Bremer Stadtmusikanten

Liederlexikon: Gott erhalte Franz den Kaiser

| 1797

mp3 anhören"Gott erhalte Franz den Kaiser" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

„Gott erhalte Franz den Kaiser, unsern guten Kaiser Franz! wurde erstmals am 17. Februar 1797 in Wien aufgeführt. Die Melodie nahm Joseph Haydn (1732 – 1809) im Januar 1797 von dem kroatischen Volkslied “Bin früh morgens kurz vor der Morgendämmerung aufgestanden” (“Stal se jesam rano jutro malo pred zoru”). Dieses Lied wurde in der Gegend um Sveti Ivan Zelina, Međimurje und im österreichischen Burgenland, wo schon jahrhundertelang eine starke kroatische Minderheit lebt, gesungen. Joseph Haydn kannte die Region und ihre Lieder gut.  Zu der kroatischen Melodie fügte er eine Modulation hinzu,  fertig war „seine“ Komposition. Die Melodie, die Hoffmann von Fallersleben dann 1841  für die heutige deutsche Nationalhymne, beginnend  mit  „Deutschland Deutschland über alles„, nahm, ist also eigentlich ein kroatisches Volkslied!
Den Text zur Kaiserhymne schrieb Laurenz Leopold Haschka ( 1749-1827). Er war damals pensionierter Professor der Ästhetik in Wien, am 12. Februar 1797 wurde das Lied erstmals aufgeführt.

Mehr als 50 Nachdichtungen und Parodien auf die deutsche Nationalhymne bzw die Kaiserhymne.




"Gott erhalte Franz den Kaiser" im Archiv:

Stal se jesam rano jutro (Deutsche Nationalhymne)

Die deutsche Nationalhymne ist zu großen Teilen ein kroatisches Volkslied.  Siehe dazu auch den Artikel über „Gott erhalte Franz den Kaiser“. Hier sind der Text und die Noten des kroatischen Volksliedes, das Haydn für seine Komposition verwendet hat: Stal se jesem v jutro rano stal se jesem v jutro rano malo pred zorju(m) malo pred zorju(m) Zestal jesem divojčicu zestal

Gott erhalte Franz den Kaiser

Gott erhalte Franz den Kaiser, unsern guten Kaiser Franz! Hoch als Herrscher, hoch als Weiser steht er in des Ruhmes Glanz. Liebe windet Lorbeerreiser ihm zu ewig grünem Kranz. Gott erhalte Franz den Kaiser, unsern guten Kaiser Franz! Über blühende Gefilde reicht sein Zepter weit und breit. Säulen seines Throns sind Milde, Biedersinn und Redlichkeit. Und von seinem Wappenschilde Strahlet

Treue Liebe bis zum Grabe

Treue Liebe bis zum Grabe Schwör ich dir mit Herz und Hand; Was ich bin und was ich habe, Dank ich Dir mein Vaterland! Nicht in Worten nur und Liedern Ist mein Herz zum Dank bereit, Mit der Tat will ich’s erwidern Dir in Not, in Kampf und Streit. In der Freude wie im Leide Ruf ich’s Freund und Feinden

Mehr zu "Gott erhalte Franz den Kaiser"