Essen und Trinken

Alle Menschen groß und kleine (Kartoffellied)

Alle Menschen, groß und kleine, leben nicht vom Brot alleine, auch Kartoffeln müssen sein, denn die schmecken immer fein Trulla, trulla trulla la, trulla trulla trulla la Auch Kartoffeln müssen sein, denn die schmecken immer fein Montag weiß ich was ich koche, es ist der erste Tage der Woche. Montags gibt’s Kartoffelbrei, Speck und Zwiebel mit dabei. Dienstag möchte ich

Liederzeit: | 1900


Alles was auf Erden schwebet (Taube)

Alles was auf Erden schwebet kommt von einer Taube her Taube ist ein schönes Tier Tauben, die gefallen mir ja, Tauben, die gefallen mir Des Morgens früh um halber achte steh ich aus meinem Bettchen auf um zu sehn, was Tauben machen ob sie schlafen oder wachen ob sie noch am Leben sind Des Mittags um halb eine fliegen sie

Liederzeit: | 1926


Bei einem Wirte wundermild

Bei einem Wirte wundermild da war ich jüngst zu Gaste. Ein goldner Apfel war sein Schild an einem langen Aste. Es war der gute Apfelbaum bei dem ich eingekehret Mit süßer Kost und frischem Schaum hat er mich wohl genähret. Es kamen in sein grünes Haus viel leichtbeschwingte Gäste Sie sprangen frei und hielten Schmaus und sangen auf das Beste.

Liederzeit: | 1811


Bei uns zu Haus auf dem Balkon

Bei uns zu Haus auf dem Balkon Da steht ein großer Pappkarton Darinnen wohnt der Max Und das ist ein Kaninchen Gleich nebenan da wohnt Ein süßes, kleines Hühnchen Und eines nachts da ist’s passiert Da hat der Max das Huhn verführt! Nun stellen sie sich einmal vor Ein Hühnchen mit Kaninchenohr Ein Hühnchen mit Kaninchenohr Text: Verfasser unbekannt, Originaltext

Liederzeit: , | 1917


Da hilft dir alles nischt (Zigeunerchor aus Troubadour)

Da hilft dir alles nischt die Wurscht, die schmeckt nach Seefe Text: anonym – Volksmund Berlin Musik: auf den „Zigeunerchor“ aus „Troubadour“ von Verdi – in Mutter der Mann mit dem Koks ist da (1977)

Liederzeit: | 2010


De kannst mir mal forn Sechser

De kannst mir mal forn Sechser Weil wir uns jrade kennen Bei Kranzlern um de Ecke Nach Kuchenkrümel rennen. Ick jeh dir nich bei Kranzlern Det dhuste janz jut wissen; Bei Kranzlern um de Ecke Da wirste rausjeschmissen Denn kannste mir forn Sechser Weil wir uns jrade kennen Mit blankjewichste Stiebel Den Puckel runter rennen Text und Melodie: Verfasser unbekannt 

Liederzeit: | 1920


Der Wein und das Wasser (aus Lothringen)

Der Wein und das Wasser die tun miteinander streiten Der Wein der kann das Wasser nit leiden er wollt mit dem Wasser streiten, ja streiten aus dem Lande wollt er es vertreiben Das Wasser, das sprach: ich bin so fein Ich falle vom Himmel das Tal hinein Ich laufe dem Müller vors Hause, ja Hause Sein Rädelein tu ich ihm

Liederzeit: | 1918


Die Leberwurst das Herz beglückt

Die Leberwurst das Herz beglückt das Sauerkraut es niederdrückt Kanon zu vier Stimmen von Joseph Haydn – 1732 – 1809  

Liederzeit: | | 1809


Diogenes war ein Hauptmucker

Diogenes war ein Hauptmucker beim griechischen Mässigkeitsverein, trank Zuckerwasser ohne Zucker und stippte etwas Aussicht ein. Es suchte der verrückte Zwickel die braven Männer tags mit Licht! Na, heute ist in dem Artikel viel Überfluss auch gerade nicht! Der Sokrates, der ist gewesen athenischer Privatdozent; er hat nur publice gelesen nie hat bezahlt ihn ein Student. Und was er las,

Liederzeit: | 1860


Do trunken sie die liebe lange Nacht

Do trunken sie die liebe lange Nachtbis daß der lichte Morgen annebrachder helle lichte MorgenSie sungen und sprungen und waren frohund lebten ohn´ all Sorgen     in verschiedenen Textfassungen seit dem 16. Jahrhundert  

Liederzeit: | 2004