Liedergeschichte: Es waren zwei Königskinder

Parodien, Versionen und Variationen von Es waren zwei Königskinder


mp3 anhören CD buch

Es waren zwei Königskinder

Es waren zwei Königskinder, Die hatten einander so lieb, Sie konnten zusammen nicht kommen, Das Wasser war viel zu tief. “Ach, Liebster, könntest du schwimmen? so schwimm doch herüber zu mir! Zwei Kerzen will ich anzünden, Und die sollen leuchten dir.” Da war eine falsche Nonne, Die tat, als ob sie schlief. Sie tat die Kerzen auslöschen Der Jüngling der sank so tief

Balladen | Liebeskummer | Liederzeit: | 1700


Dat geit hier jegen den Samer

Dat geit hier jegen den Samer Jegen de leve Samertiet. De Kinderken gan spelen An dem Dale, dat sprak ein Wief Ach Mömken, mien leve Moder Mochte ik aldar gan Dare ik höre de Pipen Und de leven Trummen schlan? Och neen, min Dochter nichten dat Du schalt, du schalt schlapen gan. Och Mömeken min, dat deit mi de Not

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | 1730


Es war einmal eine Jüdin (Schöne Jüdin)

Es war eine stolze Jüdin ein wunderschönes Weib die hatt eine schöne Tochter ihr Haar war glatt geflochten zum Tanz war sie bereit Ach Mutter liebe Mutter mein Kopf thut mir so weh laß mich eine kleine Weile spazieren auf grüner Heide bis daß es mir vergeht Ach Tochter Herzenstochter das kann und darf nicht sein wenn Juden auf der

Balladen | Liebeskummer | Liederzeit: | 1808


Ein Kirchlein steht im Blauen

Ein Kirchlein steht im Blauen auf steiler Bergeshöh und mir wird beim Beschauen des Kirchleins wohl und weh Verödet steht es droben ein Denkmal früh´rer Zeit Vom Morgenrot gewoben wird ihm sein Sonntagskleid Und wenn die Glocken klingen im frischen Morgenhauch dann regt mit zarten Schwingen sich dort ein Glöcklein auch Es weckt sein mildes Schallen die Vorzeit wunderbar zum

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1824


Es waren zwei Königskinder (1841 , Zuccalmaglio)

Es waren zwei Königskinder Die hatten einander so lieb Sie konnten zusammen nicht kommen Das Wasser war viel zu tief Ach Jüngling könntest du schwimmen So solltest du schwimmen bis her Zwei Kerzelein will ich anzünden Sie sollen dir leuchten bis her Das wurde gewahr ein Mägdlein Ein lausiges Pfaffenkind Es löschte gar heimlich die Kerzen Der Jüngling ertrank geschwind

Liebeskummer | | , | 1841


Es war eine schöne Jüdin (1841)

Es war eine schöne Jüdin Ein wunderschönes Weib Sie hat ne schöne Tochter das Haar war ihr geflochten zum Tanz war sie bereit Ach liebste liebste Mutter Was thut mir mein Herz so weh Ach laßt mich eine Weile Spazieren auf grüner Heide bis daß mirs besser wird Die Mutter wandt den Rücken Die Tochter sprang in die Gaß Wo

Liebeskummer | Schreiber | Liederzeit: | 1841


Es waren zwei Königskinder (1843, andere Melodie)

Es waren zwei Königskinder die hatten einander so lieb die konnten beisammen nicht kommen das Wasser das war so tief Ach Jüngling ach könntest du schwimmen so solltest du schwimmen durch´s Meer Drei Kerzlein will ich anzünden die sollen dir leuchten hieher Da war im Schlosse ein Mägdlein ein falsches und böses Kind die löschte gar heimlich die Lichter der

Liebeskummer | | 1843


Es waren zwei Königskinder (1856)

Es waren zwei Königskinder die hatten einander so lieb sie konnten beisammen nicht kommen das Wasser war viel zu tief Ach Schätzchen könntest du schwimmen so schwimm doch herüber zu mir drei Kerzchen will ich anzünden und die solln leuchten zu dir Das hört ein falsches Nönnchen die tat als wenn sie schlief sie tät die Kerzlein auslöschen der Jüngling

Liebeskummer | | | 1856


Der weren twe Königskinner (1856, Ostfriesland)

Der weren twe Königskinner de hadden enanner so lef bi nanner kunnen se nich kamen dat Water wer vöels to dev Du kanst je göt schwemmen min Leve so schwemm denn heraver to mi van Nacht sall en Fackel hier brannen de Se to belüchten föer di Der wer ök en falske Nunne de schlek sük ganz sacht na de

Liebeskummer | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | | 1856


Es waren zwei Königskinder (1910)

Es waren zwei Königskinder Die hatten einander so lieb Sie konnten beisammen nicht kommen Das Wasser war viel zu tief Ach, Schätzchen, könntest du schwimmen so schwimm doch herüber zu mir! Drei Kerzen will ich anzünden Und die sollen leuchten zu dir Ach Fischer, lieber Fischer Willst dir verdienen Lohn So senk deine Netz ins Wasser fisch mir den Königssohn! Sie faßt ihn

Liebeskummer | | 1910




Alle Liedergeschichten