Steh ich am eisernen Gegitter

Liebeskummer | | 2008

CD buch


Steh ich am eisernen Gegitter
in der stillen Einsamkeit
klagte laut und weinte bitter
klagte Gott mein Herzeleid

Ach wie sind die Mauern finster
o wie sind die Ketten schwer
und wie lange wird´s noch dauern
gibt´s denn keine Rettung mehr


Meinen Vater, den ich kannte
den ich oftmals Vater nannte
meine Mutter, die mich liebte
sie hat mir der Tod entwandt


Beide sind von mir geschieden
beide sind schon längst dahin
wäre ich doch nie geboren
weil ich so unglücklich bin


Ach wie bin ich so verlassen
auf der Welt von jedermann
Freund und Feinde tun mich hassen
keiner nimmt sich meiner an

unbekannt
in Wie´s klingt und singt (1936)




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.