Liederlexikon: Zauberflöte

| 1791

mp3 anhören CD buch

Die “Zauberflöte” von Wolfgang Amadeus Mozart wurde 1791 im Freihaustheater in Wien uraufgeführt. Mit dem Libretto von Emanuel Schikaneder zählt das Singspiel in der Tradition der Wiener Kasperl- und Zauberopern sowie der Alt-Wiener Volkstheater zu den weltweit bekanntesten und am häufigsten inszenierten Opern. Die Arien aus der Oper sind selbst vielen bekannt, die das Stück noch nie gesehen haben. Ideale der Freimaurer sind Inhalt des Stücks, das kurz nach der Französischen Revolution entstand. Die Grundideale der Freimaurer sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität.




"Zauberflöte" im Archiv:

Üb immer Treu und Redlichkeit

“Üb immer Treu und Redlichkeit” ist ein Lied nach dem 1775 geschriebenen Gedicht “Der alte Landmann an seinen Sohn” von Ludwig Heinrich Christoph Hölty. Die Melodie ist von Wolfgang Amadeus Mozart aus der “Zauberflöte” (1791). Durch Schulgesangbücher im 19. Jahrhundert weit verbreitet.  In dem Film ” Der Blaue Engel “, nach dem Roman  Professor Unrath von Heinrich Mann, ist das Lied zu Beginn

Üb immer Treu und Redlichkeit

Üb immer Treu und Redlichkeit Bis an dein kühles Grab, Und weiche keinen Finger breit Von Gottes Wegen ab Dann wirst du wie auf grünen Au´n Durch´s Pilgerleben geh´n Dann kannst du sonder Furcht und Grau´n dem Tod ins Auge seh´n. Dann wird die Sichel und der Pflug In deiner Hand so leicht, Dann singest du beim Wasserkrug, Als wär

Der Vogelfänger bin ich ja

Der Vogelfänger bin ich ja Stets lustig, heißa, hoppsassa Ich Vogelfänger bin bekannt Bei Alt und Jung im ganzen Land Weiß mit dem Locken umzugehn Und mich aufs Pfeifen zu verstehn Drum kann ich froh und lustig sein Denn alle Vögel sind ja mein Der Vogelfänger bin ich ja Stets lustig, heißa, hoppsassa Ich Vogelfänger bin bekannt Bei Alt und

Mehr zu "Zauberflöte"