Trinklieder von A - Z

Trinklieder im Volksliederarchiv von A - Z:

W

Warum hat denn mein Vater den Schimmel verkauft

Worom hot denn mei Vatter de Schimmel verkauft Zum tralali, zum tralala Aus Notdurft hot´rs net tao aber´s Geld hot´r braucht Zum tralali, zum tralalo No hot´r de Goißbock aufs Dach ufe tao daß ander Leut seahnet daß i au no Viech hao Mei Vatter hot gsait i soll nemme furt gao ´r wöll mr … Weiterlesen …

Warum ist es am Rhein so schön

Warum ist es am Rhein so schön Warum ist es am Rhein so schön am Rhein so schön? Weil die Mädel so lustig und die Burschen so durstig darum ist es am Rhein so schön! Warum ist es am Rhein so schön Warum ist es am Rhein so schön am Rhein so schön? Weil so … Weiterlesen …

Warum sollt im Leben ich nach Bier nicht streben

Warum sollt´ im Leben ich nach Bier nicht streben warum sollt ich denn nicht manchmal fröhlich sein? Meines Lebens Kürze allerbeste Würze sind ja Gerstensäfte und der Wein Wenn die Auen grünen und die Bächlein rinnen wenn die Felder strotzen alle gerstenvoll, wenn auf Hopfenstangen duft’ge Blüten prangen ei, wie wird’s mir da ums Herz … Weiterlesen …

Was die Welt morgen bringt (Heute ist heut)

Was die Welt morgen bringt ob sie mir Sorgen bringt Leid oder Freud? Komme, was kommen mag Sonnenschein, Wetterschlag morgen ist auch ein Tag heute ist heut! Wenn´s dem Geschick gefällt sind wir in alle Welt morgen zerstreut Drum laßt uns lustig sein! Wirt, roll´ das Faß herein! Mädel, schenk ein, schenk ein heute ist … Weiterlesen …

Was ist das für ein durstig Jahr

Was ist das für ein durstig Jahr! Die Kehle lechzt mir immerdar die Leber dorrt mir ein. Ich bin ein Fisch auf trocknem Sand ich bin ein dürres Ackerland: O schafft mir, schafft mir Wein! o schafft mir Wein! o schafft mir, schafft mir Wein! Was weht doch jetzt für trockne Luft! Kein Regen hilft, … Weiterlesen …

Was ist des Lebens höchste Lust?

Was ist des Lebens höchste Lust? Die Liebe und der Wein! Wenn´s Liebchen ruht an meiner Brust dünk ich mich Fürst zu sein und bei dem edlen Gerstensaft träum ich von Kron´ und Kaiserschaft Wer nie der Schönheit Reiz empfand wer sich nicht freut beim Wein dem reich ich nicht als Freund die Hand mag … Weiterlesen …

Was schiert mich Reich und Kaiserprunk

„Was schiert mich Reich und Kaiserprunk mit all den bösen Plagen, will mir viel besser doch ein Trunk in Ruhe hier behagen!“ So sprach der Kaiser Wenzeslaus und trank den vollen Humpen aus beim Königsstuhl zu Rhense Drauf Kurfüst Ruprecht von der Pfalz hub an: „Mein Herr und Kaiser! Ihr sprecht allda mit vielem Salz … Weiterlesen …

Was streiten die Gelehrten nur so eifrig sich herum

Was streiten die Gelehrten nur so eifrig sich herum die Einrichtung in der Natur schint mir verfehlt und dumm So hat uns die Botanik auch in Floras Reich gelehrt daß alles ohne Sinn und Brauch konfus ist und verkehrt Weshlab soll die Asperula des Waldes Meister sein Was nützen der Campanula die blauen Glöckelein Waldmeistern … Weiterlesen …

Weg mit den Grillen und Sorgen!

Weg mit den Grillen und Sorgen! Brüder, es lacht ja der Morgen uns in der Jugend so schön! Lasst uns die Becher bekränzen lasst bei Gesängen und Tänzen uns durch die Pilgerwelt gehn bis uns Cypressen umwehn! Flüchtig verrinnen die Jahre! Schnell von der Wiege zur Bahre trägt uns der Fittich der Zeit. Noch sind … Weiterlesen …

Weiser Damon dessen Haupt

Weiser Damon, dessen Haupt Lorbeer um und um belaubt soll dir Gram und Missvergnügen ewig. Stirn und Wange pflügen? Wie der Glanz vom dunkeln Licht schwach aus Totengrüften bricht so blinkt deine trübe Seele aus des Leibes Trauerhöhle Miß in deiner Jahre Zah rechnet dir der Tod einmal nebst den freudenvollen Tagen auch die Tage … Weiterlesen …

Welcher fröhlicher Tag (Gesellen-Gelag)

Welcher fröhlicher Tag will han Der soll zu Sauct Redlinus gahn Zum hochgebornen Fürsten Welcher viel Pfenning im Seckel hat Der trinkt, wann er dürstet, ja dürstet Er setzt das Gläslein an den Mund Und trinkt es aus bis auf den Grund Den edlen Saft der Reben Deß wöll wir Gott dankbar sein Der uns … Weiterlesen …

Wem bring ich wohl das erste Glas (Trinklehre)

Wem bring ich wohl das erste Glas wer lehrt mich das? Das erste Glas dem großen Geist der uns der Freiheit dienen heißt der über allen Völkern wacht ihm sei das erste Glas gebracht Wem bring ich wohl das zweite Glas? Wer lehrt mich das? Das zweite Glas dem Vaterland wo meiner Kindheit Wiege stand … Weiterlesen …

Wenn beim Glase Bier (Turner-Zapfenstreich)

Wenn beim Glase Bier, Glase Bier, Glase Bier man nach des Tages Last und Sorgen sucht Erholung hier tönt so manches Wort, manches Wort, manches Wort hier im Bunde in die Runde fort Frei im Herzen ohne Schmerzen find´t es freud´gen Widerhall Hier im Saale beim Pokale gibt es keinen Scheidewall da ist alles gleich, … Weiterlesen …

Wenn das so weitergeht

Wenn das so weitergeht im nächsten Jahr ham wir´s Delirium Hallelujah Andere Strophe: Wenn das so weitergeht bis morgen früh ja früh stehn wir wir im Alkohol bis an die Knie Text und Musik: Verfasser unbekannt – die erste Strophe aus dem Roman “ Vaterlandslose Gesellen “ (geschrieben 1930) von Adam Scharrer .

Wenn das Tagwerk ist beendet

Wenn das Tagwerk ist beendet und der Becher schäumend winkt, den Gambrin zur Labung spendet Freunde, dann greift zu und trinkt! Schlürfet ein in vollen Zügen edlen, goldnen Gerstensaft; lasst von niemand euch betrügen Bier gibt Frohsinn, Mut und Kraft Wenn mal schwer die Sorgen drücken und der Wechsel bleibet aus, wenn Philister Mahnung schicken: … Weiterlesen …

Wenn der Schäfer scheren will

Wenn der Schäfer scheren will Legt er sich hinter die Hecke Pflückt dem Schaf die Woll heraus Steckt sie in die Säcke Dann fängt er an zu singen Zu tanzen und zu springen Spielt auf seinem Dudeldu Lieber Bruder bring mirs zu Abram ist gestorben Wo liegt er denn begraben Zu Jerusalem lemmelemmelem usw Solche … Weiterlesen …

Wenn die Schicht verfahren ist

Wenn die Schicht verfahren ist sitzt sichs gut beim Wein drum ihr Freunde schenkt zur Frist nur fein fleißig ein Lasset in der Teufe Nacht alle Sorg und Plag nur was froh und heiter macht fahr mit euch zu Tag Wenn die Schicht verfahren ist braucht es neue Kraft und der Rebe Nektar fließt auch … Weiterlesen …

Wenn du noch einen Onkel hast

Wenn du noch einen Onkel hast der im Keller gute Weine so lauf schnell hin und trinke mit sonst säuft er sie alleine

Wenn Ener weeß wie Enen iss (Sanfter Heinrich)

Wenn Ener weeß wie Enen iss Wenn Ener Enen pfeift Un Ener mal im Still so recht ochsig Enen kneift Wenn Ener weeß, wie Enen iss Wenn Enen gar nischt paßt Un Ener denn aus Dischbraziohn Geschwinde Enen faßt Wenn Ener weeß, wie Enen iss Wenn Enen man genießt Denn weeß ick´t woll, wie woll … Weiterlesen …

Wenn Frühlingslüfte kosen

Wenn Frühlingslüfte kosen dann fällt mir wieder ein, wie einst ich unter Rosen getrunken goldnen Wein. Am Moselstrande war es mir ist es noch wie heut zur schönsten Zeit des Jahres zur Rosenblütenzeit In eines Winzers Garten zu dem man uns entbot da blühten voll die zarten die Rosen weiss und rot. Ein Keller lag … Weiterlesen …

Wenn ich einmal der Herrgott wär

Wenn ich einmal der Herrgott wär mein Erstes wäre das ich nähme meine Allmacht her und schüf´ ein grosses Fass, ein Fass, so gross als wie die Welt ein Meer göss´ ich hinein vom einen bis zum andern Belt vom allerbesten Wein Wenn ich einmal der Herrgott wär mein Zweites wäre das: ich nähme meine … Weiterlesen …

Wenn ich einst im Rausche sterbe

Wenn ich einst im Rausche sterbe begrabe mich mein nächster Erbe unter holdem Saitenspiel Statt auf den Kirchhof, auf dem Schragen soll man mich zum Keller tragen unter lautem Gläserton Statt in’s Bett der stillen Ruhe nämlich statt der Totentruhe lege man mich in ein Faß Und man stelle auf die Tonne statt des Kranzes, … Weiterlesen …

Wenn ich kein Geld mehr hab

Wenn ich ka Geld mehr hab Mei Vater gibt mir kan´s Bin ich a lust´ger Bursch Und nehm mir selber ans Da geh´ch den Gamsberg ´nauf und weck die Mädel auf Die geb´n mir soviel Geld Wie ich nur brauch Wenn ich kein Geld mehr hab in meiner Tasche Wenn ich nur Luck, luck hab … Weiterlesen …

Wenn ich sie von ferne seh

Wenn ich sie von ferne seh leuchtend in dem ros´gen Schein zieht ein unnennbares Weh mir in Herz und Busen ein Süßes Sehnen, heiß Verlangen hält mich wunderbar befangen bis ich sie geherzt, geküßt bis sie ganz mein eigen ist Ja, mein Liebchen ist nicht spröde wie so viele Schönen sind Ist der Freier nur … Weiterlesen …

Wenn mich die Welt dies Jammertal

Zump zump ti ti, zump zump ti ti Wenn mich die Welt, dies Jammertal mit Langweil sucht zu plagen so flücht ich mich zum Rebensaft und schlürfe dort Behagen Zump zump ti ti, zump zump ti ti Und wenn mich mein Gewissen schilt ob mancher meiner Taten so nimmt am ersten es beim Wein mich … Weiterlesen …

Alle Trinklieder


Trinklieder von A - Z:


Trinklieder chronologisch


Derzeit sind mehr als 10.000 Volkslieder und Liedertexte im Archiv. Dazu kommen weit mehr als 1000 Kinderreime und hunderte Spiele für Kinder.