Erotische Lieder

Erotische Lieder – 270 Lieder voller Erotik und Sinnlichkeit aus allen Jahrhunderten, verbotene Lieder von Sex und Lust und Sinnesfreuden- Erotische Volkslieder. Weitere Liebeslieder


mp3 anhören CD buch

Ach lieber Lude sei süß

Ach, lieber Lude, sei süß Mit deiner Trine steht’s mies Denn gestern hat sie geföst Und heute bekommst du keine Mös Ach, gebt mir mal die Reitpeitsche her! Denn ohne die Reitpeitsche geht es nicht mehr. Denn meine Trine, die wird mir so frech, Und ich als Lude bekomme kein Recht. Text und Musik: Verfasser unbekannt in: Leo Schidrowitz,  Sittengeschichte des

Liederzeit: | 1900


Ach Lisetchen deine kleine

Ach, Lisetchen, deine kleine — Augen haben mich verletzt Hast denn du noch eine reine — Treu und Lieb auf mich gesetzt O, so laß in deine enge — Felsenbrust meine Seufzer ein Und betrachte doch die Länge — Meiner all zu großen Pein Sieh doch gütigst meinen steifen — Vorsatz, dich zu lieben, an, Willst du denn noch nicht

Liederzeit: | 1840


Ach Sonne liebe Sonne (Gold und Silber)

Ach Sonne, liebe Sonne was hast du in dem Sinn? Ich stehe an dem Fenster und weine vor mich hin Ein Ringelein von Silber das gab er mir zum Pfand einen Ring von rotem Golde den trag ich an der Hand Der Myrtenstock am Fenster der dauert mich so sehr seine Zweige sind gefallen nun ist er kahl und leer

Liederzeit: | 1910


Ach wenn’s doch all Tag Sonntag wär (Zwiebalwick)

Ach, wenn’s doch all Tag Sonntag wär Es juckt ja schon und beißt! Daß wir ins Wirtshaus gehen Zwiebalwick, daß wir ins Wirtshaus gehen hinein Ins Wirtshaus gehn ist auch nicht schlecht Es juckt ja schon und beißt Da gibt’s gut Bier und Braten Zwiebalwick, da gibts gut Bier und Branntewein Ach, Mutter, schaff mir einen Mann Es juckt ja

Liederzeit: | , | 1900


Alexis saß mit Nettchen im Schirm von Hagedorn

Alexis saß mit Nettchen im Schirm von Hagedorn sie flochten Blumenkörbchen von lauter Rittersporn von sonst noch was von sonst noch was was ich nicht nennen mag von sonst noch was von sonst noch was was ich nicht nennen mag Ein Blick, von Wonne lüstern der ihrem Aug entstrahlt schien ihm ins Herz zu flüstern ach küsse mich einmal Und

Liederzeit: | 1810


Als ich an einem so schönen Sonntagmorgen

Als ich an einem so schönen Sonntagmorgen vor meiner Eltern wohl Haustür stand Ei sieh, da kam ein so schöner, schöner Jüngling der setzt sich nieder wohl auf meinen Schoss Er wollt mich lieben, ich wollt´s nicht haben weil ich das Lieben noch nicht verstand Herzgeliebtes Madel lasse du dir´s sagen ich bin der Lehrmeister aus Paris Ich schlich mich

Liederzeit: | | 1871


Als ich an einem Sommerabend (Lehrmeister aus Paris)

Als ich an einem Sommerabend vor meiner Eltern Haustür saß da kam ein Jüngling, ein schöner Jüngling und setzt´ sich nieder auf mein Schoß da kam ein Jüngling, ein schöner Jüngling und setzt´ sich nieder auf mein Schoß Er wollt´ mich lieben ich wollt´s nicht leiden weil ich das Lieben noch nicht verstand Ach hübsches Mädchen, ich will´s dich lehren

Liederzeit: | 1900


Als ich an einem Sommertag

Als ich an einem Sommertag, valleri dumda! im grünen Wald im Schatten lag, valleri dumda! sah ich von fern ein Mädchen stehn die war ganz unbeschreiblich schön. Valleri, valleri dumdari, Valleri, valleri, valleri dumda! Und als das Mädchen mich erblickt nahm sie die Flucht in Wald zurück Ich aber eilte auf sie zu und sprach: “Mein Kind, was fliehest du?” Sie sprach: “Mein Herr, ich

Liederzeit: , | 1830


Als ich eines Montags von der Herberge kam

Als ich eines Montags von der Herberge kam Zum trulala zum Siegellack zum Trulala Ein freundliches Madel das lächelt mich an Zum trulala zum Siegellack zum Trulala Gesell du brauchst nicht so zu eilen du kannst ein wenig bei mir verweilen Zum trulala zum Siegellack zum Trulala Und als wir nun kamen an des Krauter sein Haus Zum trulala zum

Liederzeit: | | 1900


Als ich einst nach Hamburg kam

Als ich einst nach Hamburg kam Waren schöne Mädchen da Die schönste suchte ich mir aus Nahm sie mit nach meinem Haus Legt´ sie auf mein Kanapee Hob das Röckchen in die Höh Dreimal rein und dreimal raus Kam ein kleiner Jakob raus Jakob wurde Zimmermann Zimmermann schlägt Latten an Latten woll´n genägelt sein Mädels woll´n gevögelt sein Text und

Liederzeit: | | 1910



Mehr zu Erotische Lieder im Archiv:

Erotische Lieder

Erotische Lieder – herausgegeben von Rolf W. Brednich – enthält erotische Volkslieder aus fünf Jahrhunderten. Ein Fischer-Taschenbuch vom März 1979 . insgesamt etwa 60 erotische Volkslieder mit Texten , Noten und Begleit-Akkorden.

Erotische Volkslieder aus Deutsch-Österreich

Emil Karl Blümml : Erotische Volkslieder aus Deutsch-Österreich . Wien 1907.

Erotische Volkslieder aus Deutschland

Erotische Volkslieder aus Deutschland wurden 1910 herausgegeben von Hans Ostwald . Eberhard Frowein Verlag, Berlin W 15. Hans Ostwald schreibt im Vorwort: “Das sonst so totgeschwiegene und von tausend Gassenhauerrefrains überschrieene, ausgepfiffene und verjagte Volkslied klang plötzlich ganz lebendig. Ich sah später in meiner Sammlung von Volksliedern nach, die mir von Bauern, Arbeitern, Kleinbürgern, Hausierern und Studenten eingesandt worden waren und

Meistgelesen in: Erotische Lieder