Bremer Stadtmusikanten

Ach in Stücke möcht ich mich zerreißen

Brautlieder | Frauenlieder | Liebeskummer | | 1890 |

Ach in Stücke möcht ich mich zerreißen
ins Wasser möcht ich springen
dieweil mein Schatz ein andres liebt
möcht‘ ich mich selbst umbringen

Ach ich armes ganz verlassnes Mädchen
Ihr Schatz hat sie verlassen
Sie fragt, ob er nicht drinnen wär
sie sucht auf allen Strassen

Schweig nur still, ich kenne dich ja schon
gedenkst du nicht der Stunde
Wo du mich hast ans Herz gedrückt
und gabst mir süße Worte

Schweig nur still mein lieber Bräutigam
ich bleib dir nicht vom Leibe,
bis daß du mir die Stunde sagst
du mich nimmst zum Weibe.

Drum ihr Mädchen, nehmt euch wohl in acht
Soldatenblut ist teuer
Ihr werdet zuletzt drauf ausgelacht
es sind die falschen Freier

Text und Musik: Verfasser unbekannt – Diese Melodie laut Lewalter hier vermutlich erstmals aufgezeichnet
Diese `Fassung in Deutsche Volkslieder (1896)
auch bei Meier: Schwäbische Volkslieder (1855) — Böckel: Deutsche Volkslieder aus Oberhessen (1885)

mp3 anhören CD buch




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.