Bremer Stadtmusikanten

Feuerwehrliederbuch von A - Z

100 Lieder - Feuerwehrliederbuch

mp3 anhören CD buch

Es stand einst in Flammen

Es stand einst in Flammen ein Haus lichterloh Das brannte schnell zusammen doch weiß ich nicht mehr wo Wohl war da zur Stelle die Feuerwehr auch wie es für solche Fälle bestimmt hat der Gebrauch Mit Beil und mit Haken das Tau um die Brust mit Fangtuch und mit Laken das Herz voll Kampfeslust Und Spritzen und Leiter die rücken ...

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 1890


Es thront am Elbestrande die stolze Magdeburg (Friesen)

Es thront am Elbestrande die stolze Magdeburg Ihr Ruhm klang durch die Lande ihr Unglück auch hindurch Als Tilly einst dem Feuer zu tilgen sie gebot trug sie den Witwenschleier war ihre Schöne tot Sie mag ihn wieder nehmen ihr starb ihr bester Sohn Er ging, ein großer Schemen hinauf zu Gottes Thron Da hießen gleich den Frommen der kam ...

Deutschlandlieder | Liederzeit: | | 1816


Feuerwehr-Salamander

I Achtung! (Ergreifen des Glases) Kameraden es brennt! (Das Glas wird kreisend auf dem Tisch gerieben, wobei alle „Salamander, Salamander“ brummend vor sich hinmurmeln) Spritze fertig! (Glas zum Munde) Los! (Glas geleert) Vorwärts marsch! („Kamerad komm!“ mit den Gläsern zu trommeln) Im Laufen, marsch, marsch! (Schnelles Wirbeln mit den Gläsern) Compagnie, Halt! (Gläser erhoben) Tretet ab! (Alle setzen mit einem ...

Studentenlieder | Trinklieder | Liederzeit: | 1880


Frisch auf und dran (Feuerwehrmann)

Frisch auf und dran ringsum nur lodernde Helle Eile nur rasch hin zur Stelle Feuerwehrmann! Eile hinan! Suche dem Nächsten zu nützen und seine Habe zu schützen Breche dir Bahn Nur frischen Mut Wie auch die Flammen sich türmen Gott wird dich schützen und schirmen Trotz aller Glut Seht nur, o seht rastlos ihn schaffen als Retter scheuend nicht Flamme ...

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 2007


Frisch auf zum Wetten und Wagen

Frisch auf zum Wetten und Wagen Frisch auf, ´s ist hohe Zeit! Wollt ihr: Wohin? erst fragen das sagt euch Sturmgeläut Auf, laß die Faulen liegen gönnt Feigen ihre Ruh wir eilen mit Vergnügen mit Stolz dem Brandplatz zu Den Nächsten zu beschützen vor Not und vor Gefahr und ihm in Liebe nützen ist Aufgab´ unsrer Schar wie wild auch ...

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 1883


Glück auf Kameraden im trauten Verein

Glück auf Kameraden im trauten Verein Beim schäumenden Glase gilt´s fröhlich zu sein Klint an: Dreimal hoch unser schöner Verband Aus ihm blühe Segen für Stadt und für Land! Oft habt ihr gesungen, gescherzt und gelacht oft habt ihr bei Jubel den Kehraus gemacht Doch Lieb´nur zum Nächsten, fern schnödem Gewinn durchflamm´Euere Herzen, erheb Euern Sinn Ertönet vom Turme das Feuersignal ...

Feuerwehrlieder | | | 2007


Glück auf! Die Flammen sind besiegt

Glück auf! Die Flammen sind besiegt ertrunken und getaucht und düster vor den Blicken liegt ein schwarzer Bau und raucht An Wasser hat es nicht gefehlt die Spritzen gingen flott und mit dem rechten Mut beseelt hat uns der liebe Gott Doch manchen Armen traf es schwer er sieht uns ins Gesicht Die Spritzen stehen wasserleer doch unsre Augen nicht ...

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | | 1880


Hallo wackre Brüder es brennt es brennt

Hallo wackre Brüder es brennt es brennt Es dampfet in glühender Hitze Entgegen dem wütenden Element Zum Löschen herbei mit der Spritze Doch fragt ihr wo all dieses Feuer denn glüh? In den Kehlen der durstigen Löschkompanie Die Mannschaft, sie gleicht bei dem leeren Glas im Sande verschmachtenden Fröschen Drum schone nur keiner das edle Naß wo die pflicht uns ...

Feuerwehrlieder | | | 1890


Helle weitum

Helle weitum! um diese zischende Schlange Feuerwehr sei dir nicht bange Flut macht sie stumm Furchtbarer Brand Doch hinan züngeln die Flammen schon stürzt der Giebel zusammen ihm folgt die Wand Haltet euch flott Männlicher Ernst sitz am Ruder Zutraun dem zagenden Bruder Hilfe mit Gott Auf ihn gebaut Nur unter seinem Paniere Leisten die Pompiers das Ihre Auf Gott ...

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 1880


Heute scheid ich morgen wander ich

Heute scheid ich, morgen wander ich keine Seele weint um mich Sind´s nicht diese, sind´s doch andre die da trauern, wenn ich wandre: holder Schatz, ich denk´ an dich Auf dem Bachstrom hängen Weiden in den Tälern liegt der Schnee. Trautes Kind, ich muss scheiden muss nun unsre Heimat meiden tief im Herzen tut´s mir weh. Hunderttausend Kugeln pfeifen über meinem ...

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1822