Oh wunderbares tiefes Schweigen

Oh wunderbares, tiefes Schweigen,
wie einsam ist`s doch auf der Welt!
Die Wälder nur sich leise neigen,
als ging der Herr durchs stille Feld.    

Ich fühl mich recht […]

Es war als hätt der Himmel

Es war, als hätt der Himmel
die Erde still geküßt,
daß sie im Blütenschimmer
nun von ihm träumen müßt

Der wind ging durch die Felder
die […]

Zur ewigen Ruh sie sangen

Zur ewgen Ruh´ sie sangen
die schöne Müllerin,
die Sterbeglocken klangen
noch übers Waldgut hin.

Da steht ein Fels so kühle,
wo keine Wandrer gehn,
noch […]

Das Kind ruht aus vom Spielen

Das Kind ruht aus vom Spielen
Am Fenster rauscht die Nacht
Die Engel Gottes im Kühlen
Getreulich halten Wacht

Am Bettlein still sie stehen
Der Morgen […]

O du stille Zeit

O du stille Zeit,
Kommst, eh wir´s gedacht
über die Berge weit,
über die Berge weit
Gute Nacht!

In der Einsamkeit
rauscht es nun sacht,
Über […]

Ich hör die Bächlein rauschen

Ich hör´ die Bächlein rauschen
im Walde her und hin.
Im Walde, in dem Rauschen
ich weiss nicht, wo ich bin.

Die Nachtigallen schlagen
hier in […]

Es schienen so golden die Sterne

Es schienen so golden die Sterne
am Fenster ich einsam stand
und hörte aus weiter Ferne
ein Posthorn im stillen Land.
Das Herz mir im […]

Bei dem angenehmsten Wetter (Der zufriedene Student)

Bei dem angenehmsten Wetter
Singen alle Vögelein,
Klatscht der Regen auf die Blätter,
Sing ich so für mich allein.

Denn mein Aug kann nichts entdecken,
Wenn […]

O Täler weit o Höhen

O Täler weit, o Höhen,
O schöner, grüner Wald,
Du meiner Lust und Wehen
Andächt´ger Aufenthalt.
Da draußen, stets betrogen,
Saust die geschäft´ge Welt;
Schlag […]

Wer hat dich du schöner Wald aufgebaut

Wer hat dich, du schöner Wald
aufgebaut so hoch da droben?
Wohl dem Meister will ich loben
so lang noch meine Stimm erschallt
Lebe wohl, […]