Aus deinen blauen Augen strahlt die Liebe

Aus deinen blauen Augen strahlt die Liebe

mp3 anhören"Aus deinen blauen Augen strahlt die Liebe" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Aus deinen blauen Augen strahlet Liebe
aus deinem Herzen fließen sanfte Triebe
ach wenn du wüßtest wie ich dich liebe
bei dir allein kann ich nur glücklich sein

Nimmermehr! ach werd ich dich vergessen
von deiner Liebe darf ich nicht mehr sprechen
o sieh, ich leide, mir fehlts an Freude
Ich darf nicht lieben, darf auch nicht glücklich sein

Denk ich an dich, so muß mein Herze brechen
von deiner Liebe darf ich ja nicht sprechen
ach die Leiden trag ich mit Freuden
könnt ich nur ewig, nur ewig bei dir sein

Ewig denk ich an die frohe Stunde
Geliebte(r) da ich einst aus deinem Munde
die süßen Liebe, die heißen Triebe
gehört und tief sie in mein Herz verschloß

In meiner Zukunft ahn ich schwere Leiden
Geliebte(r) müsstest du einst von mir scheiden
O dann sterb ich. ist denn kein Trost für mich
Im Grab allein kann ich nur glücklich sein

Text und Musik: Verfasser unbekannt, in zahlreichen Fassungen überliefert. So bietet allein „Volkslieder aus der Rheinpfalz (1909, Band 2, Nr. 260 a-c) vier Melodien und drei Textfassungen, die älteste mit 6. Strophen von 1846/47. Vermutlich ein Kunstlied, dessen Original nicht mehr auffindbar ist. John Meier erwähnt es daher in „Kunstlieder im Volksmunde, 1906)

Obige Textfassung Nr 260a aus Rosenbach, Großfischlingen, Herschweiler-Pettersheim (älteres handgeschriebenes Liederbuch), Insheim, Kandel, Katzenbach, Offenbach, Oppau (handgeschriebenes Liederbuch von 1857), Rieschweiler, Schönau, Schopp, Stockborn (handgeschriebenes Liederbuch 1853), Wachenheim, Westheim, Wörth (handgeschriebenes Liederbuch 1868), Zweibrücken
260b aus Ginsweiler mit drei anderen Strophen ab 2.,  260c aus Freisbach, handgeschriebenes Liederbuch von 1846/47 6 Strophen

Liederthema: , ,
Liederzeit: (1846)

Region:


Anmerkungen zu "Aus deinen blauen Augen strahlt die Liebe"

1.1.: Strahlt die Liebe —
1.2.: aus deinem Herzen süße sanfte Triebe — in deinem Busen ruhen süße Triebe (260b) — quillen die reinsten Triebe (260c) — schießen sanfte Triebe (der Pott) —
1.3.: liebte — in deiner Nähe wünsch ich zu leben (260b) —
1.4.: könnt´ ich doch ewig, ewig bei dir sein (1936) — mit dir allein —

2 – 4. Strophe  (Volkslieder aus der Rheinpfalz, Nr. 260b, aus Ginsweiler)
Niemals werd ich deiner vergessen
welch ein Glück hab in dir besessen
wenn du es wüßtest, wie ich dich liebe
du würdest nicht so grausam mit mir sein

O dass mir doch die schöne Hoffnung bliebe
dass ich Erhörung fänd für meine Liebe
ich würd mich fühlen unendlich glücklich
ein wenig nur von dir geliebt zu sein

In jener Hoffnung harren bittre Leiden
Geliebtes Mädchen, lass mich niemals scheiden
doch ach! so sterbest du mir, so ist kein Trost für mich
geliebtes Mädchen, nimm dein Herz zurück

Version aus Freisbach (Volkslieder aus der Rheinpfalz, Nr 260c., handgeschriebenes Liederbuch von 1846/47)
2.Str.:
Nimmermehr o kehren die frohen Tage
o könnt ich sie nach fernem Lande tragen
O sieh ich leide….

3. Str
Nimmermehr o werd ich dich vergessen
von meiner Liebe wirst du einst noch sprechen
o einst so sterb ich o welch ein Trost für mich
im Grab allein kann ich nur glücklich sein

3. – 6. Strophe
In deinen Jünglingsjahren willst du wissen
aus reiner Liebe willst mich einstens küssen
und wie du sagtest, als ich dich fragte
kann ich allein nur deine Hoffnung sein

Bei manchen frohen Tagen hast empfunden
dass ich dich liebe in den letzten Stunden
o welche Seele kannst du dir wählen
die so allein für dich kann glücklich sein

O lieber Himmel, wenn du es willst haben
dass ich die Liebe sollt noch länger tragen
so kann auf Erden nichts schönres werden
als nur allein sollst du die meine sein

2. Strophe in Der Pott (1942) beginnt:
Ja niemals mehr erleb ich frohe Tage
du bist mein Trost in Kummer, Not und Plage
o wie ich leide …

3. und letzte Strophe in Der Pott (1942):
Und niemals mehr kann ich je dein vergessen
ach welche ein Unglück hat mich nur besessen
wenn ich nur stürbe, die Ruh erwürbe
im Grab allein kann ich nur glücklich sein

Als dritte Strophe in „Wie´s singt und klingt“ (1936) wird ein Gewaltverbrechen geschildert:

Im Gartenhaus da sang sie ihre Lieder
ein Stückchen Blei zerschmettert ihre Glieder
Drum ach so sterbe ich, gibt´s doch kein Trost für mich
im Grab allein kann ich nur glücklich sein

"Aus deinen blauen Augen strahlt die Liebe" in diesen Liederbüchern

*Volkstümliche Lieder der Deutschen (1895, Nr. 403, 5. Strophen aus Imbsen bei Dransfeld 1880, nähe Hannover, die Melodie mehrfach mündlich aus dem Elsaß,  und den Rheinlanden 1892, Umgebung von Frankfurt a.M. ) — *Volkslieder aus der Rheinpfalz (1902, Band 2, drei Textfassungen, vier Melodien) – *Der Pott (1935, 1942, 3. Str.) — Wie´s klingt und singt (1936, 3 Str.)