Jungbrunnen von A - Z


Auf dieser Welt hab ich kein Freud

Auf dieser Welt Hab ich kein Freud ich hab ein Schatz und der ist weit er ist so weit er kommt nicht her ach wenn ich bei meim Schätzchen war Ich gieng wohl über Berg und Tal da sang die schön Frau Nachtigall sie sang so hübsch sie sang so fein sie sang von meim Feinsliebelein Und als ich vor

Frauenlieder | Liebeskummer | Liederzeit: | , | 1856


Dat du min Leevsten büst

Dat du min Leevsten büst dat du woll weeß Kumm bi de Nacht kumm bi de Nacht segg wo du heeßt Kumm du um Middernacht kumm du Klock een Vader slöpt, Moder slöpt, ick slap alleen Klopp an de Kammerdör fat an de Klink Vader meent, Moder meent, dat deit de Wind Kumm denn de Morgenstund, kreiht de ol Hahn.

Liebeslieder | Liederzeit: | | 1900


Der Jäger in dem grünen Wald

Der Jäger in dem grünen Wald, muß suchen seinen Aufenthalt. er ging im Wald wohl hin und  her ob auch nichts anzutreffen wär Mein Hündlein ist stets bei mir in diesem grünen Laubrevier. mein Hündelein blafft, mein Herz das lacht und mein Herz, das lacht meine Augen leuchten hin und her Ich sing mein Lied aus voller Brust der Hirsch tut einen

Jägerlieder | Liederzeit: | | 1825


Es hat ein Bauer ein schönes Weib (Er sollte doch fahren ins Heu)

Es hat ein Bauer ein schönes Weib das blieb so gerne zuhaus Sie bat oft ihren lieben Mann, er sollte doch fahren hinaus, er sollte doch fahren ins Heu, er sollte doch fahren ins hahahahaha Heu juchhei, juchhei, juchhei, er sollte doch fahren ins Heu. Der Bauer dacht´ in seinem Sinn die Reden sind zwar gut ich will mich hinter

Erotische Lieder | Liebeslieder | Liederzeit: | | 1600


Es ritt ein Reiter wohl durch das Ried (1908)

Es ritt ein Reiter wohl durch das Ried er schwenkt sich um und sang sein Lied ein Lied von dreierlei Stimmen das drüben im Wald  tät klingen „Schöne Jungfrau, wollt ihr mit mir gahn ich will euch lehren, was ich kann ein Lied von dreierlei Stimmen das drüben im Wald  tät klingen“ Er nahm sie bei dem Gürtelschloß und schwang

Liebeskummer | Raub-Mord-Totschlag | | , , | 1908


Gut Ritter der reit durch das Ried (Ulinger)

Gut Ritter der reit durch das Ried er sang ein schönes Tagelied er sang von heller Stimme daß in der Burg erklinget Die Jungfrau an dem Laden lag sie hört gut Ritter singen „Ja wer ist der da singet ? mit dem will ich von hinnen“ „O Jungfrau wöllt ihr mit mir gahn ich will euch lernen was ich kann

Balladen | Liederzeit: | , , | 1580


Ich stund auf hohen Bergen (Die Nonne)

Ich stund auf hohen Bergen Und sah ins tiefe Tal Ein Schifflein sah ich schweben Darin drei Grafen war’n Der jüngste von den Grafen der in dem Schifflein saß Gab mir einmal zu trinken Den Wein aus seinem Glas Was zog er von dem Finger Ein goldnes Ringelein: „Nimm hin du Hübsch‘ und Feine, Das soll mein Denkmal sein“ „Was

Balladen | Liebeskummer | Liederzeit: | 1875


Vorwort: Jungbrunnen (Scherer)

Vorliegende Sammlung bietet die schönsten deutschen Volkslieder in den erreichbar besten Lesarten. Sie enthält nur echte Volkslieder, d. h. solche, die ans dem Volke selbst hervorgegangen sind und diesen Ursprung durch Inhalt und Form bekunden. Lieder dagegen, welche von namhaften Dichtern herrühren und, weil sie den Volkston gut getroffen haben, in den Volksmund übergegangen sind (Volkstümliche oder Lieblings-Lieder) bleiben hier ausgeschlossen. Die Sammlung

Volksliedbücher | Liederzeit: | 1875


Was wirst du mir mitbringen (Die glückliche Nonne)

Was wirst mir mittebringen Herzallerliebster mein Von Rosmarin ein Riechel von blauer Seid ein Tüchel von schwarzbrauner Seid ein Kleid Ach Jungfer du bist schön ja schön von Angesicht Wärst du ein wenig reicher so wärst du meines Gleichen heirathen wollt ich dich Bin ich auch gleich nicht reich so bin ich Andern gleich Will gehn in Rosengarten und will

Frauenlieder | Liebeslieder | Liederzeit: | | 1842




mp3 anhören CD buch