Schauts aussi wies regnet

Schauts außi, wies regnet
schauts außi wies gießt
schauts außi wies Wasser
vom Dach abi schießt

Gar’n wunderliebs Dierndl
Hab i heut woanen sehn
und do hab i‘ s halt g’fragt
was‘ m Dierndl is g’schehn

Schauts außi, wies regnet …

Und ’s Dierndel hat gsagt:
Warum sullt i nit woa’n?
Und mei Bua der is gestorb’n
Und jetzt bin i alloan

Schauts außi, wies regnet …

Ej du wunderlichs Dierndl
Hör auf mit dei’m Woa’n
Du darfst um a Büeberl
Der gstorben is, nit woan’n!

Schauts außi, wies regnet …

I bin a arms Dierndl
Kumm nimmer auf d’Höh
Hab koan Vater, koa Mutter
Ka Büeberl nit meh!

Schauts außi, wies regnet …

Und du wunderliebs Dierndl
Hör auf mit dei’m Woan’n!
Schau, i wüßt dir a Büeberl
bleib nit alloan!

Schauts außi, wies regnet …

Text und Musik: Verfasser unbekannt
Aus dem Bayerischen Hochlande
Deutscher Liederhort II (1893, Nr. 605 „Tröstung“)

Zweite Melodie zu "Schauts aussi wies regnet"

Zweite Melodie zu Schauts aussi wies regnet
Die Noten im Liederhort II (1893)

Abweichungen im Text

Andere Schreibweise:

Schaugts aussi, wias regnet
Schaugts aussi, wias giaßt
Schaugts aussi, wias Wassa
vom Dach abischiaßt

Erklärung

  • 1,1 außi — hinaus
  • 2, 1 Dierndel = Mädchen.
  • 2, 2 woanen = weinen.

"Schauts aussi wies regnet" in diesen Liederbüchern

u.a. in: Allgemeines Deutsches Kommersbuch (1858) — Zupfgeigenhansl (1908) — Erk, Liedertafel 1882, Nr. 101 (Satz von Fr. Riegel in München) —  Kretzschmer VL. II, 203. — Härtel, Liederlexikon Nr. 636 —

.