Liederbuch für die deutsche Turnerschaft von A - Z

46 Lieder - Liederbuch für die deutsche Turnerschaft

mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "O du Deutschland ich muß marschieren (1815)":

O du Deutschland ich muß marschieren (1815)

O du Deutschland ich muß marschieren (1815)

O du Deutschland, ich muß marschieren o du Deutschland, du machst mir Mut Meinen Säbel will ich schwingen meine Kugei die soll klingen gelten soll’s des Feindes Blut Nun ade, fahr wohl, Feinsliebchen Wein nicht die Augen rot trage dieses Leid geduldig Leib und Leben bin ich schuldig es gehört zum Erstern Gott Nun ade, herzliebster Vater Mutter, nimm den

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1815


Richte dich auf Germania

Richte dich auf Germania, Richte dich auf Nicht mehr beweinen sollst du der deinen Zwietracht und Neid Jammer und Leid Hörst du das Jauchzen im Süden und Norden trauliches Grüßen von Herz zu Herz Richte dich auf aus Kummer und Schmerz einig sind all deine Kinder geworden Richte dich auf Richte dich auf Germania Siehe der Morgen der Freiheit ist

Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1871


Sind wir vereint zur guten Stunde (Bundeslied)

Sind wir vereint zur guten Stunde wir starker deutscher Männerchor, so dringt aus jedem frohen Munde die Seele zum Gebet hervor: denn wir sind hier in ernsten Dingen mit hehrem heiligen Gefühl; drum muss die volle Brust erklingen ein volles, helles Saitenspiel Wem soll der erste Dank erschallen? Dem Gott, der gross und wunderbar aus langer Schande Nacht uns allen

Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1815


Stimmt an mit hellem hohen Klang

Stimmt an mit hellem hohen Klang, stimmt an das Lied der Lieder, des Vaterlandes Hochgesang! Das Waldtal hall es wider. Des Vaterlandes Hochgesang! Das Waldtal hall es wider. Der alten Barden Vaterland, dem Vaterland der Treue, dir, freies, unbezwungnes Land dir weihn wir uns aufs neue Zur Ahnentugend wir uns weihn, zum Schutze deiner Hütten; wir lieben deutsches Fröhlichsein und

Deutschlandlieder | Liederzeit: , , | , | 1773


Was blasen die Trompeten? Husaren heraus!

Was blasen die Trompeten? Husaren, heraus! Es reitet der Feldmarschall im fliegenden Saus, er reitet so freudig, sein mutiges Pferd er schwinget so schneidig sein blitzendes Schwert. Jucheirassasa, und die Deutschen sind da die Deutschen sind lustig, sie rufen: Hurra! O schauet, wie ihm leuchten die Augen so klar! O schauet, wie ihm wallet sein schneeweisses Haar! So frisch blüht

Soldatenlieder | Liederzeit: | , | 1813


Was ist des Deutschen Vaterland

Was ist des Deutschen Vaterland? Ist´s Preussenland, ist´s Schwabenland? Ist´s, wo am Rhein die Rebe blüht? Ist´s, wo am Belt die Möwe zieht? O nein! nein! nein! Sein Vaterland muss grösser sein! Was ist des Deutschen Vaterland? Ist’s Bayerland, ist’s Steierland? Ist’s, wo des Marsen Rind sich streckt? Ist’s, wo der Märker Eisen reckt? O nein! nein! nein! Sein Vaterland

Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1813


Was uns der Väter Heldentum (Sedantag)

Was uns der Väter Heldentum in schwerer Zeit errungen das preisen wir zu ihrem Ruhm mit allen deutschen Zungen Der Ahnen zeigten sie sich wert in Tapferkeit und Treue sie schützten Heimat, Hof und Herd mit ihrem Blut aufs neue Im Hochgesange ehren wir die todesmut´gen Degen des Vaterlandes stolze Zier Heil ihnen, Glück und Segen Jungdeutschland, folge ihrer Spur

Deutschlandlieder | Kriegserziehung im Kaiserreich | Liederzeit: | | 1900


Wenn alle untreu werden

Wenn alle untreu werden so bleib ich euch doch treu dass immer noch auf Erden für Euch ein Streiter sei Gefährten meiner Jugend ihr Bilder bess´rer Zeit die mich zu Männertugend und Liebestod geweiht Wollt nimmer von mir weichen mir immer nahe sein, treu wie die deutschen Eichen wie Mond- und Sonnenschein. Einst wird es wieder helle in aller Brüder

Deutschlandlieder | Liederzeit: | | 1814


Wenn heut ein Geist herniederstiege

Wenn heut ein Geist herniederstiege zugleich ein Sänger und ein Held ein solcher, der im heil´gen Kriege gefallen auf dem Siegesfeld der sänge wohl auf deutscher Erde ein scharfes Lied, wie Schwertesstreich nicht so, wie ich es künden werde nein, himmelskräftig, donnergleich Man sprach einmal von Festgeläute Man sprach von einem Feuermeer Doch was das große Fest bedeute Weiß es

Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1816


Wenn sich der Geist (Das deutsche Lied)

Wenn sich der Geist auf Andachtsschwingen zum Himmel hebt durch Erdennacht zum Licht zu dringen die Seele bebt Dann fühlt die Brust ein heilig Drängen das aufwärts zieht und es ertönt in ernsten Klängen das deutsche Lied, das deutsche Lied Erbleichen all die kleinen Sterne der Kindheitsnacht und kündet Morgenrot von Ferne der Sonne Pracht Dann fühlt die Brust ein

Deutschlandlieder | Lob der Musik | Liederzeit: | | 1838