Lieddichter: Tucholsky (Kurt)

Wenn in des Abends letztem Scheine dir eine lächelnde Gestalt am Rasensitz im Eichenhaine mit Wink und Gruß vorüberwallt –: Das ist des Freundes treuer Geist der Freud und Frieden dir verheißt Wenn bei des Vollmonds Dämmerlichte das zagend durch die Zweige sieht durch dunkeln Hain von Tann‘ und Fichte …

Wenn in des Abends letztem Scheine (Parodie 1932) Weiterlesen »

Politische Lieder | | 1932


(Singt eener uffn Hof)

Ick hab ma so mit dir jeschunden ick hab ma so mit dir jeplacht Ick hab in sießen Liebesstunden zu dir »Mein Pummelchen« jesacht Du wahst in meines Lehms Auf un Ab die Rasenbank am Elternjrab Mein Auhre sah den Hümmel offen ick nahm dir sachte uffn Schoß An nächsten …

Ick hab ma so mit dir (Rasenbank am Elterngrab) Weiterlesen »

Couplet | Liebeskummer | 1932


Mutter, wozu hast Du Deinen aufgezogen Hast Dich zwanzig Jahr um ihn gequält? Wozu ist er Dir in Deinen Arm geflogen Und Du hast ihm leise was erzählt? Bis sie ihn Dir weggenommen haben Für den Graben, Mutter, für den Graben Junge, kannst Du noch an Vater denken? Vater nahm …

Mutter wozu hast du (Der Graben) Weiterlesen »

Lieder gegen den Krieg | | 1926


Wir drei, wir geh´n jetzt auf die Walze gradaus wohl n die weite Welt juchhei! Die Tippelei, Herr Gott erhalt´ se Weil uns das Tippeln wohl gefällt, juchhei! Ein Schuster und ein Schneider Und auch ein Stadtkoch leider Mit der Leberwurst, mit der Leberwurst Gute Nacht, auf Wiederseh’n Marie Falschen …

Wir drei wir gehn jetzt auf die Walze (Gute Nacht auf Wiedersehn Marie!) Weiterlesen »

Schuster | Vagabundenlieder | | 1924


Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen klein Häuschen, klein Häuschen. Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen und die erste und die zweite Hypothek Und da kann ich mich so schrecklich drüber ärgern weil Erich mit dem Charlie nicht gut kann Dann das kostet schließlich alles unsre Steuern die …

Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen Weiterlesen »

Scherzlieder | 1922


Schlager sind Lieder, bestehend aus Musik und Worten, die kaum noch etwas mit ihren Autoren zu tun haben, sondern die aus der Literatur zum Gebrauchsgegenstand des Volkes oder des jeweiligen Volkskreises avanciert oder degradiert sind. Solche Lieder zum sonntäglichen Gebrauch des deutschen Bürgertums aus den Jahren 1740 bis 1840 hat …

Als der Großvater die Großmutter nahm (Auflage 1922) Weiterlesen »

Volksliedbücher | 1922


Wie die Tage so golden verfliegen wie die Nacht sich so selig verträumt wenn am Abend bechiffonte Ziegen vor der Theke sich wogen und wiegen wo der Sekt Gottbehüte noch schäumt Wo im Schleier – ich danke, Herr Franke junge Nutten den Beifox vollziehn O du schimmernde Blüte der Panke …

Wie die Tage so golden verfliegen (Sorrent Berlin, Tucholsky) Weiterlesen »

Heimatlieder | 1920


Stimmt an mit hellem, hohem Klang stimmt an das Lied der Lieder! Des Vaterlandes Hochgesang das Waldtal hallt ihn wi–hi–der! Der alten Barden Kriegsgericht, dem Kriegsgericht der Treue – wir wissen, du verknackst uns nicht – dir weihn wir uns aufs Neue! Wir fingen fuffzehn von dem Pack, das unser …

Stimmt an (Marburger Studentenlied) Weiterlesen »

Lieder der Maerzrevolution 1920 | | 1920


Manche tanzen manchmal wohl ein Tänzchen immer um den heißen Brei herum, kleine Schweine mit dem Ringelschwänzchen, Bullen mit erschrecklichem Gebrumm. Freundlich schaun die Schwarzen und die Roten, die sich früher feindlich oft bedrohten. Jeder wartet, wer zuerst es wagt, bis der eine zu dem andern sagt: „Schließen wir nen …

Manche tanzen manchmal wohl ein Tänzchen (Lied vom Kompromiß) Weiterlesen »

Freiheitslieder | Politische Lieder | 1919


Der Kaiser rief zum Kampf hinaus wir ließen Heim und Vaterhaus Kolleg und Arbeit gern im Stich Kling-klang und sing-sang so zieht der Bursch zum Kampfe frisch Kling-klang und sing-sang so zieht ein Bursch hinaus Wir standen oft auf der Mensur nun fechten wir auf Feindesflur ein jeder Streich fürs …

Der Kaiser rief zum Kampf hinaus Weiterlesen »

Soldatenlieder | Studentenlieder | 1915