Liedergeschichte: Heil dir im Siegerkranz

Parodien, Versionen und Variationen von Heil dir im Siegerkranz


mp3 anhören CD buch

Heil dir des Volkes Hort (Glück auf!)

Heil dir des Volkes Hort Steige als Losungswort zum Himmel auf In bied´rer Knappen Bund tief aus der Schächte Grund hall es von Mund zu Mund Heil und Glück auf! Heil Deutschland für und für Schirmend sei Gott mit dir dem wir vertraun Hoch von der Berge Rand grüßen dich, Vaterland Knappen mit Mund und Hand bieder und treu Jeden,

Bergmannslieder | Liederzeit: | 1880


Heil unserm König Heil! (Bayrische Königshymne)

Heil unserm König Heil! Lang Leben sei sein Teil erhalt ihn Gott! Gerecht und fromm und mild ist er sein Ebenbild Gott gib ihm Glück Lang Leben sei sein Teil erhalt ihn Gott! Gerecht und fromm und mild ist er sein Ebenbild Gott gib ihm Glück Fest ist des Königs Thron die Wahrheit seine Kron und Recht sein Schwert Von

Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1880


Den König segne Gott (Sachsenlied)

Den König segne Gott den er zum Heil uns gab ihn segne Gott Ihn schmücke Ruhm und Ehr ihn flieh der Schmeichler Heer Weisheit steh´um ihn her ihn segne Gott Gib ihm lang Regiment dem Land Fried’ und Ruh´ den Waffen Sieg Er ist gerecht und gut in allem, was er tut schont jedes Sachsen Blut ihn segne Gott Wie Kinder liebt

Deutschlandlieder | Landeshymnen | Liederzeit: | 1883


Dumpf klagt der Glocken Klang (Feuerwehr)

Dumpf klagt der Glocken Klang es wälzt sich Straß entlang ein Feuermeer Wer hilft in dieser Not bauend auf sich und Gott Die Feuerwehr Ratlos des Volkes Schar heulend in der Gefahr rennt hin und her Da stürzt schon in die Glut wacker mit Todesmut die Feuerwehr Kämpfet trotz Rauch und Dampf mutig den heißen Kampf grausig und schwer Nie

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 1884


Arbeiter all erwacht (um 1890)

Arbeiter all erwacht Es bricht durch dunkle Nacht der Freiheit Sonn´ Reich dir, du vierter Stand treulich die Bruderhand ringsum im deutschen Land dem Feind zum Hohn Warum noch zögerst du? Was hält in träger Ruh dich noch zurück? Stehst du vor Schrecken bleich? Fürchtest wohl gar du feig daß nimmer von dir weich dein schwer Geschick? Hoffst du auch

Arbeiterlieder | Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Liederzeit: | 1890


Schulfeiern in einer Dorfschule (1896)

Am 18. Januar 1896 wurde das 25jährige Bestehen des deutschen Kaiserreiches in der Schule gefeiert. Die Feier begann morgens um 9 Uhr. Zuerst wurde der Choral: “Lobe den Herren den mächtigen König der Ehren” gesunqe Nachdem ein Schüler das Gedicht gesprochen: “Der alte Barbarossa”, wurde vom Lehrer eine Ansprache gehalten. Ausgegangen wurde von obigem Gedichte daß im deutschen Volke eine

Kriegserziehung im Kaiserreich | Liederzeit: | | 1896


Heil unserm König Heil

Heil unserm König Heil Dem Vaterlande Heil Heil König Heil Wem Seines Namens Klang je zu dem Herzen drang Stimm in den Lobgesang Heil König Heil Einst da das Vaterland Er zu beschirmen fand Durch Kampf und Blut Führt in die Schlachten Er Wie in ein stürmend Meer Sein tapfres Bayernheer Mit Heldenmut Nun da der Siegeskranz Da milder Friedensglanz Deutschland beglückt Sinnt

Landeshymnen | Liederzeit: | 1898


Heil unserm König Heil (Württemberg Hymne)

Heil unserm König Heil Heil unserm Fürsten Heil Dem Edlen Heil Herr Gott dich loben wir Herr Gott wir stehn zu dir o segn´ ihn für und für Dem König Heil Herr Gott wir schaun empor zu dir Der Treuen Chor fleht Segen ihm verleih ihm Glück und Ehr sei du ihm Schirm uund Wehr Wer liebt sein Volk wie

Landeshymnen | Liederzeit: | 1898


Ehrt doch den Handwerksmann (Bürgerlied)

Ehrt doch den Handwerksmann Und auch den Bauersmann Arm oder reich! Gleich gebaut, wie auch ihr Und von derselben Zier Darum sind Menschen wir Alle uns gleich. Darum, ihr lieben Herrn Mit Ordensband und Stern Nehmt euch in acht! Rachetag bricht einst an Dann zieht der Bauersmann Wie auch der Handwerksmann Mutig zur Schlacht. Keiner gibt euch Pardon Tod nur

Arbeiterlieder | Freiheitslieder | Liederzeit: , | | 1900


Die Schlacht bei Sedan (1909)

Aus einem Lesebuch für Großstadtkinder An der Anschlagssäule stand es zu lesen auf einem großen weißen Zettel: Krieg mit den Franzosen! Und in der Zeitung stand es zu lesen, und alle Leute sprachen davon, daß nun die Franzosen kommen wollten und wollten sie alle gefangennehmen. Kaiser Wilhelm aber schickte einen Trompeter nach der Kaserne in die Neustadt zu seinen Soldaten, die

Kriegserziehung im Kaiserreich | Liederzeit: | , | 1909




Alle Liedergeschichten