Leb wohl traute Heimat du liebes Vaterhaus wir ziehen so fröhlich jetzt in die Fern hinaus Dem Wanderbursch es überall gefällt dem wackeren Gesellen gehört die ganze Welt Wir haben nicht Reichtum, sind leicht an Geld und Gut doch fröhliche Herzen und frohen deutschen Mut Er ist uns treu in Not und in Gefahr ein ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 2011


Stadt Hamburg an der Elbe Auen Wie bist du stattlich anzuschauen Mit deinen Türmen hoch und hehr Hebst du dich schön und lieblich sehr (mit deiner Türme hoch Gestalt und deiner Schiffe Mastenwald) Heil über dir, Heil über dir Hammonia, Hammonia O wie so herrlich stehst du da Reich blühet dir auf allen Wegen Des ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 2011


Stadt Hamburg in der Elbe Auen, Wie bist du stattlich anzuschauen Mit deinen Thürmen hoch und hehr Hebst du dich schön und lieblich sehr Heil über dir, Heil über dir, Hammonia, Hammonia O wie so glücklich stehst du da Stadt Hamburg, Vielbegabte, Freie So reich an Bürgersinn und Treue, so reich an Fleiss und Regsamkeit ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 2011


Kennt ihr das Feuer der Geschütze und der Kanonen Donnerhall kennt ihr das Krachen der Haubitze das furchtbar durch die Lüfte schallt da stehet und bewundert sie die brave deutsche (preuß´sche) Artillerie Die Bombe platzt mit lautem Krachen Kartätschen sausen durch die Luft und der Geschütze schwarzer Rachen reißt ganze Glieder durch die Luft doch ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 2008


Ein stolzes Schiff streicht langsam durch die Wellen Und führet unsre deutschen Brüder fort Der Ostwind weht die weißen Segel schwellen Amerika ist ihr Bestimmungsort. So auf dem Verdeck zu stehen, Nach der Heimat hinzusehen: Amerika, zu fernen Kolonien Seht ihr sie übers große Weltmeer ziehn? Da ziehn sie hin! Wer wagt´s danach zu fragen, ... Weiterlesen ... ...

| 1925


Nur Übung stählt die Kraft Kraft ist was Leben schafft Drum ringt mit Ernst und Fleiß denn Leben ist der Preis Des Lebens Leid und Lust trägt nur die starke Brust wer volle Kraft gewann der ist der rechte Mann Der Starke glüht von Mut stets fröhlich kreist das Blut der Starke nimmer zagt der ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1913


Herbei nun du alte, du graue treue Schar erheb dich und zeige, wie du so manches Jahr trotz Zipperlein, trotz Gicht und Podagra dich jugendfrisch erhalten – juchheirassa! Es mögen die einen nach Wörrishofen ziehn es mögen die andern für Schweninger erglühn in Karlsbad und am Nordseestrand, ha, ha da sollen sie gesunden – juchheirassa! ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1913


Deutsches Lied in deutscher Weise sing o Sohn des Vaterlands in der Länder weitem Kreise trägt es stolz den Ehrenkranz Aus der Wälder düstrem Grauen schuf es seine goldene Saat eigener Kraft will´s kühne vertrauen wehrhaft stehn im Männerrat Text: Römer  (keine weiteren Angaben) Musik: Albert Methfessel (1785-1869) in Allgemeines Deutsches Kommersbuch – ...

Liederzeit: | 1865


Wenn sie beisammen sind Katharina, Sibilla, Kamilla sprechen sie, plappern sie bald von dem, bald von der, bald von jener Quando conveniunt Catharina, Sibilla, Kamilla sermones faciunt vel ab hoc, vel ab hac, vel ab illa Text: Verfasser unbekannt Musik: Albert Methfessel ? vierstimmiger kanon ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1860


Ein stolzes Schiff streicht einsam durch die Wellen Es führt uns uns´re deutschen Brüder fort! Die Flagge weht die weißen Segel schwellen Amerika ist der Bestimmungsort Auf dem Verdecke stehen noch einmal anzusehen das Vaterland, das heimatliche Grün Mann, Weib und Kind eh sie von dannen ziehen Dort zieh´n sie hin wer wagt es, noch ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1855