Lieder aus dem 18. Jahrhundert

Lieder aus dem 18. Jahrhundert

Weit über 500 Lieder aus dem 18. Jahrhundert im Volksliederarchiv.  Darunter Lieder aus der Zeit der französischen Revolution von 1789 und die erste Fassung der späteren Kaiserhymne „Heil dir im Siegerkranz“.

Volkslieder 18. Jahrhundert

Volkslieder aus dem 18. Jahrhundert von A-Z.

Volkstümliches 18. Jahrhundert

Volkstümliche Lieder aus dem 18. Jahrhundert von A-Z.

Lieder aus der Zeit der Französischen Revolution

Bekannte Lieder aus dem 18. Jahrhundert sind:

1700: Der Sommer der ist da – 1700: Es ritten drei Regimenter – 1717: Prinz Eugen der edle Ritter – 1740: Lied vom Verwundeten Knaben – 1745: Es freit ein wilder Wassermann – 1750:Es wollt ein Mädchen früh aufstehn (Die Brombeern) – 1750: Krambambuli —  1760: Frisch auf Soldatenblut – 1780: Ach wie bald – 1780: Die Gedanken sind frei –   1790: Brüder reicht die Hand zum Bunde – 1791: Die Zauberflöte —  1791: Feinde ringsum —  1792: Die Marseillaise —  1793: Heil dir im Siegerkranz

Neues aus der Volksmusik-Szene:

200.000 Volkslieder digitalisiert

Das Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Universität Freiburg veröffentlicht fast 200.000 historische Liedbelege! Diese gehen auf eine seit 1914 durchgeführte Sammlungstätigkeit zurück, die damals vom Deutschen Volksliedarchiv begonnen wurde. Zugleich mit digitalisiert wurde das Zugangsbuch und die Jahresberichte des Deutschen Volksliedarchivs, weil es nicht nur um die einzelnen Lieder ...

Danke! Solidarischer Adventskalender 2020

Die Aktion "Der solidarische Adventskalender" war ein großer Erfolg. 48.349 Auf­ru­fe,  9.993 ein­zel­ne Zu­schau­er , mehr als 300 Spenden mit etwas mehr  als 21.000 Euro sind eingegangen. Vielen herzlichen Dank für die großartige Solidarität mit den Künstler*innen im Lockdown, den Bremer Suppenengeln und der Antonio-Amadeu-Stiftung! Zur genauen Aufteilung der erhaltenen Spenden i ...

Heino voll daneben

Heinz Georg Kramm genannt Heino spielt sich wieder einmal zum Hüter der deutschen Volksliedkultur auf. Dabei verwechselt er wie so oft - mit oder ohne Absicht -  Zeiten und Räume, Vaterland und Heimat, volkstümlichen Kitsch und die wirklich gesungenen Lieder. In der BILD (wo sonst) ist er wie folgt zu lesen:  "Ich verstehe nicht, warum man Zigeunersauce plötzlich nicht mehr so nennen darf ...

Neu im Volksliederarchiv:

Ich wollt gern singen (Prostitution) - Ich sing ein Lied und weiß nit wie - Tanz Liebchen tanz! - Ach Mutter ’s hat Freier hier - Mägdlein frei du nicht so früh - Zum Stolpen da steht ein hohes Haus - Die Mutter sprach zum Töchterlein - Frisch auf mein liebes Töchterlein - Sieh an mein liebes Kind (Ehestandslob) - Liebes Mädchen ich steh draußen -

Derzeit sind mehr als 10.000 Volkslieder und Liedertexte im Archiv. Dazu kommen weit mehr als 1000 Kinderreime und hunderte Spiele für Kinder.