Hopsa Hopsa rüber und drüber
gib mir´n Kuss – ich geb ihn dir wieder
Hopsassa

Wenn wir werd´n in´n Himmel kommen,
Hat die Plag ein End [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1842


Hänselein, willst du tanzen?
Ich geb´ dir auch ein Ei.
„O nein, ich kann nicht tanzen,
Und gäbst du mir auch drei.
In unserm Hause [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1842


„Was schiert mich Reich und Kaiserprunk
mit all den bösen Plagen,
will mir viel besser doch ein Trunk
in Ruhe hier behagen!“
So sprach der [...] ...

Liederzeit: | 1842


Ist ein Leben auf der Welt
das vor allem mir gefällt,
ist es das Studentenleben
weil´s von lauter Lust umgeben!
Gaudemaus igitur! Hodie non legitur.

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1842


Nun alle herbei und hört mich an
wie schön ich die Pauke schlagen kann
Kommt alle herbei, Papa und Mama
Bidibum, bidibum, juchheißassa!

Wenn früh noch [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1842


Herbei, herbei zu meinem Sang, Hans Jörgel, Michel Stoffel,
und sing mit mir das Ehrenlied, dem Stifter der Kartoffel.
Franz Drake nannte sich der Mann, [...] ...

Liederzeit: | 1842


Es hatten drei Gesellen
ein fein Kollegium
es kreiste so fröhlich der Becher
in dem kleinen Kreise herum

Sie lachten dazu und sangen
und waren froh [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1842


Tränen hab ich viele viele vergossen
daß ich scheiden muß von hier
Doch mein lieber Vater hat es beschlossen
aus der Heimat wandern wir

Heimat, heute [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1842


Meinen Heiland im Herzen
Da schlaf‘ ich so süß
Da träum‘ ich so selig
Vom Paradies

Meinen Heiland im Auge
Da schreckt mich kein Feind
Er [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1842


Morgen marschieren wir
ade! ade! ade! ade!
Wie lieblich sang die Nachtigall
vor meines Liebchens Haus
Verklungen ist nun Sang und Schall
das Lieben ist [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1842