Liedergeschichte: Deutsche Nationalhymne und Nachdichtungen

Zur Geschichte von "Deutsche Nationalhymne und Nachdichtungen": Parodien, Versionen und Variationen.

Deutschland, Deutschland unter Alles Unter Alles in der Welt Alle sind wir falsche Schurken Von der Etsch bis an die Belt Lumpen sind wir alle Lumpen, Tun bloß noch was uns gefällt Stehlen plündern rauben morden Uns veracht die ganze Welt. Deutsche Helden? dass ich lache Wenn es nicht so traurig wär Deutsche Ehre, deutsche ... Weiterlesen ... ...

Deutschland Deutschland über alles und im Unglück nun erst recht Erst im Unglück kann sich zeigen ob die Liebe treu und echt Und so soll es weiter schallen von Geschlechte zu Geschlecht Deutschland Deutschland über alles und im Unglück nun erst recht Diese Strophe, entstand nach dem für Deutschland verlorenen 1. Weltkrieg von 1914-1918, sie ... Weiterlesen ... ...

Sei gesegnet ohne Ende Deutsche Heimat wunderhold Freundlich schmücken dein Gelände Tannengrün und Ährengold Deutsche Arbeit ernst und redlich Deutsche Liebe zart und weich – Vaterland, wie bist du herrlich Gott mit dir, Deutschösterreich Keine Willkür, keine Knechte Off’ne Bahn für jede Kraft Gleiche Pflichten, gleiche Rechte Frei die Kunst und Wissenschaft Starken Mutes, festen ... Weiterlesen ... ...

Seid willkommen liebe Gäste die ihr kommt von fern und nah euch begrüßt aufs allerbeste fröhlich ein Hipp Hipp Hurra Laßt uns heut zu unserm Feste pflegen, was zu jeder Zeit ist ja doch das allerbeste Frohsinn und Geselligkeit Lob ertöne unseren Damen denn sie sind der Feste Zier Flechten Rosen uns ins Leben o ... Weiterlesen ... ...

Flattre jungdeutsch Ordenszeichen über unsere Häupter hin Schwarzes Kreuz auf weißen Grunde rein das Herz und deutsch der Sinn Hell die Augen, frei die Rede frisch der Mut und kühn die Tat Deutsche Freiheit, deutscher Glaube deutsch die Ernte wie die Saat Frei von Zank und Zwistigkeiten alles folgt dem Ordensruf in des Vaterlandes Nöten ... Weiterlesen ... ...

Auf Westfalens Eichensöhne folgt dem lichten Kreuzpanier Nicht dem Zeitgeist ziemt´s zu fröhnen Deutschlands Zukunft suchen wir Und so reicht die Hand zum Bunde Brüder sind in Geist und Blut schwarzes Kreuz auf weißem Grunde steht der roten Erde gut Wittekinds und Hermanns Erben sind wir stolz und eisenhart frei zu leben, frei zu sterben ... Weiterlesen ... ...

Deutschland Deutschland über alles über alles in der Welt du bist auch in unserm Bunde allem andern vorgestellt ohne dich ist kein Gedanke der den Bund zusammenhält Deutschland Deutschland über alles über alles in der Welt Einheit aller Angestellten ist dem G.D.A. das Ziel rechten Lohn bei Treu und Pflichten wer den heischt, will nicht ... Weiterlesen ... ...

Horch ! Es rollt von fern der Donner ! Blitze leuchten durch die Nacht! Wohlgerüstet ziehen Streiter Todesmutig in die Schlacht. Und es dringt zu Fürstenthronen, in der Reichen Luftgemach ungezählter Millionen Feldgeschrei: Zehnstundentag ! Wo am Webstuhl schwache Hände Mühen ab sich Jahr um Jahr Dort, wo blasse Frauen spinnen Fäden emsig immerdar, wo ... Weiterlesen ... ...

Seid willkommen, Kameraden seid gegrüsst mit Herz und Hand Unsere Freude, unser Hoffen macht hier Lied und Wort bekannt Freie Turner, treue Brüder sind wir alle, stammverwandt stärken uns fürs ganze Leben stärken uns fürs Vaterland Tage, Jahre eilend schwinden in dem Zeitenlauf dahin doch in unserm schönen Kreise herrscht ein gleicher Mannessinn Nicht: Was ... Weiterlesen ... ...

In verhängnisschwere Tage hat das Schicksal uns gestellt wieder steht an einem großen ernsten Wendepunkt die Welt Aus sich selbst sie zu verjüngen ringen sich aus ihrem Schoß Neue ungeahnte Formen unter herben Wehen los Jeder Riß, der in den Geistern zwischen sonst und heute klafft Immer tiefer, immer breiter wird er durch die Wissenschaft ... Weiterlesen ... ...