Den lieben langen Tag hab ich nur Schmerz und Plag

Volkslieder » Trauerlieder

Den lieben langen Tag hab ich nur Schmerz und Plag

Den lieben langen Tag
hab´ ich nur Schmerz und Plag
und sollt´ am Abend doch nit weine?
Wenn ich am Fenster steh
so in die Nacht nei seh
so ganz alleine
dann muss ich weine

Denn ach! mei Lieb ist tot
dort ob´n beim lieben Gott
der war mit Herz und Seele meine!
Ich seh‘ ihn nimmermehr
das drückt mich gar zu schwer
und ich muss weine, bin i alleine

Ach Gott, er hat mir´s g´sagt
wenn ich ihn oft so g´plagt
Du wirst einmal um mich noch weine!
Wenn ich fortgezogen bin
ganz weit ins Ausland hin
dann, liebe Kleine
dann wirst du weine!

O du mein guter Gott
´s wär besser doch als tot
Ich wollt gewiss dann gar nit weine!
Wenn er nur wiederkäm
in seinen Arm mich nähm
und sagt: „Bist du meine, du liebe Kleine!“

Jetzt kommt er nimmermehr
mir wird mein Herz so schwer
und abends musss ich immer weine.
Wenn ´d Stern spazieren geh’n
glaub ich sein Aug‘ zu sehn
und bin alleine, da muss i weine

Text: Philipp J. Düringer (vor 1831) –
Musik: Volkslied, Verfasser unbekannt.
Den Text hat der Dichter der Melodie eines Schnadahüpfels aus der Steiermark unterlegt.

Anmerkungen zu "Den lieben langen Tag hab ich nur Schmerz und Plag"

Um 1840 – 50 wurde Düringers Lied unendlich viel gesungen, sogar von Jenny Lind in Konzerten vorgetragen und noch heute [1895] steht es in allen Taschenliederbüchern ins Hochdeutsche übertragen. Nach seiner Melodie wurden andere Lieder gedichtet, darunter um 1845 „Das klopfende Herz“, Anfang „’s Herz is a g spaßigs Ding, oft ist’s so schwer oft g’ring, oft ist es mäuschenstill, oft klapperts wie ein Mühl ….“

Die Melodie hat Düringer nicht selbst komponiert, sondern wie er erzählt in Steiermark gehört und zwar zu einem sehr lustigen Texte.

Falsch ist, wenn Weinkauff (Alemania II 133) Düringers Dichtung ein Volkslied um 1795 nennt. Wohl gibt’s einen alten Text gleichen Anfangs vom Jahre 1613 (s. liederhort II 316) und einen andern von 1795, aber beide haben anderen Versbau und anderen Inhalt.

Düringer war 1807 in Mannheim geboren, war Schauspieler in Nürnberg und Leipzig. zuletzt Direktor der königlichen Schauspielschule in Berlin. Er starb 1870 in Koburg .

 

"Den lieben langen Tag hab ich nur Schmerz und Plag" in diesen Liederbüchern

Zuerst in „Künstlerhauche“: Eine Sammlung von Liedern und Gedichten (Zum Besten der Blindenanstalt)  – von Ph. J. Düringer, Mitglied des Stadttheaters zu Nürnberg.  (Friedberg in der Wetterau o. J.) Vorwort datiert vom August 1831.  Mit dieser Melodie erschien das Lied zuerst um 1836-40 in der Sammlung „Kleine Lieder nach deutschen Volksmelodien“ von Ph. J. Düringer ( Leipzig o.J.)

u.a. in: Als der Großvater die Großmutter nahm (1885) — Volkstümliche Lieder der Deutschen (1895) — Allgemeines Deutsches Kommersbuch (1858) — Gesellenfreud (1913) —

.