Hergotin von A - Z ..

Alle Lieder aus: Hergotin.

Die höchste Freud, die ich gewann ist mir zu Trauren kommen Der Unfall hat mirs angetan die Freud ist mir genommen Und das schaff nichts als Scheidens Not muß meiden nun ihr Mündlein rot ach, wie bringt mir das Lei den! Den Unmut, den ich im Herzen trag Den muß ich länger dulden Deshalb ich selbst ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Liederzeit: | 1500


Do ich mein erstes Weib nahm Die alte Trumpel Ich kunnt ihr nie genießen Sie war versunken Ich ging wohl in die Kirchen Und rufet laut zu Gott: „Ach reicher Christ von Himmel Und wär mein‘ Alte tot!“ Und do ich wieder Heime kam Mein Alte die was tot Was halt‘ ich mir erworben? Groß ... Weiterlesen ... ...

Ehelieder | Liederzeit: | 1530


Es jagt ein Jäger wohlgemut Er jagt aus frischem freien Mut Wohl unter ein grüne Linden; Er jagt derselben Tierlein viel Mit seinen schnellen Winden. Er jagt über Berg und tiefe Tal, Unter den Stunden überall Sein Hörnlein tät er blasen; Sein Lieb unter einer Stauden saß Tät auf den Jäger losen. Er schweift sein ... Weiterlesen ... ...

Jäger und Mädchen | Liebeslieder | Liederzeit: | 1549


Es leit ein Stadt an jenem Rhein Darin da wohnt ein Jäger fein Es ist nirgend ein Jäger, er führt sein Horn Er jagt ein Wild, tut Manchem Zorn Er reit mit seinen Winden aus Er kam für einen grünen Strauß Es lauft ein Tier vor jenem Holz Es jagts ein Jäger, es daucht ihm stolz ... Weiterlesen ... ...

Jäger und Mädchen | Wilddieb | Liederzeit: | 1530


Es naht sich gegen den Maien grün will ich mich kleiden den liebsten Buhlen den ich hab der will sich von mir scheiden Das schafft allein ihr Untreu wankelmütig Sinn Hab Urlaub, fahr dahin Hätt mir zu Freuden ausgesät. Ein Ander hat mirs abgemäht Das schafft das Wetter unstet Ein leicht Wind der mirs hinweht ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Liederzeit: | 1549


Es sollt ein Meidlein früh aufstän es sollt in Wald nach Röslein gän Do sie in den grünen Wald kam do fand sie ein verwundten Mann Ei feines Lieb erschrick du nicht ich bin verwundt es schadt mir nicht Ich bin in einem Finger wund bind mich feins Lieb ich wird gesund Womit soll ich ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Lieder vom Tod | Liederzeit: | 1533


Es wollt ein Jäger jagen Wollt jagen vor dem Holz Was begegnet ihm auf der Heiden Zwei Fräulein in weißen Kleiden Das jüngere wollt er han Da nahm ers bei der Hände Bei ihrer schneeweißen Hand Er führt sie also geschwinde Wohl unter ein grüne Linde Die stund neben dem Weg etc Text: nach einem ... Weiterlesen ... ...

Jäger und Mädchen | Liederzeit: | 1530


Ich armer Mann, was hab ich g’tan Ein Weib Hab ich genommen Hätt ich es unterwegen g’lan Ich werd’s noch wohl bekommen So oft als mich’s gereuet hat Das könnt ihr wohl ermessen Mit ihr muß ich zu Hader stan Zum Bett und auch zum Essen Wenn ich des Nachts schlafen will gan Freundlich mit ... Weiterlesen ... ...

Ehelieder | Liederzeit: | 1530


Ich hätt mich unterwunden Wollt dienen eim Fräulein fein Sie schneidt mir tiefe Wunden Dem jungen Herzen mein Wollt Gott, sollt ich ihr dienen. Ihr steter Diener sein. Und wär es ihr gefällig, Ihr eigen wollt ich sein. Ich was erst zu ihr kommen, Verschwunden was mir mein Red Ich ward zu einem Stummen Als ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Liederzeit: | 1530


Ich hätt mir für genommen zu dienen stetiglich Ein ander hat mich verdrungen das selbig kränket mich Betrübt ist mir mein Herze das sie muß fahren lan drum sie mich hat verkoren um einen andern Mann Es ist der Fräulen Sitte Daß sie unstetig sein Sie lan sich nit lang bitten Sie gehn in Kürze ‚rein ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Liederzeit: | 1535


Mich wundert zwar von Frauenhaar wo es sein Kraft hat g’nummen Manch weiser Mann ihm untertan die macht es all zu Stummen. All Kriegsleut zwingt, Tyrannen dringt die Laien und die Pfaffen Ich sag es kurz, kein Kraut noch Wurz so kräftig ward beschaffen Viel g’schrieben steht von dem Magnet an sich zeucht er das ... Weiterlesen ... ...

Frauenlieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1510


Nun wend ihr hören singen jetzund ein neu Gedicht Von neugeschehen Dingen wie es ergangen ist. Viel Büchsen und Karthaunen sah man im Felde stahn gen Kopfstein an die Mauern ließ man sie all abgahn Nur die erste Strophe mit Melodie in Deutscher Liederhort II (1893, Nr. 256) Text mit 22 Strophen auf einem fliegenden ... Weiterlesen ... ...

Balladen | Liederzeit: | 1504


Tröstlicher Lieb stets ich mich ieb wie ich erhieb und Huld erlangt eins Fräulein zart Denn ich mit Fleiß in stiller Weis noch dien zu Preis so hält mir das ganz Widerpart Wer hätt gedacht daß sollt sein gemacht ein weiblichs Bild von Sinn und Muth so fest und wild? Phebe, dir geschach auch also gach Do ... Weiterlesen ... ...

Hofelieder | Liederzeit: | 1512


Wie kommts, dass ich so traurig bin? Mein Mut und Freud ist gar dahin Ist mir zu Trauern kommen Wär ich so witzig fert als heur Kein Weib Hätt ich genommen, genommen. Ich meint: Wenn einer ein Fräulein hätt Sie tät was er sie hieß und bät, Kurzweil mit ihr zu haben Das lange Messer ... Weiterlesen ... ...

Ehelieder | Liederzeit: | 1530


Zart schöne Frau, gedenk und schau wie mich dein Lieb mit steter Üb herzlichen sehr tut kränken Kein Ruh Hab ich, so lang bis sich dein Äuglein fein mit lichtem Schein gen mir fürstlichen wenken! Die haben mich so herziglich mit Lieb gänzlich besessen Herzlieb, schau an, was ich dir gan dein kann ich nit vergessen Dein ... Weiterlesen ... ...

Hofelieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1513