Lieddichter: Schenkendorf (Max von)

..

Klaget nicht, dass ich gefallen
lasset mich hinüberziehn
zu der Väter Wolkenhallen
wo die ew´gen Freuden blühn
Nur der Freiheit galt mein Streben
in der […]

Soldatenlieder | | 1819


Freiheit, die ich meine
die mein Herz erfüllt
komm mit deinem Scheine
süßes Engelsbild!
Magst du dich nie zeigen
der bedrängten Welt?
führest deinen Reigen
nur […]

Freiheitslieder | | 1818


Ein Gärtner geht im Garten
wo tausend Blumen blühn
und alle treu zu warten
ist einzig sein Bemühn

Der gönnt er sanften Regen
Und jener Sonnenschein

Geistliche Lieder | Jahreskreislauf | Lieder von Alt und jung | 1817


Die Tage sind so dunkel
Die Nächte sind so kalt
Doch übet Sterngefunkel
Noch über uns Gewalt

Und sehen wir es scheinen
Aus weiter, weiter Fern

Geistliche Lieder | 1817


Es klingt ein heller Klang,
Ein schönes deutsches Wort
In jedem Hochgesang
Der freien Männer fort:
Ein alter König hochgeboren,
Dem jedes treue Herz geschworen;

Deutschlandlieder | 1816


Seht ihr auf den grünen Fluren
Jenen holden Schäfer ziehn?
Seht ihr auch auf seinen Spuren
Schöner alle Felder blühn?

Kennt ihr nicht die frohen Herden?

Geistliche Lieder | Religiöse Lieder für Kinder | 1814


(An Friedrich Ludwig Jahn)

Wenn alle untreu werden
so bleib ich euch doch treu
dass immer noch auf Erden
für Euch ein Streiter sei
Gefährten meiner Jugend
ihr Bilder […]

Deutschlandlieder | | 1814


In die Ferne möcht ich ziehen
weit von meines Vaters Haus
wo die Bergesspitzen glühen
wo die fremden Blumen blühen
ruhte meine Seele aus

Text: Max von […]

Heimatlieder | Wanderlieder | 1814


Wie mir deine Freuden winken
nach der Knechtschaft, nach dem Streit!
Vaterland, ich muss versinken
hier in deiner Herrlichkeit!
Wo die hohen Eichen sausen
himmelan […]

Deutschlandlieder | 1814


Brich an du schönes Morgenlicht
Das ist der alte Morgen nicht
Der täglich wiederkehret
Es ist ein Leuchten aus der Fern
Es ist ein Schimmer, […]

Geistliche Lieder | Weihnachtslieder | , | 1813