Ein scheckiges Pferd ein blankes Gewehr

Ein scheckiges Pferd
ein blankes Gewehr
und ein hölzernes Schwert
was braucht man denn mehr
Ich bin ein Soldat
man sieht mir´s wohl an
ich marschiere schon grad
halt Schritt wie ein Mann

Mit trotzigem Mut
zieh morgen´s ich aus
kehr freundlich und gut
um Mittag nach Haus

So wird exerziert
zum Abend noch spat
bis der Schlaf kommandiert
„Zu Bett Kamerad“

Text: Hoffmann von Fallersleben
Musik: R. Schumann
Das Lied diente der Kriegserziehung im Kaiserreich

in: Hundert Schullieder (1848, 3. Heft) — Was die deutschen Kinder singen (1914) — Bremer Lesebuch (1915, 2. Schuljahr) — Lieder- und Bewegungsspiele (1922) —

.