Volkstümliche Lieder der Deutschen von A - Z ..

Alle Lieder aus: Volkstümliche Lieder der Deutschen.

Alles liebt und paart sich wieder Liebend steigt der Lenz hernieder Und umarmt die junge Flur Mild erteilt er seine Triebe Mit dem Zauberblick der Liebe Jedem Wesen der Natur Im Gewand der frommen Tugend Ausgeschmückt mit Reiz der Jugend Geht das Mädchen sanft einher Ganz des Jünglings Lieb´ empfindend Unterliegt es überwindend Liebt und ... Weiterlesen ... ...

Frühlingslieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1782


Alles liebt und paart sich wieder Liebend steigt der Lenz hernieder Und umarmt die junge Flur Süßes sehnendes Verlangen einem Wesen anzuhangen lebt und webt durch die Natur Von des Jünglings Lieb erkoren schwebt im holden Traum verloren ahnungsvoll der Mädchenchor Liebe bringend, Lieb´empfindend unterliegt es überwindend liebt und wird geliebt wie er Was Gefild ... Weiterlesen ... ...

Frühlingslieder | Liederzeit: | 1801


Alles neu macht der Mai macht die Seele frisch und frei Laßt das Haus, kommt hinaus, windet einen Strauß! Rings erglänzet Sonnenschein duftend pranget Flur und Hain Vogelsang, Hörnerklang tönt den Wald entlang Wir durchzieh’n Saaten grün Haine, die ergötzend blüh’n Waldespracht – neu gemacht nach des Winters Nacht. Dort im Schatten an dem Quell ... Weiterlesen ... ...

Frühlingslieder | Wanderlieder | Liederzeit: | 1818


Alles schläft! Nur silbern schallet Marianens Stimme noch! Gott, von welcher Regung wallet Mein gepreßter Busen hoch! Zwischen Wonn und bangem Schmerz Schwankt mein liebekrankes Herz Schwind, o Erde! Laß mich fliegen Zu des Hochgelobten Thron; Mich mit ihr im Staube liegen Seufzen mit in ihren Ton Gott, du hörst es, was sie fleht; Acht ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Lob der Musik | Liederzeit: | 1775


Alles schweige! Jeder neige ernsten Tönen nun sein Ohr! Hört, ich sing´ das Lied der Lieder hört es, meine deutschen Brüder, hall es wider, froher Chor! Deutschlands Söhne, laut ertöne euer Vaterlandsgesang! Vaterland, Du Land des Ruhmes weih‘ zu Deines Heiligtumes Hütern uns auf Lebenslang Hab und Leben dir zu geben sind wir allesamt bereit; ... Weiterlesen ... ...

Deutschlandlieder und Vaterlandsgesänge | Studentenlieder | Liederzeit: | 1781


Allons enfants de la Patrie Le jour de gloire est arrivé Contre nous de la tyrannie L’étendard sanglant est levé Entendez-vous dans les campagnes Mugir ces féroces soldats? Ils viennent jusque dans vos bras Égorger vos fils, vos compagnes Aux armes, citoyens Formez vos bataillons Marchons, marchons Qu’un sang impur Abreuve nos sillons Que veut ... Weiterlesen ... ...

Politische Lieder | Liederzeit: , | 1792


Als der Großvater die Großmutter nahm, Da wußte man nichts von Mamsell und Madam. Die züchtige Jungfrau, das häusliche Weib, Sie waren echt deutsch noch an Seel´ und an Leib. Als der Großvater die Großmutter nahm, Da herrschte noch sittig verschleierte Scham; Man trug sich fein ehrbar und fand es nicht schön, In griechischer Nacktheit ... Weiterlesen ... ...

Lieder von Alt und jung | Liederzeit: | 1812


Als der Sandwirt von Passeier Insbruck hat mit Sturm genommen, die Studenten, ihm zur Feier mit der Geigen mittags kommen, laufen alle aus der Lehre ihm ein Hochvivat zu bringen, wollen ihm zu seiner Ehre seine Heldentaten singen. Doch der Held gebietet Stille spricht dann ernst: „Legt hin die Geigen! Ernst ist Gottes Kriegeswille wir ... Weiterlesen ... ...

Freiheitslieder | Gefangenenlieder | Lieder vom Tod | Liederzeit: | 1812


Als die Römer frech geworden Zogen sie nach Deutschlands Norden vorne mit Trompetenschall ritt der Generalfeldmarschall, Herr Quintilius Varus Herr Quintilius Varus In dem Teutoburger Walde, Huh! Wie piff der Wind so kalte, Raben flogen durch die Luft, Und es war ein Moderduft, Wie von Blut und Leichen Plötzlich aus des Waldes Duster Brachen kampfhaft ... Weiterlesen ... ...

Moritaten | Scherzlieder | Liederzeit: , | 1847


Als ich, als ich, als ich ein Jüngling war freit‘ ich, freit‘ ich , freit ich ein ganzes Jahr Ich kann nicht bei dir sein muß in die Welt hinein Schifflein, Schifflein, Schifflein auf blauer Flut schaukle ,schaukle ,schaukle der Heimat zu Kaum war, kaum war, kaum war herum ein Jahr Stand ich, stand ich, ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Maritime Schlager | Liederzeit: , | 1894


Als ich auf meiner Bleiche ein Stückchen Garn begoß da kam aus dem Gesträuche ein Mädchen atemlos Das sprach: Ach, ach Erbarmen! Steht meinem Vater bei Dort schlug ein Fall dem Armen Das linke Bein entzwei Mitleidig, ach, verweilte Ich keinen Augenblick. Ich lief ihr zu, da eilte Sie ins Gebüsch zurück. Kaum war ich ... Weiterlesen ... ...

Frauenlieder | Lieder von Arm und Reich | Raub-Mord-Totschlag | Liederzeit: | 1770


Als ich dich zum ersten Mal erblickte diesen Abend, ach, vergeß ich nie als mich deine Gegenwart entzückte wurde mir´s ich weiß ja gar nicht wie O wie gerne hörte ich dich wenn du fröhlich warst, wie freut ich mich Wenn ich´s an jenem Abend wagen konnte dir zu sagen: O wie lieb ich dich ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1828


Als ich noch im Flügelkleide In die Mädchenschule ging O wie hüpft ich da vor Freude Wenn mich Lina froh empfing Und wie man als Kind oft tut Zu mir sprach ich bin dir gut Gern saß ich ihr gegenüber Und anstatt ins Buch zu sehn Sah ich drunter oder drüber Mocht es mir gleich übel ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1790


Als jüngstens Herr Mercurius Im Himmel rapportierte dass König Friedrich Maximus noch immer hier regierte sprach Zeus: Er hat genug getan der Tod hol ihn von seiner Bahn man gebe Thron und Krone nun seines Bruders Sohne Als nun der Tod die Ordre sah Erbebte sein Gebeine Er sprach zum Pluto Herr Papa Ich geh ... Weiterlesen ... ...

Moritaten | Liederzeit: | 1786


Als Kaiser Karl im weiten Zuge in niederer Herberg kehret ein trat Schwanenweiß mit Schürz und Tuche zu ihm die Wirtin, jung und fein Dies wurde, Herr, für Euch gefangen Sprach sie und setzte auf den Tisch Mit schüchternen verschämten Wangen Des großen Kaiser’s Lieblingsfisch Doch mundet nicht dem Herrn der Bissen ists gleich ein ... Weiterlesen ... ...

Balladen | Lieder von Alt und jung | Liederzeit: | 1820


Als mich die Mama Hänschen küssen sah strafte sie mich ab Doch sie lachte ja gestern als Papa Ihr ein Mäulchen gab Warum lehrt sie mich Mädchen machs wie ich Sieh wie andre sind Nun ich solches tu Schmählt sie noch dazu Ach ich armes Kind Schwestern sagt mirs fein ist mir weil ich klein ... Weiterlesen ... ...

Kinderlieder | Lieder von Alt und jung | Liederzeit: | 1767


Am blau und weißen Bande trag ich ein goldnes Kreuz Das Kreuz ist mir so heilig das Gold hat keinen Reiz Und was das Kreuz bedeute ein köstliches Geschenk ein Haar von ihren Haaren zum ew’gen Angedenk Das Kreuz ist mir so heilig im Jammer oft mein Trost wie hab ich oft so selig den ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Liederzeit: | 1836


Am Brunnen vor dem Tore da steht ein Lindenbaum, ich träumt in seinem Schatten so manchen süßen Traum Ich schnitt in seine Rinde so manches liebe Wort. Es zog in Freud und Leide zu ihm mich immerfort Ich mußt auch heute wandern vorbei in tiefer Nacht, da hab ich noch im Dunkeln die Augen zugemacht ... Weiterlesen ... ...

Heimatlieder | Liederzeit: | 1827


Am Rhein, am grünen Rheine da ist so mild die Nacht; die Rebenhügel liegen in gold´ner Mondenpracht. Und an den Hügeln wandelt ein hoher Schatten her mit Schwert und Purpurmantel die Krone vom Golde schwer Das ist der Karl, der Kaiser der mit gewalt’ger Hand vor vielen Hundert Jahren geherrscht im deutschen Land. Er ist ... Weiterlesen ... ...

Balladen | Deutschlandlieder und Vaterlandsgesänge | Liederzeit: | 1835


Am Rosenhügel hob ich mich empor Wo ich in süßen Träumen mich verlor Doch ach, verschwunden ist der Wellen Schaum Das Leben ist ja nur ein Traum Ich dachte meiner Jugend goldnen Zeit Der ersten Liebe holden Seligkeit Doch ach verschwunden ist der Hoffnung Schaum Das Leben ist ja nur ein Traum Um Freunde schlang ... Weiterlesen ... ...

Lieder von Alt und jung | Liederzeit: | 1834


An dem reinsten Frühlingsmorgen ging die Schäferin und sang Jung und schön und ohne Sorgen Daß es durch die Felder klang So lalalera lalala, Laleralalala la Thyrsis bot ihr für ein Mäulchen zwei, drei Schäfchen gleich am Ort. Schalkhaft blickte sie ein Weilchen Doch sie sang und lachte fort: So lalalera lalala, Laleralalala la Und ... Weiterlesen ... ...

Erotische Lieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1791


An den Rhein, an den Rhein zieh nicht an den Rhein mein Sohn, ich rate dir gut: da geht dir das Leben zu lieblich ein. da blüht zu freudig der Mut Siehst Du die Mädchen so frank und die Männer so frei als wär´ es ein adlig Geschlecht gleich bist Du mit glühender Seele dabei: ... Weiterlesen ... ...

Heimatlieder | Liederzeit: | 1840


An der Quelle saß der Knabe, Blumen band er sich zum Kranz und er sah sie fortgerissen treiben in der Wellen Tanz! Und so fliehen meine Tage wie die Quelle rastlos hin! Und so schwindet meine Jugend, wie die Kränze schnell verblühn Fraget nicht, warum ich traure in des Lebens Blütenzeit! Alles reget sich und ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1803


An der Saale hellem Strande stehen Burgen stolz und kühn Ihre Dächer sind zerfallen und der Wind streicht durch die Hallen Wolken ziehen d´rüber hin Zwar die Ritter sind verschwunden Nimmer klingen Speer und Schild Doch dem Wandersmann erscheinen In den altbemoosten Steinen Oft Gestalten zart und mild Droben winken schöne Augen Freundlich lacht manch ... Weiterlesen ... ...

Wanderlieder | Liederzeit: | 1826


An des Rheines grünem Strande Stehen Burgen stolz und kühn Ihre Mauern sind zerfallen Und der Wind streicht durch die Hallen Wolken ziehen drüber hin Zwar die Ritter sind verschwunden Nimmer tönet Speer und Schild Doch dem Wanderer erscheinen Aus bemoosten alten Steinen Nachtgestalten zart und mild Drüben winken schöne Augen Freundlich lacht manch roter ... Weiterlesen ... ...

Studentenlieder | Wanderlieder | Liederzeit: | 1840


Volkstümliche Lieder der Deutschen von A - Z:

 

Volkstümliche Lieder der Deutschen