Es ist schon spät es wird schon kalt (Lorelei)

Liebeskummer | | 1812
CD buch




Es ist schon spät, es wird schon kalt
was reit´st du einsam durch den Wald?
Der Wald ist lang, du bist allein
du schöne Braut, ich führ dich heim!

Gross ist der Männer Trug und List
vor Schmerz mein Herz gebrochen ist;
wohl irrt das Waldhorn her und hin
o flieh! Du weisst nicht, wer ich bin.

So reich geschmückt ist Ross und Weib
so wunderschön der junge Leib;
jetzt kenn ich dich – Gott steh‘ mir bei!
Du bist die Hexe Loreley.

Du kennst mich wohl – vom hohen Stein
schaut still mein Schloss tief in den Rhein.
Es ist schon spät, es wird schon kalt
kommst nimmermehr aus diesem Wald!

Text: Joseph von Eichendorff , um 1812  – ursprünglicher Titel. Die Loreley
etwa zehn Jahre später schrieb Heinrich Heine seinen berühmten Text „Ich weiß nicht was soll es bedeuten (Lorelei)“
Musik: Georg Gerland – bzw. auf „Zeuch nicht den dunkeln Wald hinab

CD buch





Region:


Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.