Basel hol mir mein´ Alte fort! Und als ich wieder nach Hause kam, mein Alte war ... Weiterlesen ... ...

Ehelieder | Liebeskummer | Lieder vom Tod | Liederzeit: | 1770


Blühe, liebes Veilchen das ich selber zog blühe noch ein Weilchen werde schöner noch weißt du was ich denke? Lotten zum Geschenke pflück ich nächstens dich Blümchen freue dich Lotte mußt du wissen ist mein liebes Kind sollt´ ich Lotte missen weinte ich mich blind Lotte hat vor allen Kindern mir gefallen die ich je ... Weiterlesen ... ...

Kinderlieder | Liederzeit: | 1777


Dort sinket die Sonne im Westen umflossen von goldenem Schein Bald birgt sie sich hinter den Ästen bald hinter dem blühenden Hain Die Glocken der Dörfer erschallen und Schweigen bedeckt die Natur die Lüfte umwehen mit Milde erfrischend die blühende Flur Der Landmann verlässt die Gefilde und Schweigen bedeckt die Natur Die Lüfte umwehen mit ... Weiterlesen ... ...

Abendlieder | Liederzeit: | 1806


Einsam wandelt dein Freund im Frühlingsgarten Mild vom lieblichen Zauberlicht umflossen Das durch wankende Blütenzweige zittert Adelaide! In der spiegelnden Flut, im Schnee der Alpen In des sinkenden Tages Goldgewölken Im Gefilde der Sterne stralt dein Bildnis Adelaide! Abendlüfte im zarten Laube flüstern Silberglöckchen des Mais im Grase säuseln Wellen rauschen und Nachtigallen flöten: Adelaide! ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1788


Es, es, es und es es ist ein harter Schluß weil, weil, weil und weil, weil ich aus Frankfurt muß! Drum schlag ich Frankfurt aus dem Sinn und wende mich Gott weiß wohin. Ich will mein Glück probieren marschieren Er, er, er und er, Herr Meister, leb er wohl! Ich sag’s ihm grad frei in’s ... Weiterlesen ... ...

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Liederzeit: | 1820


Es ist nichts lustgers auf der Welt Und auch nichts so geschwind Als wir Husaren in dem Feld Wenn wir in Schlachten sind Wenns blitzt und kracht dem Donner gleich Wir schießen rosenrot Wenns Blut von unserm Körper fleußt Sind wir couragevoll Da heißt’s: Husaren insgesamt Schlagt nur Pistolen an ergreift den Säbel in der ... Weiterlesen ... ...

Soldatenlieder | Liederzeit: , | 1793


Es ritten drei Reiter zum Tore hinaus, ade! Feinsliebchen das schaute zum Fenster hinaus, ade! Und wenn es denn soll geschieden sein so reich mir dein goldenes Ringelein! Ade, ade, ade! ja Scheiden und Meiden tut weh! Und der uns scheidet, das ist der Tod, ade! Er scheidet so manches Mündlein rot, ade! Er scheidet ... Weiterlesen ... ...

Abschiedslieder | Liederzeit: | 1774


Freut euch des Lebens weil noch das Lämpchen glüht Pflücket die Rose eh sie verblüht! Man schafft so gerne sich Sorg´ und Müh´ sucht Dornen auf und findet sie und läßt das Veilchen unbemerkt das uns am Wege blüht. Freut euch des Lebens… Wenn scheu die Schöpfung sich verhüllt Und laut der Donner ob uns ... Weiterlesen ... ...

Lieder von Alt und jung | Weisheit | Liederzeit: | 1793


Guter Mond, du gehst so stille in den Abendwolken hin bist so ruhig, und ich fühle dass ich ohne Ruhe bin Traurig folgen meine Blicke deiner stillen, heitern Bahn O wie hart ist mein Geschicke dass ich dir nicht folgen kann Guter Mond, dir darf ich´s klagen was mein banges Herze kränkt und an wen ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1780


Herr Bruder, nimm das Gläschen und trink es fröhlich aus und wirbelts dir im Näschen so führ‘ ich dich nach Haus Bedenk, es ist ja morgen schon alles wieder gut der Wein vertreibt die Sorgen und schafft uns frohen Mut. Hallo, hallo, hallo, hallo, hallo, bei uns geht’s immer so! Fort mit dem ernsten Blicke ... Weiterlesen ... ...

Feste und Feiern | Trinklieder | Liederzeit: | 1790


Hier ruhst du Karl hier werd ich ruhn mit dir in einem Grabe Noch ein mal denk ich da ich nun bald ausgetrauert habe des letzten Morgens da du kamst und freundlich von mir Abschied nahmst Leb wohl sprachst du leb Lotte wohl Du wirst mich heut nicht sehen Die lang verschob ne Reise soll ... Weiterlesen ... ...

Trauerlieder | Liederzeit: | 1780


Ich wollte dir so gerne sagen wie lieb du mir im Herzen bist, nun aber weiß ich nichts zu sagen, als das es ganz unmöglich ist Ich möchte alle Tage singen wie lieb du mir im Herzen bist doch wird es niemals mir gelingen weil es so ganz unmöglich ist Und weil es nicht ist ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1813


Schön ist dieses Leben diese Welt ist schön hell der Pfad und eben drauf wir Pilger gehn Alles atmet Freude drum so laßt uns heute bei Gesang und Wein gut und fröhlich sein Folgt dem süßen Triebe der Geselligkeit Freundschaft nur und Liebe gibt Vergnüglichkeit Würzt des Lebens Freude drum so knüpfet heute mit echter ... Weiterlesen ... ...

Trinklieder | | 1800


Und wenn der Jäger in den Wald hinein geht und er nicht gleich ein Hirzlein seht so raucht er dir vor sein Plaisir eine Pfeife Rauchtubak Tubak back back Tuback back back du ädeles Getränke wer dich gepflanzet hat bei der Nacht hat wohlgebaut hat wohlgebaut hat wohlgebaut Text und Musik: Verfasser unbekannt , als ... Weiterlesen ... ...

Jägerlieder | Raucherlieder | Liederzeit: | 1838


Was frag ich viel nach Geld und Gut wenn ich zufrieden bin gibt Gott mir nur gesundes Blut so hab ich frohen Sinn und sing aus dankbarem Gemüt mein Morgen- und mein Abendlied So mancher schwimmt im Überfluss hat Haus und Hof und Geld, und ist doch immer voll Verdruss und freut sich nicht der ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Lieder von Arm und Reich | Liederzeit: | 1776


Wenn die Hoffnung nicht wär so lebt ich nicht mehr denn die Hoffnung allein kann lindern die Pein Und wie ging es denn her und wie ging es denn her und wie ging es denn her wenn die Hoffnung nicht wär? Wenn Sturm und auch Wind Den Schiffsmann greift an Und so denkt er dabei ... Weiterlesen ... ...

Couplet | Lieder vom Tod | Weisheit | Liederzeit: | 1800


Wenn die Nacht mit süßer Ruh Längst die Müden lohnet Geh ich auf das Hüttchen zu Wo mein Mädchen wohnet Wünsch ihr noch um Mitternacht Eine süße, gute Nacht Flüstre: Liebchen! schlaft wohl Ferne jeden Kummer Denn mein Herz ist liebevoll Selbst im tiefsten Schlummer Oft im Traume, glaube mir Schwör ich treue Liebe dir ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Schlaflieder | Liederzeit: | 1777


Wenn ich ein Vöglein wär und auch zwei Flügel hätt flög ich zu dir weil´s aber nicht kann sein bleib ich allhier Bin ich gleich weit von dir bin ich im Traum bei dir und red mit dir; wenn ich erwachen tu bin ich allein. Keine Stund in der Nacht da nicht mein Herz erwacht ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1778


Wie ruhest du so stille in deiner weißen Hülle du mütterliches Land Wo sind des Frühlings Lieder des Sommers bunt Gefieder und dein beblümtes Festgewand? Du schlummerst nun entkleidet kein Lamm noch Schäflein weidet auf deinen Au´n und Höh´n Der Vöglein Lied verstummet und keine Biene summet doch bist du auch im Schlummer schön Die ... Weiterlesen ... ...

Winterlieder | Liederzeit: | 1810


Willkommen im traulichen Kreise ihr Freunde seid herzlich gegrüßt so gleitet durch Blumen die Reise wenn man sich gesellig umschließt Wohl sprossen im Erdengefilde auch Dornen am Rosengebüsch es säuseln uns Lüftchen voll Milde mit Stürmen im Wechselgemisch Doch Freundschaft kann Bitteres versüßen und Liebe beseligt uns ganz Es schwindet bei zärtlichen Küssen das Leben wie flüchtiger Tanz O kommt denn, ... Weiterlesen ... ...

Vereinslieder | Liederzeit: | 1842


Willkommen, o seliger Abend dem Herzen, das froh dich genießt Du bist so erquickend, so labend drum sei mir recht herzlich gegrüßt In deiner erfreulichen Kühle vergißt man die Leiden der Zeit, vergißt man des Mittages Schwüle und ist nur zum Danken bereit Wenn säuselnde Lüftchen uns kühlen kein Horcher, kein Lauscher uns stört dann ... Weiterlesen ... ...

Abendlieder | Liederzeit: | 1795


Wohlauf ihr lieben Leute den Wanderstab zur Hand es geht in´s schöne Weite es geht heut über Land Noch blühen grüne Lauben noch ladet Rosenduft noch röten süße Trauben noch wehet linde Luft Noch wallen volle Felder noch grünen Flur und Hain in grüner Nacht der Wälder wiegt Ruh den Müden ein Drum auf! Ihr ... Weiterlesen ... ...

Wanderlieder | Liederzeit: | 1850


Zufriedenheit ist mein Vergnügen das andere laß ich alles liegen ich liebe die Zufriedenheit ich liebe die Zufriedenheit Wenn alle Donnerwetter brausen Und alle Unglücksstürme sausen Und so vertrau ich meinem Gott Was scher ich mich denn um die Spötter? Denn Gott allein ist mein Erretter Mit dem sei jederzeit vertraut Der Himmel schützet all ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: , | 1843