..

Bei Duisburg sind viele gefallen
Bei Duisburg gingen viele verlor´ n
Da waren zwei Rotgardisten
Die einander die Treue geschwor´ n.

Die schworen einander die Treue

Lieddichter:
Liederzeit: | 2004


Wer zettelt immer die Kriege an
Es sind doch immer die Gleichen
Doch nie war es der Arbeitsmann
Es sind immer nur die Reichen
Sie [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1950


Wir graben unsere Gräber
wir schaufeln selbst uns ein.
Wir müssen Totengräber
und Leich in einem sein.

Nur lustig eingefahren,
geh fort, wem`s nicht gefällt.
Sind [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1927


Flammen schlagen aus dem Schacht
Schachthaus stürzt in Schutt und Scherben
Drunten in der Grubennacht
Rast der Tod und sät Verderben.

Tja, wenn auch die Grube [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1926


Wir sind die Arrivierten –
in der Proletenwelt.
Wir sind die Untroffizierten –
vor eure Front gestellt.
Nur nicht in euern Kämpfen –
fließt [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1925


Wir sind der Pöbel. Gott sei Dank.
Uns fügen?
Wir haben nichts zu verlieren
als unsere Ketten.

Wir sind der Pöbel. Gott sei Dank.
Uns mässigen?

Lieddichter:
Liederzeit: | 1925


Im Wahlkampf raufen die Parteien
Um die Posten in der Republik
Die Führer aller Farben schreien
Vom General zum Bolschewik
Jede biedere Untertanserscheinung
Schmeißt ihre [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1921


Es saßen sechs Kommunisten
zu Essen in der Stadt.
Sie saßen dort gefangen,
weil sie Freiheitslieder sangen.
Sie saßen dort gefangen
sechzehn Wochen lang.

Heraus, heraus, [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1920


Im Ruhrgebiet da liegt ein Städtchen,
das kennt ein jeder schon
in diesem kleinen Städtchen,
liegt eine Garnison, Garnison
von lauter Rotgardisten ein [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1920


Es zog ein Rotgardist hinaus
für Freiheit und für Recht.
Er ließ sein Mütterlein zuhaus
zog mutig ins Gefecht.
Und als die Stund der Trennung [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1920