Bremer Stadtmusikanten

Lili Marleen (Originalfassung)

Vor der Kaserne bei dem großen Tor
Stand eine Laterne und steht sie noch davor
So wollen wir uns da wieder seh´n
Bei der Laterne wollen wir steh´n
Wie einst, Lili Marleen.

Unsere beiden Schatten sah’n wie einer aus
Daß wir so lieb uns hatten, daß sah man gleich daraus
Und alle Leute soll’n es seh’n
Wenn wir bei der Laterne steh’n
Wie einst, Lili Marleen.

Schon rief der Posten, sie blasen Zapfenstreich
Es kann drei Tage kosten, Kamerad, ich komm ja gleich
Da sagten wir auf Wiedersehen
Wie gerne wollt ich mit dir geh’n
Mit dir, Lili Marleen

Deine Schritte kennt sie, deinen zieren Gang
Alle abend brennt sie, doch mich vergaß sie lang
Und sollte mir ein Leid gescheh’n
Wer wird bei der Laterne stehen
Mit dir, Lili Marleen?

Aus dem stillen Raume, aus der Erden Grund
Küßt mich wie im Traume, dein verliebter Mund
Wenn sich die späten Nebel drehn
Werd‘ ich bei der Laterne steh’n
Wie einst Lili Marleen
Wie einst Lili Marleen

Text und Musik: Hans Leip (3/4. April 1915 , erster Weltkrieg, in der „Maikäferkaserne“ in Berlin.

Zunächst schrieb Hans Leip nur die ersten drei Strophen, die anderen beiden wurden erst 1937 für den Gedichtband „Die kleine Hafenorgel“ hinzugefügt. Hans Leip komponierte zeitgleich mit der Enstehung des Textes eine eigene Melodie, die erstmals 2014 von der Gruppe „Die Grenzgänger“ auf dem mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichneten Album „Maikäfer Flieg“ veröffentlicht wurde.

Lilimarleen Original Noten

Links die Orginal-Noten von „LIli Marleen“ in der Handschrift von Hans Leip: eine weitere Melodie, mit der das Stück dann bekannt wurde schrieb Norbert Schulze (1938 , kurz vor dem zweiten Weltkrieg). Die Situation, wo der Soldat sich heimlich mit der Liebsten trifft und nicht erwischt werden darf, weil er sonst bestraft wird, findet sich auch in älteren Liedern. 

Mehr zur Entstehung des Liedes

Im Auftrag von Propagandaminister Joseph Goebbels vertonte Schultze Textzeilen wie „Führer , befiehl, wir folgen dir“, „Panzer rollen in Afrika vor“ oder „Bomben auf Engeland“. Während andere emigrierten, desertierten oder aktiv im Widerstand waren, schrieb er Hits für den Völkermord. Nach dem Krieg wurde er als Mitläufer eingestuft, zahlte 3000 DM für eine Arbeitserlaubnis und machte Karriere, z.B. in der GEMA , wo er bis 1996 im Aufsichtsrat saß. Er starb 2002 in Bad Tölz .

u. a. in Liederbuch der Fallschirmjäger (1983)

Die Originalfassung von „Lili Marleen“, Komposition Hans Leip, April 1915, in der Interpretation der Gruppe Die Grenzgänger, zu hören auf dem Album „Maikäfer Flieg

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Liebeslieder | Soldatenlieder
Liederzeit: , (1915)
Schlagwort: | , |
Region:


Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.

CD-Tipp: Lieder aus dem Ersten Weltkrieg

Preis der Deutschen Schallplattenkritik
Platz 1 Liederbestenliste

Maikäfer Flieg: Verschollene Lieder aus dem Ersten Weltkrieg 1914-1918.  Ausgewählt aus 3000 Liedern, die das Deutsche Volksliedarchiv in Freiburg während des Ersten Weltkriegs gesammelt hat.