Liederzeit: 19. Jahrhundert


mp3 anhören CD buch

Ach englische Schäferin gewähr mir ein Bitt

Ach, englische Schäferin gewähr mir mein Bitt und laß mich eingehen in deine Schäferhütt “Ach herzlieber Jäger das kann ja nicht sein die Tür ist geschlossen laß niemand herein!” “Ach, englische Schäferin warum denn so stolz euer Hüttchen und Bettchen ist nure von Holz” Tät ich mich hineinlegen so wär mir ein Spott, und adje englische Schäferin jetzt reis ich nun fort “Du kannst fortreisen

Dialoglied | Jäger und Mädchen | Liebeslieder | Schäferlieder | Liederzeit: | 1900


Ach Frau, get ons en Peistei!

Ach Frau, get ons en Peistei! Fein Rosenblümelein! Dat schlont wie en de Pann entzwei. Fein Rosenblümelein! Ei du wackres Mägdelein! Könnt ihr se noch nit fengen? Se liggen auf den Spengen. Ach Frau, get ons en Rückstück, dann werden ok de Jongen flück. Ach Frau, get ons en Brotwurst, dat stöllt den Honger on brengt den Durst. Ach Frau,

Brauchtum | Liederzeit: | , | 1850


Ach Gott sprach Hans (Der gelehrige Bauer)

Ach Gott sprach Hans, ein Bauerssohn zu einem lustigen Patron ach Gott mir kräuselt´s in den Haaren ich soll, ich soll — nun was denn, sprich ach Gott ich soll Franzosen fahren und diese Herrn verstehn nicht mich und ich versteh nicht ihre Sprache Das ist wohl eine rechte Plage versetzt der andre, folg nur mir: Wenn einer der Franzosen

Gedichte | Liederzeit: | 1813


Ach Gott vom Himmel sieh darein (1815)

Ach Gott vom Himmel sieh darein und laß dich des erbarmen Wir müssen wieder zopfig sein Wir Hessen, ja wir Armen! Er hängt uns in der Anke fest dazu ein Schlucker und Drosselnest Mit Puder über den Rücken Wir jagten die Franzosen fort, Sollt besser sein geschwinder Man gab uns viele schöne Wort und hieß uns: liebe Kinder! Jetzt sind wir

Freiheitslieder | Liederzeit: , | | 1815


Ach Herzallerliebste mein steh auf und lass mich hinein

Ach Herzallerliebste mein steh auf und lass mich hinein ich will dich was fragen wenn du mir´s erlauben willst wass ich dich bitten will dürfst mir es wohl sagen “Ach Schatz was ist dein Begehr? Für was bist du gekommen her? Willst du mich etwas fragen?” “In deim Schlafkämmerlein sind wir zwei ganz allein dürfst mir es wohl sagen” “Ich

Liebeslieder | Liederzeit: | 1930


Ach Herzchen schönstes Schätzchen (Hochzeit)

Ach Herzchen schönstes Schätzchen, was hör ich von dir? Daß du willst heiraten, wie schwer fällt es mir! Willst du schon heiraten, du schönes junges Blut? Du wirst schon erfahren, wie das Heiraten tut. Dann weinen die Kinder und rufen Mama Der Vater spricht wieder: Kein Brot ist mehr da Willst du das Ringlein tragen, das ich dir geben tat

Hochzeitslieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1880


Ach hilf mir, lieber Herr (Schiffergebet)

Ach hilf mir, lieber Herr! Dein Meer ist gar so groß, mein Schifflein ist so klein. Drum hilf mir, lieber Herr, und laß mich nicht allein! Text und Musik: Verfasser unbekannt – Aus der Bretagne.

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Liederzeit: | 1844


Ach Himmel es ist verspielt (Andreas Hofer)

Ach Himmel, es ist verspielt ich kann nicht mehr lange leben, der Tod steht vor der Tür will mir den Abschied geben, meine Lebenszeit ist aus ich muss aus diesem Haus Mich General vom Sand den führen sie jetzt gefangen, mein´ bittern, blutgen Schweiß den habens mir abgenommen sie führn mich aus dem Land mit größtem Spott und Schand Hier

Gefangenenlieder | Politische Lieder | Liederzeit: | | 1810


Ach höret ach hört wie die Nachtigall singt (Heirat)

Ach höret, ach hört wie die Nachtigall singt und wie sie so fröhlich im Wald herumspringt Kaum ist sie gefangen, ihr Liedchen war aus sie kann nicht mehr singen geht traurig nach Haus Kaum hatte sie fünf Wochen einen Mann so geht auch das Weinen und klagen schon an “Was soll ich ihm kochen ja schmelzen im Grieß? ich koch

Hochzeitslieder | Liebeskummer | Liederzeit: | , | 1933


Ach ich verschmachte schenket ein

Ach, ich verschmachte, schenket ein! Leert alle Fässer! Gebt mir Wein von allen Bergen auf der Erde macht neues Land, reißt Schlösser ein und pflanzt an ihre Stellen Wein und gebt mir, daß ich trunken werde. Ha! dieser Wein genügt mir nicht bring eine neue Welt an’s Licht o Schickung, meinem Durst zu wehren! In Wein besteh’ ihr ganzes Sein die Luft, der

Studentenlieder | Trinklieder | Liederzeit: | 1840