Es wollt ein Jäger jagen (Jungfrau Maria)

Volkslieder » Jägerlieder » Jäger und Mädchen »

=> , (Alle Versionen)
Es wollt ein Jäger jagen (Jungfrau Maria)

Es wollt ein Jäger jagen
wohl in des Himmels Thron
Was begegnet ihm auf der Heiden?
Maria die Jungfrau schon

Der Jäger den ich meine
der ist uns wohl bekannt
Er jaget mit einem Engel
Gabriel ist er genannt.

Der Jäger blies ein Hörnlein
es laut sich also wohl
Gegrüsset seist du Maria
du bist aller Gnaden voll

Gegrüsset seist du Maria
du edle Jungfrau fein
Dein Leib der soll gebären
ein kleines Kindelein

Dein Leib der soll gebären
ein Kindlein ohn alle Mann
Der Himmel und auch Erden
einmal bezwingen kann

Maria die viel reine
fiel nieder auf ihr Knie
Wenn sie bat Gott vom Himmel
sein Wille geschehe an mir

Dein Wille der soll geschehen
ohn sonder Pein und Schmerz
Da empfing sie Jesum Christum
in ihr Jungfraulich Herz.

Text und Musik: Verfasser unbekannt
Deutscher Liederhort III (1894, Nr. 1925 „Der Jäger geistlich“)
Auf diese Melodie soll auch „Es kommt ein Schiff geladen“ gesungen worden sein.

Text hier nach E, Rotenbuchr, Bergkreyen, Nürnberg 1551, Nr. 8 und einem fliegenden Blatt,  Augsburg, Manger. (Abdruck WK. 1481, S. 127,) Derselbe Text auch in Rhaw’s Gsgb. 1589.  Bl. 256. Uhland 338. WK, II, 1137 ff.

In der ursprünglichen Fassung dieses „geistlichen Jägerliedes“ findet der Jäger im Wald drei junge Frauen, entführt die jüngste mit Gewalt und bringt sie auf das Schloß zu seinem Herrn, der die junge Frau missbraucht und schwängert. Die Geschichte steht in einer Heidelberger Handschrift von 1516. Es gibt eine konkrete Ortsangabe, ein Schloß im Allgäu, das zehn Jahre nach der Niederschrift von aufständigen Bauern in den Bauernkriegen zerstört wird. Weitere zehn Jahre später wird das Lied christlich umgewandelt. Die junge Frau ist jetzt Maria und der Herr ist Gott. Maria wird bekanntlich schwanger ohne Geschlechtsverkehr.

Liederthema: , ,
Liederzeit: vor 1551 : Zeitraum:
Geschichte dieses Liedes: ,

Zur Geschichte dieses Liedes: ,

Parodien, Versionen und Variationen: Zurückgehend auf handschriftliche Fassungen aus Frauenklostern des 15. Jahrhunderts wird das Lied heut meist in der Straßburger Fassung von 1626 gesungen. In Sudermann’s Geistlichen Gesängen wird auf eine ältere Melodie verwiesen: Es wollt ein Jäger jagen. Sehr abweichend von den drei deutschen Lesarten findet sich das Lied in niederländischer Fassung: Het comt een scip gheladen hent aen dat hoochste bort Maria hielt das Ruder die Engel stuert het voert

Zweite Melodie zu "Es wollt ein Jäger jagen (Jungfrau Maria)"

Zweite Melodie zu Es wollt ein Jäger jagen (Jungfrau Maria)
Andere Lesart aus Beuttner's Gesangbuch 1660 (1602)

Dritte Melodie zu "Es wollt ein Jäger jagen (Jungfrau Maria)"

Dritte Melodie zu Es wollt ein Jäger jagen (Jungfrau Maria)
Älteste Notation (nicht gut): J. Rhaw's Gesangbuch, 1589, Bl 256

Anmerkungen zu "Es wollt ein Jäger jagen (Jungfrau Maria)"

weitere Schlußstrophe (nicht im Liederhort)

Der uns das Liedlein neu Gesang
ist hie zu dieser Stund
Jesus Christus Gottes Sohn
mach uns an der Seele gesund

"Es wollt ein Jäger jagen (Jungfrau Maria)" in diesen Liederbüchern

Deutsche Weihnachtslieder (Simrock), 1859 —