Wir singen (Grossdruck) von A - Z

110 Lieder - Wir singen (Grossdruck)

mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "Es kann ja nicht immer so bleiben":

Es kann ja nicht immer so bleiben

Es kann ja nicht immer so bleiben

Es kann ja nicht immer so bleiben hier unter dem wechselnden Mond Es blüht eine Zeit und verwelket was mit uns die Erde bewohnt Es haben viel fröhliche Menschen lang vor uns gelebt und gelacht den Ruhenden unter dem Rasen sei fröhlich der Becher gebracht Es werden viel fröhliche Menschen lang nach uns des Lebens sich freun und Ruhendem unter

Lieder von Alt und jung | Liederzeit: | 1802


Es klappert die Mühle am rauschenden Bach

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach Klipp klapp. Bei Tag und bei Nacht ist der Müller stets wach Klipp klapp. Er mahlet das Korn zu dem kräftigen Brot Und haben wir dieses, so hat´s keine Not Klipp klapp, klipp klapp, klipp klapp Flink laufen die Räder und drehen den Stein, Klipp klapp! Und mahlen den Weizen zu Mehl uns

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Kinderlieder | Liederzeit: | , | 1824


Es kommt ein Schiff geladen

Es kommt ein Schiff geladen bis an den höchsten Bord trägt Gottes Sohn voll Gnaden des Vaters ewigs Wort. Das Schiff geht still im Triebe, Trägt eine teure Last; Das Segel ist die Liebe Der Heilig Geist der Mast. Der Anker haft auf Erden Da ist das Schiff am Land. Das Wort soll Fleisch uns werden, Der Sohn ist uns

Weihnachtslieder | Liederzeit: | , | 1450


Es tagt der Sonne Morgenstrahl

Es tagt, der Sonne Morgenstrahl Weckt alle Kreatur. Der Vögel froher Frühchoral Begrüßt des Lichtes Spur. Es singt und jubelt überall, Erwacht sind Wald und Flur. Wem nicht geschenkt ein Stimmelein Zu singen froh und frei, Mischt doch darum sein Lob darein Mit Gaben mancherlei Und stimmt auf seine Art mit ein, Wie schön der Morgen sei. Zuletzt erschwingt sich

Morgenlieder | Liederzeit: | 1929


Es tönen die Lieder

Es tönen die Lieder der Frühling kehrt wieder es spielet der Hirte auf seiner Schalmei la la la … Text und Musik: anonym ? – aus dem 19. Jahrhundert Kanon zu drei Stimmen – in Der Spielmann (1914, 1947) — Wir singen (Grossdruck) —

Frühlingslieder | Kanons | Liederzeit: | 1900


Es waren zwei Königskinder

Es waren zwei Königskinder, Die hatten einander so lieb, Sie konnten zusammen nicht kommen, Das Wasser war viel zu tief. “Ach, Liebster, könntest du schwimmen? so schwimm doch herüber zu mir! Zwei Kerzen will ich anzünden, Und die sollen leuchten dir.” Da war eine falsche Nonne, Die tat, als ob sie schlief. Sie tat die Kerzen auslöschen Der Jüngling der sank so tief

Balladen | Liebeskummer | Liederzeit: | 1700


Freut euch des Lebens

Freut euch des Lebens weil noch das Lämpchen glüht Pflücket die Rose eh sie verblüht! Man schafft so gerne sich Sorg´ und Müh´ sucht Dornen auf und findet sie und läßt das Veilchen unbemerkt das uns am Wege blüht. Freut euch des Lebens… Wenn scheu die Schöpfung sich verhüllt Und laut der Donner ob uns brüllt, So lacht am Abend

Lieder von Alt und jung | Weisheit | Liederzeit: | , | 1793


Geh aus mein Herz und suche Freud

Geh aus mein Herz und suche Freud In dieser schönen Sommerzeit An deines Gottes Gaben Schau an der schönen Gärtenzier Und siehe wie sie mir und dir Sich ausgeschmücket haben Die Bäume stehen voller Laub Das Erdreich decket seinen Staub Mit einem grünen Kleide Narzissen und die Tulipan Die ziehen sich viel schöner an Als Salomonis Seide Die Lerche schwingt

Geistliche Lieder | Sommerlieder | Liederzeit: | , , , | 1656


Goldne Abendsonne (Christliche Version)

Goldne Abendsonne wie bist du so schön Nie kann ohne Wonne deinen Glanz ich sehn Willst nun, Sonne, fliehen mit dem schönen Strahl; nach dem Meere ziehen über Berg und Tal Abendglocken singen von der Thürme Dach mit gewaltgem Schwingen dir den Abschied nach Und die Hände heben zum Gebet sich all die Gebete schweben auf zum Glockenschall Noch erhellt

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 2012


Großer Gott wir loben dich

Grosser Gott, wir loben dich, Herr, wir preisen deine Stärke, Vor dir beugt die Erde sich Und bewundert deine Werke. Wie du warst vor aller Zeit, So bleibst du in Ewigkeit. Alles, was dich preisen kann, Cherubim und Seraphinen, Stimmen dir ein Loblied an; Alle Engel, die dir dienen, Rufen dir in sel’ger Ruh’: Heilig, heilig, heilig! zu. Heilig, Herr

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1774