Bremer Stadtmusikanten

Ach Gott wem soll ich klagen

Ach Gott, wem soll ich klagen
Das heimlich Leiden mein!
Mein Glück  ist mir verjaget
das bringt mir große Pein
Ich muß dich ziehen lassen
das macht mein Herz so schwer
So schwing ich mich über die Haide
ich seh dich nimmermehr

Ein Vöglein kam hernieder
und sang wohl für und für
ach Gott wann kehrst du wieder
wann kommst du her zu mir
Das Vöglein regte die Flügel
und hob sich mehr und mehr
dann schwang es sich über die Haide
ich hör es nimmermehr

Ein Blümlein stand im Walde
das war der Augen Freud
ich wollt es pflücken balde
vorbei ist nun die Zeit
Das Blümlein tät verwelken
ein Jäger brachte die Mär
Der Wind geht dort über die Haide
ich seh dich nimmermehr

Text und Musik: anonym aus dem 16. Jahrhundert (1525) – diese fassung in Liederbuch für die Deutschen in Österreich (1884)

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Liebeskummer
Liederzeit: (1525)
Schlagwort: |
Region:


Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.