Bremer Stadtmusikanten

Schwäbisches Soldaten-Liederbuch von A - Z

47 Lieder - Schwäbisches Soldaten-Liederbuch

mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "Wenn wir marschieren":

Wenn wir marschieren

Wenn wir marschieren

Wenn wir marschieren ziehn wir zum deutschen Tor hinaus, schwarzbraunes Madel du bleibst zuhaus. Darum mein Madel, Madel, wink, wink, wink unter einer grünen Lialind sitzt ein kleiner Fink, Fink, Fink singt nur immer: Madel, wink Wenn wir einkehren kehr´n wir im Schwarzen Adler ein schwarzbraunes Mädel du schenkst uns ein Darum mein Madel, Madel, wink, wink, wink unter einer grünen Lialind sitzt

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1910


Wie die Blümlein draussen zittern

Wie die Blümlein draußen zittern in der Abendlüfte Wehn! und du willst mir ´s Herz verbittern und du willst von mir nun gehn? Bleib bei mir und geh nicht fort an meinem Herzen ist der schönste Ort! Hab geliebt dich ohne Ende hab dir nichts zuleid gethan, und du drückst mir stumm die Hände und du fängst zu weinen an!

Liebeskummer | Liederzeit: | 1840


Wie ein stolzer Adler schwingt sich auf das Lied

Wie ein stolzer Adler schwingt sich auf das Lied, daß es froh die Seele auf zum Himmel zieht weckt in unsrer Brust hohe heil´ge Lust Was der tiefsten Seele je Erquickung beut, alles Große, Edle, Treu´ und Einigkeit Lieb´ und Tatendrang wecket der Gesang Alles zarte, schöne was die Brust bewegt alles göttlich Hohe das zum Himmel trägt: Alles das

Lob der Musik | Liederzeit: | 1840


Wohlauf Kameraden aufs Pferd

Wohlauf Kameraden auf´s Pferd, auf´s Pferd, in das Feld, in die Freiheit gezogen; im Felde, da ist der Mann noch was wert, da wird das Herz noch gewogen; da tritt kein anderer für ihn ein, auf sich selber steht er da ganz allein. Aus der Welt die Freiheit verschwunden ist, man sieht nur noch Herren und Knechte; die Falschheit herrscht

Soldatenlieder | Liederzeit: , | | 1797


Zehntausend Mann die zogen ins Manöver

Zehntausend Mann, die zogen ins Manöver warum vidibum, warum vidibum, die zogen ins Manöver, warum vidibum, warum vidibum, warum vidibum, vidibum! Bei einem Bauer, da kam´n sie ins Quartiere. warum vidibum, warum vidibum, dida kam’n sie ins Quartiere. Der Bauer hat ‘ne wunderschöne Tochter warum vidibum, warum vidibum, ‘ne wunderschöne Tochter Der Reiter sprach: “Die möcht’ ich gerne haben.” warum

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1900


Zu Straßburg auf der Schanz (Der Schweizer)

Zu Straßburg auf der Schanz Da ging mein Trauern an Das Alphorn hört´  ich drüben wohl anstimmen Ins Vaterland mußt ich hinüberschwimmen Das ging ja nicht an Ein Stund wohl in der Nacht habens mich gefangen gebracht; Sie führten mich vor des Hauptmanns Haus, Ach Gott, was soll werden daraus, Mit mir ist’s aus. Frühmorgens um zehn Uhr Stellt man mich

Gefangenenlieder | Soldatenlieder | Liederzeit: , | , | 1790


Zwischen Berg und tiefem Tale (Räuberbraut IV)

Zwischen Berg und tiefem Tale da saß ein Mädchen an dem Wasserfalle das Mädchen war so schön wie Milch und Blut sie war von Herzen einem Räuberhauptmann gut Armes Mädchen, du dauerst meiner Seele dieweil ich muss in meine Räuberhöhle Denn ich kann nicht mehr länger bei dir sein dieweil ich muss in tiefen Wald hinein Nicht weit von hier ist eine

Liebeslieder | Raub-Mord-Totschlag | Liederzeit: | 1900