Lieddichter: Scheffel (Victor von)

Das war der Herr von Rodenstein
der sprach: „Daß Gott mir helf´,
gibt´s nirgend mehr ´nen Tropfen Wein
des Nachts um halber zwölf?.
Raus da! […]

Trinklieder | | 1886


Wer wankt zu Fuße ganz allein
gen Heidelberg zum Hirschen?
Das ist der Herr von Rodenstein
vorbei ist´s mit dem Pirschen

„Herr Wirt! Ein Kännlein dünnes […]

Weitere Volkslieder | | 1886


Und wieder saß beim Weine
im Waldhorn ob der Bruck
der Herr vom Rodensteine
mit schwerem Schluck und Gluck.
Der Wirt sprach tief in Trauer:

Trinklieder | | 1856


Als die Römer frech geworden
Zogen sie nach Deutschlands Norden
vorne mit Trompetenschall
ritt der Generalfeldmarschall,
Herr Quintilius Varus
Herr Quintilius Varus

In dem Teutoburger Walde,

Balladen | Scherzlieder | 1847