Deutsche Volkslieder (1840-41) von A - Z

41 Lieder - Deutsche Volkslieder (1840-41)

Deutsche Volkslieder mit ihren Original-Weisen erschien 1838-1841 in zwei Bänden. Band I nach handschriftlichen Quellen herausgegeben und mit Anmerkungen versehen von August Kretzschmer , Band II als Fortsetzung des August Kretzmerschen Werkes, gesammelt und mit Anmerkungen versehen von Zuccalmaglio.


Ach Schiffmann lieber Schiffmann halt halt halt

Ach Schiffmann lieber Schiffmann
halt halt halt halt halt
Ich hab ein n Vater der hat mich lieb
Der mich erlösen wird
Wohl aus dem öden Schiff

Der Vater angegangen kam
Seine Tochter sah ihn traurig an
Ach Vater ach
Setz du dein Haus und Hof für mich
Errette aus dem Elend mich
Wohl aus dem [...] ...

Balladen | Liederzeit: | 1841


Als Heinrich jung geboren ein Pate ward gesucht

Als Heinrich jung geboren
Ein Pate ward gesucht
Der Vater fand auf der Straßen
Wohl einen Knaben jung
Gelobt sey Gott der Herr bis in Allewigkeit

Der Knab ließ sich erbeten
Er wollte Pathen stehn
Er gab dem Kind zum Geschenke
Ein Rößlein jung und schön
Gelobt sey Gott der Herr bis in Allewigkeit

Der Knabe war [...] ...

Balladen | Geistliche Lieder | | 1841


Als Odilia ein klein Kind war (Blaubart)

Als Odilia ein klein Kind war
Da starb ihr Vater und Mutter ab

Odilia wuchs auf und sie wurd groß
Sie wuchs dem Reiter wohl in den Schoß

Odilie willst du mein eigen sein
Sieben Pfund Goldes werden dein

Odilia dachte in ihrem Mut
Die sieben Pfund Goldes wären gut

Sie ging auf ihr Schlafkämmerlein
Ziert sich wie eine Braut [...] ...

Balladen | Liederzeit: | | 1841


Der Graf stand oben auf seinem Schloß (Pfaffenschlich)

Der Graf stand oben auf seinem Schloß
Schaut rings herum auf der Feinde Troß
und was sein Versprechen, er wird es doch brechen
Die Weide bieget sich jedem Wind

Und wie er stand auf dem Turme hoch
Der Mönch an feine Pforte pocht
und was sein Versprechen, er wird es doch brechen
Die Weide bieget sich [...] ...

Balladen | | | 1841


Der große Kaiser Napoleon

Der große Kaiser Napoleon
Zum dritten Male kommt er schon
Mit uns zu streiten
Zu seinem Marschall sprach er fein
Die Deutschen alle unser sein
Sind unsre Beute

Er ritt auf einem Schimmel weiß
Um ihm da war ein groß Geleit
Von Ross und Wagen
Es tönt in jedem stillen Tal
Der Trommeln und der Pfeifen [...] ...

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1815


Der Herzog Ernst aus Schwabenland (Die Ritterfahrt)

Der Herzog Ernst aus Schwabenland
Muß fliehen aus des Königshand
Er stieg zu Schiff mit dem Geleit
Das Meer war tief , das Meer war breit
und scheint auch alle Hilfe fern
Vertraue du nur Gott dem Herrn

Im Meer stand ein Magnetenberg
Der zog des Herren Schifflein an
Das Wasser stand rings um das Schiff

Balladen | Liederzeit: | , | 1470


Der König zog wohl über den Rhein (Wiedergefundene Tochter)

Der König zog wohl über den Rhein zur Maienzeit
Er dacht an´s kleine Töchterlein
Zur Maienzeit das Herz erfreut
von dannen das Winterleid

Der König ritt vor eine Thür zur Maienzeit
Der junge Wirth der trat herfür
Zur Maienzeit das Herz erfreut
von dannen das Winterleid

Herr Wirth geb du mir Wein und Brot zur Maienzeit
Von [...] ...

Balladen | | 1841


Der Lazarus leit auf dem Mist und schlief

Der Lazarus leit auf dem Mist und schlief
Da schickte Gott ein Engel der ihnen aufrief
Ach geh doch vor dein reichen Bruders Tür
und fordere dir ein Almos dafür

Ach Bruder liebster Bruder mein
so lieb daß du mein Bruder kannst sein
so reich mir nur die Krümle von deinem Tisch
und auch die Gräten [...] ...

Geistliche Lieder | Lieder von Arm und Reich | Liederzeit: | | 1841


Die Blümelein sie schlafen (Sandmännchen)

Die Blümelein, sie schlafen
Schon längst im Mondenschein,
Sie nicken mit den Köpfchen
Auf ihren Stengelein.
Es rüttelt sich der Blütenbaum,
Er säuselt wie im Traum;
Schlafe, schlafe, du mein Kindlein.

Die Vögelein, sie sangen
So süß im Sonnenschein,
Sie sind zur Ruh‘ gegangen
In ihre Nestchen klein;
Das Heimchen in dem Ährengrund,
Es tut allein [...] ...

Geistliche Lieder | Schlaflieder | Liederzeit: | , | 1840


Die Königin ist das schönste Weib (Ritt ins Feenland)

Die Königin ist das schönste Weib
Wie Rosen und Lilien blühn
In weit und breiter Christenheit
Komm o komm mein Herz ist schwer

Wenn sie nur möchten meine Liebste schau n
Wie Rosen und Lilien blühn
Sie gäben den Preis keiner anderen Frau n
Komm o komm mein Herz ist schwer

Herr König der Ritter hat mich [...] ...

Balladen | | | 1841