..

In unsers Vaters Garten
da wars noch gestern grün
da sah ich noch so mancherlei
so schöne Blumen blühn

Und heut ist Alles anders
und heut [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1847


Maiglöckchen läutet in dem Tal
das klingt so hell und fein:
So kommt zum Reigen allzumal
ihr lieben Blümelein

Die Blümchen blau und gelb und weiß

Lieddichter:
Liederzeit: | 1847


Zu Strassburg auf der langen Brück
da stand ich eines Tags
nach Süden wandt ich meinen Blick
in grauem Nebel lag´s
Da dacht´ ich mir: [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1847


Polizei und Zensur verstanden …. sehr wohl das Wesen des Tschech-Liedes. (Bürgermeister Tschech) Ein fliegendes Blatt mit dem Tschech-Lied ist nicht bekannt — weder bei [...] ...

Liederzeit: , | 1847


Ihr Leute tretet näher h´ran
und nehmt euch ein Exempel dran!
Hört, was neulich an der Spreen
in der Hauptstadt ist geschehn

Jedes treue Preußenherz
ebt [...] ...

Liederzeit: | 1847


Ist das des Schenken gepriesen Haus?
Es sieht doch gar so düster aus,
es hat ein Schild: „Zum goldnen Mond“
wohl glaub´ ich, dass die [...] ...

Liederzeit: | 1847


Brüder, laßt uns gehn mitsammen
in des Frühlings Blumenhain
Lasset unsre Herzen flammen
hier im innigsten Verein
Lieber Mai, holder Mai
Winters Herrschaft ist vorbei

Einst [...] ...

Liederzeit: | 1847


Wie wir dich beklagen
Deutsches Vaterland!
Schon sahn wir den Morgen tagen
Wo die Brüder all das Joch zerbrachen
Freiheitsrosenblüten
schon am Himmel glühten
Und [...] ...

Liederzeit: | 1847


Jungfer gebt mir die weiße Hand
und geht mit mir in diesen Tanz
Rosenblumen auf meinem Hut
hätt ich Geld und das wär gut
Blumen [...] ...

Liederzeit: | 1847


Du stehst in unsrer Mitte
und Sand, der ist dir gleich
trägst willig deine Bürde
bis in des Todes Reich

Ich bin dazu geboren
nd heiß [...] ...

| 1847