Komponisten: Kreutzer (Konradin)

Conradin Kreutzer, von dem eine ganze Reihe an Melodien volkstümlich wurden, gilt als typischer Vertreter der Frühromantik und des musikalischen Biedermeier. Er wurde am 22. November 1780 in Meßkirch geboren und starb am 14. Dezember 1849 in Riga.

Rauschet ihr Eichen brauset ihr Lieder strahlendes Deutschland, schmücke dich wieder Festruf durchhalle das Reich ruhmvoll und herrlich zugleich Singet den Helden, die da gelitten blutend im Kampfe Freiheit erstritten Ehrt sie mit donnerndem Schall Heil euch und Segen zumal Rüsten sich Feinde, Deutschland zu treten wollen wir alle kämpfen …

Rauschet ihr Eichen brauset ihr Lieder Weiterlesen »

Deutschlandlieder | Kriegspropaganda | 1914


Blitzende Speere jubelnde Chöre Männer im Stahlglanz Mädchen im Wahlkranz Kampfeslust und purpurnes Blut Jugendglut und brausender Mut Wenn uns im Kriegstakt Ahnung des Siegs packt wenn uns der Tanz glückt hell uns der Kranz schmückt! Vaterland o Dir nur allein Setzen Blut und Leben wir ein Vaterland, Vaterland, dir allein …

Blitzende Speere jubelnde Chöre Weiterlesen »

Soldatenlieder | 1900


Das ist der Tag des Herrn Ich bin allein auf weiter Flur Noch eine Morgenglocke nur nun Stille nah und fern Anbetend knie ich hier O süßes Graun, geheimes Wehn als knieten viele ungesehn und beteten mit mir Der Himmel nah und fern, Er ist so klar und feierlich so …

Das ist der Tag des Herrn Weiterlesen »

Geistliche Lieder | 1880


Es lebe, was auf Erden nach Freiheit strebt und wirbt von Freiheit singt und saget, für Freiheit lebt und stirbt Die Welt mit ihren Freuden ist ohne Freiheit nichts die Freiheit ist die Quelle der Tugend und des Lichts Es lebe, was auf Erden … Fluch sing ich allen Zwingherrn, …

Es lebe was auf Erden (Freiheit) Weiterlesen »

Freiheitslieder | 1843


Sie sollen ihn nicht haben den freien deutschen Rhein ob sie wie gierige Raben sich heiser danach schrein So lang er ruhig wallend sein grünes Kleid noch trägt so lang ein Ruder schallend In seine Woge schlägt Sie sollen ihn nicht haben, den freien deutschen Rhein, so lang sich Herzen …

Sie sollen ihn nicht haben (Der deutsche Rhein) Weiterlesen »

Deutschlandlieder | 1840


Schon die Abendglocken klangen und die Flur im Schlummer liegt Wenn die Sterne aufgegangen jeder gern im Traum sich wiegt Ja, ein ruhiges Gewissen mög’s uns stets der Schlaf versüssen, bis der Morgenruf erschallt, und das Horn vom Felsen hallt Seht aus dunkler Höhe winken hell des Mondes freundlich Bild, …

Schon die Abendglocken klangen Weiterlesen »

Abendlieder | Schlaflieder | 1834


Da streiten sich die Leut herum oft um den Wert des Glücks Der eine heißt den andern dumm am End weiß keiner nix Da ist der allerarmste Mann dem andern viel zu reich das Schicksal setzt den Hobel an und hobelt alles gleich Die Jugend will stets mit Gewalt in …

Da streiten sich die Leut herum (Hobellied) Weiterlesen »

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Weisheit | 1834


Ei was braucht man um glücklich zu sein das wird ja den Hals noch nich kosten wir mieten uns in en Stübeken ein da setzen wir en paar Stühleken rein en Stübken en Stuhl Mehr braucht man nich um glücklich zu sein und das wird den Hals ja nich kosten …

Ei was braucht man um glücklich zu sein (Fest der Handwerker) Weiterlesen »

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | 1829


Ach, wenn ich nur kein Mädchen wär Das ist doch recht fatal So ging ich gleich zum Militär Und würde General O ich wär gar ein tapfrer Mann Bedeckte mich mit Ruhm Doch ging die Kanonade an So machte ich rechtsum Nur wo ich schöne Augen säh Da schöß ich …

Ach wenn ich nur kein Mädchen wär Weiterlesen »

Frauenlieder | | 1828


Was schimmert dort auf dem Berge so schön wenn die Sternlein hoch am Himmel aufgehn Das ist die Kapelle still und klein sie ladet den Pilger zum Beten ein. Was tönet in der Kapelle zur Nacht so feierlich ernst in ruhiger Pracht Das ist ist der Brüder geweihter Chor die …

Was schimmert dort auf dem Berge so schön Weiterlesen »

Geistliche Lieder | 1824