Ru up ji Ruters up ji heerns (1893)

Brautabholung

Volkslieder » Brauchtum »

Ru up ji Ruters up ji heerns

Ru up ji Ruters up ji heerns
nu lat us mal na Bökendorf gahn
wi willt wohl ball wider umkehren
wackre Mägens sind der genog
dat danzen will wi en wohl lehren

Wi danzten hin, wi danzten her
Wi danzten vor dem Bökerhof her
Da setten sei us de Stöhle
Sei gaven des Beers, des Branwins genog
Den Win dronken wi ut Kroesen.

Fru v. Harthusen, will sei noch lang livn
Sall sei us den jungen Heren givn
Wohl heimlich un verborgen
Will hei de schöne Frölen nich Heven
So kann hei sitten un sorgen!

Text und Musik: Verfasser unbekannt
in Deutscher Liederhort II (1893, Nr. 408b „Brautabholung“)

Geschichte dieses Liedes:
Liederthema: ,
Liederzeit: (1893)
Region:

Anmerkungen zu "Ru up ji Ruters up ji heerns"

  • 2,5: Kroesen, Krausen = Krüge.

Dieses westfälische Lied, das beim Flachsriffeln gesungen wurde, erinnert in Text und Weise auffallend an das vorangehende niederländische von der Ostfahrt und ist jedenfalls sehr alt. — Aller Wahrscheinlichkeit nach war es, wie das niederländische Lied, ursprünglich zur Fahrt beim Abholen der Braut bestimmt und gehörte zu den vielerlei Hochzeitsgesängen , die man in der Vorzeit hatte, darum ich ihm die obstehende Überschrift gab. Die Melodie, erst volkstümlich im Lindenschmidston, ist unzweifelhaft sehr alt. Der Text ist einem Lokalereignis (Hochzeit in der Familie v. H.) angepaßt. Auf eine Neckerei nach erfolgter Hochzeit scheint Strophe 3 hinauszulaufen,

.