Bremer Stadtmusikanten

Krambambuli

| 1750

Krambambuli ist der Titel eines Studentenliedes, das 1745 von Christoph Friedrich Wedekind unter dem Pseudonym Crescentius Coromandel verfasst wurde. Das Lied wurde mehrfach umgeschrieben und erweitert, unter anderem existiert eine Fassung mit über 100 Strophen. Eine Variante wurde schließlich in das Allgemeine Deutsche Kommersbuch, die bedeutendste Sammlung von Studentenliedern, aufgenommen. Bei Studentenverbindungen wird seit dem 19. Jahrhundert die Bezeichnung Krambambuli aufgrund der Farbähnlichkeit auch für Feuerzangenbowle, Glühwein oder andere Weinmischgetränke verwendet.

Krambambuli (auch: Crambambuli) ist eine Spirituose mit intensiver roter Farbe, bestehend aus Branntwein und Auszügen von Wacholder­beeren. Der Name Krambambuli setzt sich aus dem Wort Krandewitt (Kranichholz, anderer Name für Wacholder) und dem rotwelschen Wort Blamp (alkoholisches Getränk) zusammen.

Krambambuli wurde ursprünglich in der Likör­fabrik von Isaak Wedel-Links und Eydam Dirck Hekker in Danzig  hergestellt,

(Wikipedia)

mp3 anhören CD buch






Krambambuli im Archiv:

Krambambuli (Crambambuli)

Krambambuli , das ist der Titel des Tranks, der sich bei uns bewährt; er ist ein ganz probates Mittel, wenn uns was Böses widerfährt. Des Abends spät, des Morgens früh trink ich mein Glas Krambambuli, Krambimbambambuli, Krambambuli! Bin ich im Wirtshaus abgestiegen gleich einem großen Kavalier, dann laß ich Brot und Braten liegen und greife […]

Lieder aus dem 18. Jahrhundert

Lieder aus dem 18. Jahrhundert Weit über 500 Lieder aus dem 18. Jahrhundert im Volksliederarchiv.  Darunter Lieder aus der Zeit der französischen Revolution von 1789 und die erste Fassung der späteren Kaiserhymne „Heil dir im Siegerkranz“. Volkslieder 18. Jahrhundert Volkslieder aus dem 18. Jahrhundert von A-Z. Volkstümliches 18. Jahrhundert Volkstümliche Lieder aus dem 18. Jahrhundert […]

Studio auf einer Reis

Studio auf einer Reis´ jucheidi, jucheida! ganz famos zu leben weiß jucheidiheida! Immerfort durch dick und dünn schlendert er durchs Dasein hin. Jucheidi, jucheida, jucheidi jucheirassa jucheidi, jucheida, jucheidi heida! Hat der Studio auch kein Geld, jucheidi, jucheida! ist er drum nicht schlecht bestellt, jucheidiheida! Denn so manch fideles Haus hilft dem Burschen gerne aus. […]

Mehr zu Krambambuli