Schulgesangbuch für höhere Lehranstalten von A - Z ..

Alle Lieder aus: "Schulgesangbuch für höhere Lehranstalten".

Wenn ich den Wandrer frage Wo kommst du her? Von Hause, von Hause spricht er und seufzet schwer. Wenn ich den Landmann frage: Wo gehst du hin? Nach Hause, nach Hause, Spricht er mit leichtem Sinn Wenn ich den Freund nun frage: Wo blüht dein Glück? Im Hause, im Hause, Spricht er mit frohem Blick. ... Weiterlesen ... ...

Wanderlieder | Liederzeit: | 1837


Wer hat die schönsten Schäfchen? Die hat der gold´ne Mond, Der hinter jenen Bäumen Am Himmel droben wohnt. Er kommt am späten Abend, Wenn alles schlafen will, Hervor aus seinem Hause Zum Himmel leis‘ und still. Dann weidet er die Schäfchen Auf seiner blauen Flur, Denn all‘ die weißen Sterne Sind seine Schäfchen nur. Sie ... Weiterlesen ... ...

Schlaflieder | Liederzeit: | 1830


Wie herrlich ist´s im Wald im grünen, grünen Wald! Wenn fröhlich die Hörner erklingen wie regt sich die Lust, hier zu singen, im grünen, grünen Wald! Hallo, hallo, hallo! Der Jäger Aufenthalt der grüne, grüne Wald! Es rauscht mit gewaltigen Zweigen die alle zum Grusse sich neigen, im grünen, grünen Wald! Hallo, hallo, hallo! Wie ... Weiterlesen ... ...

Jägerlieder | | 1823


Wie ruhest du so stille in deiner weißen Hülle du mütterliches Land Wo sind des Frühlings Lieder des Sommers bunt Gefieder und dein beblümtes Festgewand? Du schlummerst nun entkleidet kein Lamm noch Schäflein weidet auf deinen Au´n und Höh´n Der Vöglein Lied verstummet und keine Biene summet doch bist du auch im Schlummer schön Die ... Weiterlesen ... ...

Winterlieder | Liederzeit: | 1810


Willkommen, o seliger Abend dem Herzen, das froh dich genießt Du bist so erquickend, so labend drum sei mir recht herzlich gegrüßt In deiner erfreulichen Kühle vergißt man die Leiden der Zeit, vergißt man des Mittages Schwüle und ist nur zum Danken bereit Wenn säuselnde Lüftchen uns kühlen kein Horcher, kein Lauscher uns stört dann ... Weiterlesen ... ...

Abendlieder | Liederzeit: | 1795


Willst du frei und lustig gehn Durch das Weltgetümmel Musst du auf die Vöglein sehn Wohnend unterm Himmel Jedes hüpft und singt und heckt Ohne Gram und Sorgen Schläft vom grünen Zweig bedeckt Sicher bis am Morgen Jedes nimmt ohn Argelist Was ihm Gott beschieden Und mit seinem Fräulein ist Männlein wohl zufrieden Keines sammelt ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Weisheit | Liederzeit: | 1779


Winter streut zu frohem Spiel uns Flocken Lenz umflicht mit Veilchen uns die Locken Immer tischt im Jahreslauf uns Natur ein Freudchen auf immer ein Freudchen, immer ein Freudchen tischt Natur ein Freudchen auf Sommer bringt das Jubelfest der Garben Herbst die Frucht, an Labung reich und Farben Immer tischt im Jahreslauf uns Natur ein ... Weiterlesen ... ...

Jahreskreislauf | Liederzeit: | 1836


Wo findet die Seele die Heimat der Ruh? Wer deckt sie mit schützenden Fittigen (Fittichen) zu? Ach, bietet die Welt keine Freistatt mir an wo Sünde nicht kommen, nicht anfechten kann? Nein, nein, nein, nein, hier ist sie nicht Die Heimat der Seele ist droben im Licht Verlasse die Erde, die Heimat zu sehn Die ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1827


Wohin du junger Pilgersmann beim ersten Morgenstrahl Der Tag bricht kaum im Osten an da ziehst du schon durchs Tal „Ich suche jenes heil´ge Land wo Engel Gottes gehn das schon so mancher Pilger fand weit hinter jenen Höh´n!“ Bist noch so jung, die Reise wird dir sehr beschwerlich sein schon mancher hat sich auch ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1880


Schulgesangbuch für höhere Lehranstalten von A - Z: