Zupfgeigenhansl von A - Z ..

Alle Lieder aus: Zupfgeigenhansl.

Da droben auf jenem Berge da steht ein hohes Haus da schauen wohl alle Frühmorgen drei schöne Jungfrauen heraus Die eine die heißet Susanne die andere Anne Marei die dritte die darf ich nicht nennen weil sie es mein eigen soll sein In meines Vaters Lustgarten da stehen zwei Bäumelein das eine das traget Muskaten ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Liederzeit: , | 1800


Da drunten in dem tiefen Tale da steht eine Mühle zum Mahlen Das Mühlrad war kleine, die Mühle blieb stehn ach, Gott, was ist in der Mühle geschehn Der Müller beschaute die Mühle da ging doch alles so stille Ach Gott, wo wird unser Töchterlein sein sollte sie nicht  ertrunken sein? Und die Müllerin sieht ... Weiterlesen ... ...

Lieder vom Tod | Liederzeit: | 1900


Da Jesus in den Garten ging da ihm sein bitter Leid anfing, da trauert alles, was da was, da trauert Laub und grünes Gras. Maria hört ein Hämmerlein klingen, o weh, o weh, meins lieben Kinds oh weh, oh weh, meins Herzens Kron! Mein, Sohn, mein Sohn will mich verlon!“ Maria kam ans Kreuz gegangn ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1609


Danz, Quiselche dann schenk ich dich en Ei“, „Neäh“, säd dat leivste Quiselche, „Ich danz noch nicht för zwei! „Danz, danz ich wat ich kann.“ anz, Quiselche, dann schenk ich dich en Peäd!“ „Neah“. Säd dat leivste Quiselche, „Dat Peäd is mich nüß wead!!“ „Dat Peäd is mich nüß wead!!“ Danz, Quiselche, Dann schenk ich ... Weiterlesen ... ...

Tanzlieder | | 1908


Das Lieben bringt gross Freud das wissen alle Leut. Weiß mir ein schönes Schätzelein mit zwei schwarzbraunen Äugelein, das mir, das mir, das mir mein Herz erfreut. das mir, das mir, das mir mein Herz erfreut. Ein Brieflein schrieb sie mir, ich sollt treu bleibe ihr. Drauf schick ich ihr ein Sträußelein, schön Rosmarin und ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1825


Dat du min Leevsten büst dat du woll weeß Kumm bi de Nacht kumm bi de Nacht segg wo du heeßt Kumm du um Middernacht kumm du Klock een Vader slöpt, Moder slöpt, ick slap alleen Klopp an de Kammerdör fat an de Klink Vader meent, Moder meent, dat deit de Wind Kumm denn de ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | 1900


De Fraa wollt uff die Kirchmeß geh he Koneroad der Koneroad der wollt aach mitgeh bimber wimwim bimbimbim der Koneroad der wollt aach mitgeh Ach näh, du mußt deham fei bleibe du mußt die Koih ean Kälwer treiwe Ach näh, deham, do bleiw ich net die Koih in Kälwer treiw ich net Baal härr ich äbbes ... Weiterlesen ... ...

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | 1908


Dei oben uf em Bergli stoht e bruni Heidelidomm, dei oben uf em Bergli stoht e bruni Kue Tiüjalala, tiüjallala, tral.lalala dülidüia. Und wenn ai d’Shwizer melchid, luegid d’Schwobe Heidelidomm, und wenn si d’Schwizer melchid, luegid d’Schwobe zu De Chnecht, er sött go melchen und ist em au nid Heidelidomm, de Chnecht, er sött go ... Weiterlesen ... ...

Scherzlieder | Tanzlieder | Liederzeit: | 1908


Der blinde Jost hat eene Deeren de wutt he verhartern gern bringen in den rechten Stand de von God was to erkannt Tritrutralala; tralalalala, tralala,tralala, trudeirudeilala Rapp de Kapp, sut het de Pape kam mit siner Münkekape krig sin Kaddegismusbook gab se en, twe, dree to hop Scriber ward nu ok geropen kam mit sinem ... Weiterlesen ... ...

Hochzeitslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | 1842


Der grimmig Tod mit seinem Pfeil Tut nach dem Leben zielen, Sein Bogen schießt er ab mit Eil Und läßt mit sich nit spielen; Das Leben schwind´t Wie Rauch im Wind, Kein Fleisch mag ihm entrinnen, Kein Gut noch Schatz Beim Tod find´t Platz: Du mußt mit ihm von hinnen. Kein Mensch auf Erd uns ... Weiterlesen ... ...

Lieder vom Tod | Trauerlieder | Liederzeit: , | 1617


Der helle Tag bricht an die klare Sonn scheint schon Es weint so manche Mutter um ihren lieben Sohn Nach Würzburg wurd ich geführt unters Maß habens mich stalliert das kann sich einer denken dems selber ist passiert Ihr liebste Eltern mein wegn meiner dürfts nicht wein Ihr habt mich gut erzogen aus meiner Wiegen ... Weiterlesen ... ...

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1855


Der König von Sachsen hat es selber gesagt daß die hübschen jungen Burschen müssen werden Soldat mit Juvalle rallera, mit Juvalle rallera, daß die hübschen jungen Burschen müssen werden Soldat Die Starken und Strammen die  sucht er sich aus und die Krummen und die Lahmen schickt er wieder nach Haus Der Hauptmann stand draußen schaut ... Weiterlesen ... ...

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1908


Der Kuckuck auf dem Zaune saß es regnet sehr und er ward naß – Kuckuck, Kuckuck! Darauf da kam der Sonnenschein, der Kuckuck der war hübsch und fein, Kuckuck, Kuckuck! Darauf da schwang er sein Gefieder, und flog damit wohl übern See Kuckuck, Kuckuck! Text und Musik: geht zurück auf ein Lied aus dem 16. Jahrhundert: Der Gutzgauch ... Weiterlesen ... ...

Kinderlieder | Scherzlieder | Liederzeit: | 1900


Der Maie, der Maie Bringt uns der Blümlein viel Ich trag ein freis Gemüte Gott weiß wohl, wem ichs will Ich wills eim freien Gesellen Derselb der wirbt um mich Er trägt ein seidin Hemmt an Darein so preist er sich. Er meint, es säng ein Nachtigall, Da wars ein Jungfrau fein Und kann er ... Weiterlesen ... ...

Brauchtum | Frauenlieder | Frühlingslieder | Tanzlieder | Liederzeit: , , | 1550


Der Winter ist vergangen ich seh des Maien Schein Ich seh die Blümlein prangen des ist mein Herz erfreut So fern in jenem Tale Da ist gar lustig sein da singt die Nachtigalle und manch Waldvögelein Ich gehe, ein Mai zu hauen Hin durch das grüne Gras Schenk meinem Buhl die Traue, Die mir die ... Weiterlesen ... ...

Frühlingslieder | Liederzeit: | 1539


Des Morgens zwischen drein und vieren, Da müssen wir Soldaten marschieren, Die Gäßlein auf und ab. Mein Schätzel sieht herab. Trala la la la, Trala la la la. Mein Schätzel sieht herab. Ach, Bruder, ich bin geschossen, Die Kugel hat mich schwer getroffen; Trag mich in mein Quartier, Es ist nicht weit von hier. Ach ... Weiterlesen ... ...

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1817


Die Binschgauer wollten wallfahrten gehn Die Binschgauer wollten wallfahrten gehn Sie täten gerne singen und kuntens nit gar schön sie täten gerne singen und kuntens nit gar schön Zscha-hi zscha-ho, zscha-hi-a-hi-a-ho! Binschgauer sind schon wieder, wieder do. Jetzt schau fein, daß ein jeder, jeder, Jeder, jeder, jeder, jeder sei Ränzele ho! Die Binschgauer zogen weit vom ... Weiterlesen ... ...

Scherzlieder | Liederzeit: | 1820


Die Gedanken sind frei wer kann sie erraten sie fliehen vorbei wie  nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen kein Kerker einschließen Es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei Ich denke,  was ich will und was mich beglücket doch alles in der Still´ und wie es sich schicket Mein Wunsch, mein Begehren kann niemand mir ... Weiterlesen ... ...

Freiheitslieder | Politische Lieder | Liederzeit: , | 1856


Die Leineweber haben eine saubere Zunft, harum di, dscharum di, schrum, schrum, schrum Mit fasten halten sie Zusammenkunft, harum di, dscharum di, schrum, schrum, schrum Aschegraue, dunkelblaue, schrum, schrum, schrum mir ein Viertel, dir ein Viertel, schrum, schrum, schrum Fein oder Grob, gegessen wern se doch mit der Jule, mit der Spule, mit der schrum, ... Weiterlesen ... ...

Weberlieder | Liederzeit: | 1833


Die liebe Maienzeit mein ganzes Herz erfeut wenn ich nur tu anschauen die Blümlein auf der Auen und hör die Vögel singen wie es so schön tut klingen Aber noch vielmehr der Freud mir jetztund dieses geit mit Jungfrauen spazieren im Gras sich erlustieren mit lieblichem Umfangen darnach trag ich Verlangen Ein Musik wohlbestellt mir ... Weiterlesen ... ...

Frühlingslieder | Liederzeit: | 1611


Die Reise nach Jütland die fällt mir so schwer Nun ade mein liebes Mädchen Wir sehn uns nicht mehr! Sehn wir uns nicht wieder, so wünsch ich dir Glück Du mein einzig schönes Mädchen Denk oftmals zurück Des Sonntags früh morgens kam der Hauptmann zum Rapport Nur auf, auf, Kameraden, Heut müssen wir fort Ei, ... Weiterlesen ... ...

Abschiedslieder | Soldatenlieder | Liederzeit: | 1849


Die Vögel wollten Hochzeit halten In dem grünen Walde Fi di ra la la Fi di ra la la la la Der Auerhahn, der Auerhahn Der war der würd´ge Herr Kapellan. Fidiralala . . . . Die Amsel war die Braute, Trug einen Kranz von Rauten. Fidiralala . . . . . Die Drossel war ... Weiterlesen ... ...

Hochzeitslieder | Kinderlieder | Liederzeit: | 1808


Die Vöglein in dem Walde die drehn sich nach dem Wind wo schöne Mädchen sind. Vi-ti-ru-la-la…. Er hat schwarzbraune Äugelein sein Herz ist Trauerns voll weil er mich verlassen soll. Er hat mir Treu versprochen von nun an bis ans End bis daß der Tod uns trennt. Ei Mädchen, geh und hole mir eine Feuerkohle auf daß mein ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1908


Dort nied´n in jenem Holze leit sich ein Mühlenstolz, Sie mahlt uns alle Morgen das Silber und rote Gold Dort nied’n in jenem Grunde Schwemmt sich ein Hirschelein. Was führt es in seinem Munde? Von einem Goldfingerlein. Hätt ich des Goldes ein Stücke zu einem Ringelein, Meinem Buhlen wollt ich’s schicken Zu einem Goldfingerlein. Was ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1582


Dort oben, dort oben vor der himmlischen Tür und da steht eine arme Seele, schaut traurig herfür Was trauerst, was weinest du arme Seel Warum solt ich nicht trauern, mein gnädiger Herr? Warum sollt ich nicht weinen, mein gütiger Gott Ich han übertreten die zehen Gebot Arme Seele mein, arme Seele mein, komm zu mir  ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1843


Zupfgeigenhansl von A - Z: