Tobler von A - Z ..

Alle Lieder aus: "Tobler".

’s ist keis verdrießlichers Lebe As wenn men i’s Chlösterli göt Darirnne muest du blibe Muest alli Schätzeli mide O Himmel was han i getan Die Liebi ist Schuld daran Und wenn ich i d’Chille gange Und bete mein Brevier Und wenn ich das Gloria patri sing So liegt mir mein Schätzeli stets im Sinn. ... Weiterlesen ... ...

Frauenlieder | Liederzeit: | 1780


DieFabrikante z´Dideldum die mänet bschädeli wol; Sie bschauet ´s Stückli um und um Und gend eim fast kei Lohn Der Weber hockt ofem Ofenbank Und passet of de Lo Er hebet bedi Händeli uf Und springt grad met davo Und wo n er dovor’s Hus hi chunt Do zellt er no si Gelt; Do is ... Weiterlesen ... ...

Weberlieder | Liederzeit: | 1867


Die Frau wollt wallfahrn gehn heh juchheh! Ihr Mann wollt auch mit gehn. hei didel didel lamdam dam Ihr Mann wollt auch mit gehn. hei didel didel dam Du mußt zu Hause bleib heh juchheh! Drei Spuhlen Garn mußt du spinnen hei dideldidel lamdam dam Drei Spuhlen Garn spinn ich nit Wallfahren geh ich mit ... Weiterlesen ... ...

Ehelieder | Liederzeit: | 1840


Ei, du mein schöne Margret hättest du mich. So hättest gut Leben vergeben wie ich. Ich Hab ein Haus, darauf kein Dach Die Fenster sind mit Lumpen vermacht Ei, du mein schöne Margret … Ich Hab ein Ofen, darin kein Kachel Wann ich darzu komm, so muß ich lachen Ei, du mein schöne Margret … ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1850


Es chunt en junge Murergsell: , Hübschi Jungi, Witt du mich?‘ „O nei. o nei, du Pflaster-chelle, Es hünd mi hüt scho siebe welle: Ein Anderer muß es sein.“ Es chunt en junge Chüefergsell , Hübschi Jungi, witt du mich?‘ „O nei, o nei, du Chüebeli-binder I will di so wenig as d’r Schinder: Ein ... Weiterlesen ... ...

Brautlieder | Frauenlieder | Lieder von Arm und Reich | Liederzeit: | 1890


Es will e Frau uf Bade go Und will de Ma nit noche lo Wo die Frau vo Bade chund So sitzt de Ma uf em Ofebank Wie mengs Ei hed’s Hüenli g’leid? „Eis hed’s geleit und zweu vertreibt“ Ma, du hesch si g’esse D‘ Schale lid i der Asche Do nimt die Frau de ... Weiterlesen ... ...

Ehelieder | Liederzeit: | 2021


Frischauf ins weite Feld zu Wasser und zu Lande hab ich mein Sinn gestellt zu reisen und zu wandern von einer Stadt zur andern so lang es Gott gefällt. Wie macher reiset aus wenn er die Glock nicht schlagen hört so kommt er wieder nach Haus Spricht Vater: ich bin schon wiederkomm’n die Bauern haben zu böse ... Weiterlesen ... ...

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Wanderlieder | Liederzeit: | 1840


Go-n-i wit ußi So ha-n-i wit héi Go-n-i dör’s Gässeli So stüpfe (stoßen) mi d‘ Stéi Go-n-i dör d‘ Matte So netzt mi der Tau Ond blib i daheime So krieg i ke Frau Go-n-i wit ußi So ha-n-i wit héi Ond ha-n-i ke Schätzel So lieg i allei Ond ha-n-i ke Bett So lieg ... Weiterlesen ... ...

Gstanzln | Scherzlieder | Liederzeit: | 1820


Guete Tag, Mareieli Chum, mer wend i d’Ern! I g’seh, de Rogge gelet scho Und ’s Korn stot au so prächtig do ’s ist lüstiger as fern Dank d’r Gott, Susanneli Mag wäger nüd i d’Ern I hon e rostigs Sicheli Und ’s tuet mer weh im Rüggeli Au schnid i gar nüd gern Text ... Weiterlesen ... ...

Bauernlieder | Liederzeit: | 1810


Höret, was ich euch erklär Wo kommt denn der Ehstand her? Merkls auf mit Fleiß: Er kommt von keines Menschen Gedicht Gott selber hat ihn eingericht’t Im Paradeis Da Gott den Adam erschaffen hat So macht er, dass er schlaft Tut ihm nicht weh Er nahm ein‘ Ripp aus Adams Leib Und schuf ihm gleich ... Weiterlesen ... ...

Hochzeitslieder | Liederzeit: | 1840