Liedergeschichte: Ich hört ein Sichelein rauschen

Zur Geschichte von "Ich hört ein Sichelein rauschen": Parodien, Versionen und Variationen.

Es dunkelt in dem WaldeUrsprünglich hingen die beiden Lieder aus dem 16. Jahrhundert zusammen: „Ich hört ein Sichelein rauschen – und: Schein uns, du liebe Sonne. (Uhland. I, 78, 75.) Wie es bei Volksliedern von geringer Strophenanzahl von jeher Brauch gewesen, daß die Sänger behufs der augenblicklich beliebten Verlängerung des angestimmten Liedes gern noch ein zweites, ja sogar drittes von gleichem Metrum mit heranziehen, ähnlich so mag es auch gekommen sein, daß sich in den Liedersammlungen des 16. Jahrh. mit dem letztern der oben genannten Lieder noch ein zweites: Dort nieden in jenem Holze. (Uhland. I, 76.) verpaart hat.“ (Erk)

Es dunkelt schon in der Heide Nach Hause laßt uns gehn Wir haben das Korn geschnitten Mit unserm blanken Schwert. Ich hörte die Sichel rauschen, Sie rauschte durch das Korn; Ich hört‘ mein Feinslieb klagen, Sie hätt‘ ihr Lieb verlor’n. Hast du dein Lieb verloren, So hab‘ ich noch das mein´ So wollen wir beide ... Weiterlesen ... ...

Nun laube, Lindlein, laube Nicht länger ichs ertrag Ich Hab mein Lieb verloren Hab gar so traurig Tag Hast du dein Lieb verloren Hast du gar traurig Tag Geh unter jenes Lindelein Brich dir zwei Kränzlein ab Das eine ist von Raute Das andre von grünem Klee Die schick ich meinem Buhlen So viel er ... Weiterlesen ... ...

Schein uns, du liebe Sonne Und gib uns deinen Schein Schein uns zwei Lieb zusammen Zusammen Die gern beisammen sein Dort fern auf jenem Berge Leit sich ein kalter Schnee Der Schnee kann nicht zerschmelzen Zerschmelzen Gotts Wille muß ergehn Gotts Wille ist ergangen Zerschmolzen ist der Schnee Gott gsegn euch Vater_und Mutter Vater und ... Weiterlesen ... ...

Ich hört ein Sichlein rauschen Wohl rauschen durch das Korn, Ich hört ein Mägdlein klagen, Sie hätt´ ihr Lieb verlorn. Lass rauschen, Lieb, lass rauschen, Ich acht nicht, wie es geh, Ich tät mein Lieb vertauschen In Veiel und grünem Klee. Hast du ein Buhlen erworben In Veil und grünem Klee, So steh ich hier ... Weiterlesen ... ...

Ich hört ein Bächlein rauschen Wohl aus dem Felsenquell, Hinab zum Tale rauschen So frisch und wunderhell. Ich weiß nicht, wie mir wurde, Nicht, wer den Rat mir gab, Ich mußte auch hinunter Mit meinem Wanderstab. Hinunter und immer weiter Und immer dem Bache nach, Und immer frischer rauschte Und immer heller der Bach. Ist ... Weiterlesen ... ...

Ich hört ein Sichelein rauschen wohl rauschen durch das Korn Ich hört ein feine Magd klagen sie hätt´ ihr Lieb verlor´n Laß rauschen, Lieb, laß rauschen, Ich acht´ nit, wie es geht, Ich hab‘ mir ein‘ Buhlen erworben In Veiel und grünem Klee. Hast du ein Buhlen erworben In Veiel und grünem Klee, So steh ... Weiterlesen ... ...

Es dunkelt in dem Walde nach Hause wolln wir gehn das Korn wolln wir abschneiden so gut als wirs verstehn Ich hört ein Sichelein rauschen ja rauschen durch das Korn ich hört mein feins Lieb klagen ihr Ehr hat sie verlorn Hast du dein Ehr verloren hab ich ja noch die mein ei so gehn ... Weiterlesen ... ...

Ich hör´ die Bächlein rauschen im Walde her und hin. Im Walde, in dem Rauschen ich weiss nicht, wo ich bin. Die Nachtigallen schlagen hier in der Einsamkeit, als wollten sie was sagen von alter schöner Zeit. Die Mondesschimmer fliegen als säh‘ ich unter mir das Schloss im Tale liegen und ist doch so weit ... Weiterlesen ... ...

Ich hör mir ein Sichelein rauschen es rauscht wohl durch das Korn ich seh ein feine Magd weinen die hat ihre Lieb verlorn Hast du deine Liebe verloren Und ich hab die meinige noch so wollen wir beide uns machen uns  machen ein Kränzelein Ein Kränzelein von Veiolen ist gar ein wohlriechendes Kraut ein Madchen ... Weiterlesen ... ...