Feuerwehrliederbuch von A - Z

100 Lieder - Feuerwehrliederbuch

mp3 anhören CD buch

Ein lustiger Musikante marschierte einst am Nil (o tempora, o mores)

Ein lust´ger Musikante marschierte einst am Nil o tempora, o mores! Da kroch wohl aus dem Wasser ein großer Krokodil o tempora, o mores! Der wollt´ ihn gar verschlucken wer weiß, wie das geschah? Jucheirassa! O tempora! Gelobet seist du jederzeit, Frau Musika! Da nahm der Musikante seine alte Geig´n o tempora, o mores! und tät mit seinem Bogen gar

Lob der Musik | Scherzlieder | Trinklieder | Liederzeit: | , , | 2006


Einreißer flink zur Hand

Einreißer flink zur Hand! Was Nahrung bringt dem Brand reißt ohne Gnade ein! Fest ins Zeug – nicht zum Schein! Was nur erreichen könnt` das wilde Element Eifrig räumt´s aus dem Weg zeigt euch dabei nie träg! Mutig beim härtsten Strauß! Reißt aber ja nie aus! Käm euch das je in Sinn wär Euer Ruhm dahin Halblahm ist schon der

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 1880


Entsteht ein Brand in tiefer Nacht

Entsteht ein Brand in tiefer Nacht und dehnt sich aus mit wilder Macht dann halten doch wir unsern Stand und sind im Nu stets bei der Hand Wir brauchen niemals lange Frist zu retten, was zu retten ist Wenn Hunderte in Schrecken sind gehn wir an unser Werk geschwind und tragen unermüdet aus was nur an Schätzen birgt das Haus

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 2007


Ergreife den Becher du muntere Schar

Ergreife den Becher, du muntere Schar seid fröhlich, ihr Zecher, hier ist nicht Gefahr Dem Frohsinn sei heute der Abend geweiht auf, trinket, Kameraden, benutzet die Zeit Nicht immer ist´s uns so wie heute vergönnt oft sitzen wir trocken, zumal wenn es brennt Wenn heulend der Wächter die Straßen durchzieht wenn tönen die Hörner ihr gräßliches Lied wenn rasseln die

Feuerwehrlieder | Trinklieder | Liederzeit: | 2007


Erwachet ihr Brüder hört ihr das Sturmsignal

Erwachet ihr Brüder hört ihr das Sturmsignal schon leuchtet der Himmel mit blutig rotem Strahl und klagend ertönt es durch die stille Nacht Auf! rettet, was zu retten vor Feuersmacht Schnell eilet im Fluge, habt nimmer Ruh noch Rast die Spritzen zur Stelle und Wasser rasch gefaßt und schneller als ein Pfeil vom Bogen fährt die Wasser in die lodernde

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 1890


Es braust der Sturm um Mitternacht

Es braust der Sturm um Mitternacht der Wehrmann stehet auf der Wacht Da leuchtet´s hell am Himmel dort das reißt den Braven rettend fort Geängstigt Herz, magst ruhig sein setzt doch der Wehrmann gern sein Leben ein Die Flamme schlägt schon wild empor doch mutig dringt er tapfer vor ihn schrecket nicht der Flamme Wut er rettet Leben, Hab und

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 1885


Es braust ein Ruf wie Donnerhall (Die Wacht am Rhein)

Es braust ein Ruf wie Donnerhall wie Schwertgeklirr und Wogenprall. Zum Rhein, zum Rhein, zum deutschen Rhein! Wer will des Stromes Hüter sein? Lieb Vaterland, magst ruhig sein Fest steht und treu die Wacht, die Wacht am Rhein! Durch Hunderttausend zuckt es schnell und aller Augen blitzen hell: der Deutsche bieder, fromm und stark beschirmt die heil’ge Landesmark. Lieb Vaterland,

Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1840


Es brennt es brennt und wisst ihr wo

Es brennt es brennt und wißt ihr wo? im Herzen brennt´s mir lichterloh Ein Funken fiel dort tief hinein aus ihren schönen Äugelein Kein Wasser löscht die Glut in mir nur abends, wenn ich geh zu ihr und küsse ihren Rosenmund dann wird auch gleich mein Herz gesund Allmorgens brennt es wieder neu allabend bin ich schnell dabei und lösch

Liebeslieder | Liederzeit: | 1880


Es geht bei gedämpfter Trommel Klang

Es geht bei gedämpfter Trommel Klang wie weit noch die Stätte, der Weg wie lang O wär er zur Ruh und alles vorbei Ich glaub´, es bricht mir das Herz entzwei Ich hab´in der Welt nur ihn geliebt, nur ihn, dem jetzt man den Tod doch gibt! Bei klingendem Spiele wird paradiert dazu bin auch ich kommandiert. Nun schaut er

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1837


Es ist bestimmt in Gottes Rat

Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten was man hat muss scheiden, muss scheiden; wiewohl doch nichts im Lauf der Welt dem Herzen, ach! so sauer fällt als Scheiden, als Scheiden, ja Scheiden So dir geschenkt ein Knösplein was so thu es in ein Wasserglas doch wisse, doch wisse: blüht morgen dir dein Röslein auf es welkt

Abschiedslieder | Grabgesänge | Trauerlieder | Liederzeit: | 1826