Wenn in des Abends letztem Scheine (Parodie 1932)


Wenn in des Abends letztem Scheine
dir eine lächelnde Gestalt
am Rasensitz im Eichenhaine
mit Wink und Gruß vorüberwallt –:
Das ist des Freundes treuer Geist
der Freud und Frieden dir verheißt

Wenn bei des Vollmonds Dämmerlichte
das zagend durch die Zweige sieht
durch dunkeln Hain von Tann‘ und Fichte
ein fauliges Gerüchlein zieht –
Das ist, was da so grauslich riecht
Herr Goebbels, der vorüberfliecht

Wenn bei dem Silberglanz der Sterne
wenn schwarze Nacht herniederweint
gleich Aeolsharfen aus der Ferne
wenn dir dann gar kein Geist erscheint –
Dies Phänomen, damit dus weißt
das ist Herrn Adolf Hitlers Geist.

Text: Kurt Tucholsky (alias: Theobald Tiger, in: Die Weltbühne , 03.05.1932, Nr. 18, S. 680, Originaltitel: „Altes Lied 1794“
Musik: auf die Melodie von  Friedrich von Matthisson (1794)
Parodie auf das Lied aus der Ferne von 1794



mp3 anhören CD buch

Liederthema: Politische Lieder
Liederzeit: (1932)
Schlagwort: | |
- -