Liederbuch des Handwerker-Vereins zu Potsdam von A - Z

132 Lieder - Liederbuch des Handwerker-Vereins zu Potsdam

mp3 anhören CD buch

Auf singet ein Liedlein das lustig erklingt

Auf singet ein Liedlein das lustig erklingt das alle die Herzen mit Freude durchdringt Nicht jegliches Liedlein singt jeder wohl gern der eine liebt´s Nahe, der andere die Fern´ Der Trinker ein Liedlein vom Glase begehrt der andre ein Verslein vom Liebchen gern hört Vom Vaterland singet der eine mit Lust ganz andres erfüllet des Weltbürgers Brust Von Kämpfen und Fechten der eine gern singt den anderen die Wohlfahrt des Friedens durchdringt

Lob der Musik | Liederzeit: | 2008


Bald gras ich am Neckar

Bald gras ich am Neckar bald gras ich am Rhein bald hab ich ein Schätzel bald bin ich allein. Was hilft mir das Grasen wenn die Sichel nicht schneid’t, was hilft mir das Schätzel, wenn’s bei mir nicht bleibt. Und soll ich denn grasen am Neckar, am Rhein, so werf’ ich mein schönes Goldringlein hinein. Es fließet im Neckar, es

Liebeskummer | Liederzeit: | 1808


Bei einem Wirte wundermild

Bei einem Wirte wundermild da war ich jüngst zu Gaste. Ein goldner Apfel war sein Schild an einem langen Aste. Es war der gute Apfelbaum bei dem ich eingekehret Mit süßer Kost und frischem Schaum hat er mich wohl genähret. Es kamen in sein grünes Haus viel leichtbeschwingte Gäste Sie sprangen frei und hielten Schmaus und sangen auf das Beste.

Essen und Trinken | Liederzeit: | 1811


Bekränzt mit Laub den lieben vollen Becher

Bekränzt mit Laub den lieben vollen Becher und trinkt ihn fröhlich leer in ganz Europia, ihr Herren Zecher ist solch ein Wein nicht mehr Er kommt nicht her aus Ungarn, noch aus Polen, Noch wo man franzmänn’sch spricht, Da mag Sankt Veit, der Ritter, Wein sich holen, Wir holen ihn da nicht. Ihn bringt das Vaterland aus seiner Fülle, Wie

Trinklieder | Liederzeit: | | 1775


Blaue Nebel steigen von der Erde auf (Abendlied 1813)

Blaue Nebel steigen von der Erde auf Tag, du willst dich neigen Nacht, du brichst herauf Helle Sternlein funkeln schon in Herrlichkeit über Erdendunkeln strahlt die Ewigkeit Abendlüfte wehen durch den grünen Wald und wie Riesen stehen Eichen schon so alt O ihr alten Eichen aus der Riesenzeit ihr, die stolzen Zeugen der Vergangenheit Wachst nur ihr entgegen ihr, der

Abendlieder | Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1813


Brause Du Freiheitssang (1817)

Brause, Du Freiheitssang Brause, wie Wogendrang aus Felsenbrust! Feig bebt der Knechte Schwarm uns schlägt das Herz so warm uns zuckt der Jünglingsarm voll Tatenlust Gott Vater, Dir zum Ruhm flammt Deutschlands Rittertum in uns auf´s neu´ Neu wird das alte Band wachsend wie Feuersbrand Gott, Freiheit, Vaterland altdeutsche Treu´ Stolz, keusch und heilig sei gläubig und deutsch und frei Herrmanns

Deutschlandlieder | Freiheitslieder | Liederzeit: | | 1817


Brüder sammelt euch in Reihen (Wanderlied)

Brüder, sammelt euch in Reihen schlinget munter Arm in Arm schöner läßt es sich marschieren in der Freunde buntem Schwarm Heit´rer klingen alle Lieder jeder munt´re deutsche Sang schallt er laut im vollen Chore uns´ren frohen Weg entlang: Immer Marsch! Wie die Vöglein. laßt uns singen frei durch Berg und Tal und Wald laßt die Stimmen froh erschallen daß es

Abschiedslieder | Wanderlieder | | , | 2008


Das Wandern ist des Müllers Lust

Das Wandern ist des Müllers Lust Das Wandern Das muß ein schlechter Müller sein Dem niemals fiel das Wandern ein Das Wandern Das Wandern…. Vom Wasser haben wir´s gelernt Vom Wasser Das hat nicht Ruh bei Tag und Nacht ist stehts auf Wanderschaft bedacht Das Wasser Das Wasser…. Das sehn wir auch den Rädern an Den Rädern Die gar nicht

Wanderlieder | Liederzeit: | | 1818


Dem frohen Sang in unsern Feierstunden

Dem frohen Sang in unsern Feierstunden ist dieser schmucklos, schlichte Kranz geweiht aus unseren Lieblings Blumen frisch gewunden ist unseres Lebens Brauch er angereiht Was schönes wir und passendes gefunden uns dieser Kranz in seinen Blättern beut mit deutschen Worte zu den deutschen Klängen soll er uns harmlos dienen zu Gesängen Nur in dem schönen Blumenland der Lieder lebt alles was

Vereinslieder | Liederzeit: | 1859


Dem Land das uns geboren da unsere Wiege stand

Dem Land das uns geboren da unsere Wiege stand sei hoch der Eid geschworen der Liebe zum Vaterland Ihm wollen wir uns weihen mit Herz und Sinn und Kraft und alles ihm verleihen was Recht und Tugend schafft Wollen den Regenten ehren der Recht und Wahrheit liebt und dessen Kraft stets mehren der Kraft dem Guten gibt Mit Gut und Leben

Deutschlandlieder | | 1859