Liedergeschichte: Es wollt ein Jäger jagen

Zur Geschichte von "Es wollt ein Jäger jagen": Parodien, Versionen und Variationen.

In dieser Variante von „Es wollt ein Jäger jagen“ findet der Jäger im Wald drei junge Frauen, entführt die jüngste mit Gewalt und bringt sie auf das Schloß zu seinem Herrn, der die junge Frau missbraucht und schwängert. Die Geschichte steht in einer Heidelberger Handschrift von 1516. Es gibt eine konkrete Ortsangabe, ein Schloß im Allgäu, das zehn Jahre nach der Niederschrift von aufständigen Bauern in den Bauernkriegen zerstört wird. Weitere zehn Jahre später wird das Lied christlich umgewandelt. Die junge Frau ist jetzt Maria und der Herr ist Gott. Maria wird bekanntlich schwanger ohne Geschlechtsverkehr.

Es wollt ein Jäger jagen
Wollt jagen vor einem Holz,
Da gingen auf der Heide
Drei Dirnlein, die waren stolz

Die eine hieß Christeinlein
Die andre [...] ...

| ,


Es wollt ein Jäger jagen
wohl in des Himmels Thron
Was begegnet ihm auf der Heiden?
Maria die Jungfrau schon

Der Jäger den ich meine
der [...] ...

|


Es kommt ein Schiff geladen
bis an den höchsten Bord
trägt Gottes Sohn voll Gnaden
des Vaters ewigs Wort.

Das Schiff geht still im Triebe,
Trägt [...] ...

| ,


Es wollt ein Jäger jagen
Dort wohl vor jenem Holz
Was sah er auf der Heiden?
Drey Fräulein hübsch und stolz.

Die erste hieß Frau Glaube

|