Schuster

Die beliebtesten Schuster

Sabinchen war ein Frauenzimmer,
Gar hold und tugendhaft
Sie diente treu und redlich immer
Bei ihrer Dienstherrschaft.
Da kam aus Treuenbrietzen
Ein junger Mann daher,
Der wollte so gerne Sabinchen besitzen
Und war ein Schuhmacher.

Sein Geld hat er versoffen
In Schnaps und auch in Bier
Da kam er zu Sabinchen geloffen
Und wollte welches von [...] ...

Liederzeit: | , | 1900


´s war einst ein braver Junggesell
er lebe ewig hoch!
Sein Name klingt so weit, so hell
Vater Kolping lebe hoch

Er machte Schuhe blank und fein
als er die Welt durchzog
Doch blieb sein Herz
stets fromm und rein
Vater Kolping lebe hoch

Der Schuster ward ein Priester dann
Gott war es, der in wog
Hört, [...] ...

Liederzeit: | , | 1913


Ach, liebster Schuster du
flick du mir meine Schuh
die Schuh, die sind entzwei
der Schuster macht sie neu

Wer weet, wi dat noch kommen kann
Wer weet, wi dat noch kömmt
wer weet, wer mi noch nehmen deit
wer weet, wer mi noch nimmt

Andere Fassung;

Ei, so wickeln wir, ei, so wickeln wir
reißen, reißen, haun, [...] ...

Liederzeit: | 1900


Nikolaus, ein Mann aus Polen
Von Charakter hundsgemein
Liebte heimlich und verstohlen
Eines Schusters Töchterlein
Bei dem wie im Bild ihr seht
Er als Geselle arbeitet

Eines Tags, als er voll Feuer
Schließen wollt den Liebesbund
Und das Mädchen, das ihm teuer
Kußbereit schon vor ihm stund
Da kam der Meister rein und schrie:
Die Luise [...] ...

Liederzeit: | | 1890


Eins zwei drei vier fünf sechs sieben
wo bist du so lang geblieben
bei dem Schuster Tick Tick Tick
der hat mir mein Schuh geflickt

in: Macht auf das Tor (1905)

...

| | 1905


Lampenputzer is meen Vater
im Berliner Stadttheater


Meene Mutter wäscht Manschetten
für Soldaten und Kadetten

Meene Schwester, die Gertrude
steht in eener Selterbude


(Meine Schwester hat´n Luden
mit drei jroße Selterbuden)


Schusterjunge is meen Bruda
und ick bin det kleenste Luda!

Text: anonym –
Melodie: Peter Ludwig Hertel (1858) (1817 – 1899)
zum Feuerwehr-Galopp aus der Ballettmusik: Flick und Flocks Abenteuer [...] ...

| | 2004


Suse, liebe Suse
was raschelt im Stroh?
Das sind die lieben Gänschen
die haben keine Schuh
Der Schuster hat´s Leder
kein´ Leisten dazu
drum gehn die lieben Gänschen
und haben keine Schuh

Diese Version in: Des Knaben Wunderhorn , 1808 – Melodie nach einem alten, aus dem 14. Jahrhundert stammenden Wiegenlied . In Was die deutschen Kinder [...] ...

Liederzeit: | | 1400


Bin ein fahrender Gesell
kenne keine Sorgen
Labt mich heut ein Felsenquell
tut es Rotwein morgen.
Bin ein Ritter Lobesam
reit auf Schusters Rappen,
führ den lock´ren Zeisighahn
und den lust´gen Spruch im Wappen:
Ja immer lustig Blut und heitrer Sinn
ja futsch ist futsch und hin ist hin

Zieh ich in ein Städtchen ein
spür‘ [...] ...

Liederzeit: | , | 1894


Schuster von A - Z:



Mehr zu Schuster im Archiv:

Rote Raketen

Die „Roten Raketen“ entstanden im Herbst 1927. Anstoß für ihr Wirken war ein bunter Abend, ein Pressefest der „Roten Fahne“, des Zentralorgans der KPD. Das Programm hätte einheitlicher, aktueller, spritziger sein können, fanden sie. „Macht es,“ sagte die „Rote Fahne“. Sie versuchten es. Sechs Berliner Jungs waren sie, teils Arbeiterkorrespondenten, teils Genossen des Kommunistischen Jugendverbandes. [...] ...


Molters Peter

Peter Gangloff  aus Hambach in Lothringen wurde 1840 geboren und starb 1919. Den im Dorf bekannteren Beinahmen Molter hatte er , wie Udils-Kättel , vom Namen seiner Mutter. Auch er war einer von den guten Alten, der aus seiner Jugendzeit noch manches alte und sehr alte Lied wusste, vor allem „gruseliche Geschichten“ (Balladen). Seines Zeichens [...] ...


Weniger bekannte Schuster