Lieddichter: Schubart (Christian Daniel Friedrich Schubart)

..

In einem Bächlein helle,
Da schoß in froher Eil
Die launische Forelle
Vorüber wie ein Pfeil

Ich stand an dem Gestade
Und sah in süßer Ruh

Lieder vom Tod | Politische Lieder | 1828


Stimmt an den frohen Rundgesang,
mit Saitenspiel durchwebt!
Wir singen ohne Kunst und Müh,
die Freundschaft gibt uns Harmonie,
die nicht an Regeln klebt

Den Friedensgruß […]

Politische Lieder | Trinklieder | 1789


Auf, auf! ihr Brüder und seid stark
der Abschiedstag ist da!
Schwer liegt er auf der Seele, schwer
Wir sollen über Land und Meer
ins […]

Auswandererlieder | | 1787


Schlaf wohl, du Himmelsknabe du
Schlaf wohl du süßes Kind
Dich fächeln Engelein in Ruh
Mit sanftem Himmelswind
Wir armen Hirten singen dir
Ein herzig´s […]

Weihnachtslieder | 1786


So herzig, wie mein Lisel
gibts halt nichts auf der Welt
vom Köpfle bis zum Füßel
ist sie gar wohl bestellt
Die Wänglein weiß und […]

Liebeslieder | | 1783


Mit jammervollem Blicke,
Von tausend Sorgen schwer,
Hink‘ ich an meiner Krücke
In weiter Welt umher

Gott weiß, hab viel gelitten,
Ich hab‘ so manchen Kampf

Soldatenlieder | | 1781


O wunderbares Glück!
Denk doch einmal zurück:
Was hilft mir mein Studieren
viel Schulen absolvieren?
Bin doch ein Sklav, ein Knecht.
O Himmel ist das […]

Lieder gegen den Krieg | Soldatenlieder | | 1781


Da liegen sie, die stolzen Fürstentrümmer,
Ehmals die Götzen ihrer Welt!
Da liegen sie, vom fürchterlichen Schimmer
Des blassen Tags erhellt!

Die alten Särge leuchten in […]

Gedichte | Politische Lieder | | 1780


Ich Mädchen bin aus Schwaben,
Und braun ist mein Gesicht;
Der Sachsenmädchen Gaben
Besitz‘ ich freilich nicht

Die können Bücher lesen,
Den Wieland, und den Gleim;

Gedichte | 1775